NATO setzt geplante Verstärkungen an der Nordostflanke fort

Die NATO setzt ihre geplanten Verstärkungen im Nordosten des Bündnisgebiets zur Unterstützung der baltischen Staaten und Polens fort. Nachdem die von Deutschland geführte Battlegroup im Rahmen der enhanced Forward Presence (verstärkte vorgeschobene Präsenz, eFP) in Litauen bereits im Februar mit dem Aufbau begonnen hatte, folgten nun die Briten: Sie stellen ein solches verstärktes Bataillon in Estland. Die ersten Kampfpanzer und Geschütze wurden am (gestrigen) Mittwoch entladen (Foto oben). weiterlesen

Jenseits der Zwei-Prozent-Debatte: Deutsche Zusagen fürs Baltikum

….

Die praktisch zeitgleiche Reise der beiden deutschen Minister Sigmar Gabriel (Außen, SPD) und Ursula von der Leyen (Verteidigung, CDU) durch die drei baltischen Staaten in den vergangenen Tagen wurde in Deutschland wie in diesen Ländern vor allem vor dem Hintergrund des Streits über das Zwei-Prozent-Ziel der NATO gesehen. Das ist einerseits verständlich, andererseits aber auch nur die halbe Geschichte. Vor diesem eher innenpolitsch deutsch motivierten Streit ist nämlich ziemlich untergegangen, dass beide Minister in einem Punkt die gleiche Botschaft für Esten, Letten und Litauer mitbrachten: Die Bündnisverpflichtung der NATO für das Baltikum steht für Deutschland nicht zur Debatte. weiterlesen

Bundeswehr im Baltikum: Sichtbare Präsenz beim Unabhängigkeitstag Estlands

Damit es nicht untergeht: Die Bundeswehr ist im Rahmen der Unterstützung für die nordöstlichen NATO-Mitglieder gleich mehrfach* im Baltikum präsent; die Luftwaffe übernimmt derzeit – wie schon seit Jahren – das Baltic Air Policing, von der estnischen Basis Ämari aus. Am (heutigen) Unabhängigkeitstag Estlands beteiligte sich die Bundeswehr deshalb auch an der Parade in der Hauptstadt Tallinn: Mit einer Abordnung in der Stadt und mit einem Überflug von Eurofighter-Kampfjets (zusammen mit niederländischen F-16; die Niederlande stellen ebenfalls ein Detachment zur Luftraumüberwachung des Baltikums). weiterlesen

Deutsche Eurofighter: Erneuter Einsatz an der russischen Grenze

20160830_RAF-BAP_intercept_IL20

Am (heutigen) 1. September hat die deutsche Luftwaffe erneut mit der Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen begonnen. Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren – zuletzt vor fast genau einem Jahr und im September 2014 – wurden deutsche Eurofighter auf der estnischen Basis Ämari stationiert. Die Luftwaffe löste in Estland die britische Royal Air Force mit ihren Eurofighter Typhoon ab, während im litauischen Siauliai die französischen Streitkräfte mit vier Mirage-Jets das portugiesische Kontigent ersetzten.

Das so genannte Baltic Air Policing gibt es eigentlich, seitdem die drei Nationen 2004 Mitglied der NATO wurden, und wie die ebenfalls unter anderen Bündnismitgliedern rotierende Luftraumüberwachung Islands war es zunächst eine Routineaufgabe. Seit den zunehmenden Spannungen zwischen der Allianz und Russland als Folge der Ukraine-Krise 2014 hat sich das gewandelt. weiterlesen

Lesestoff fürs Wochenende: „Closing NATO’s Baltic Gap“

Marines in Estonia

Ehe wir alle ins lange Pfingstwochenende gehen (und hoffentlich alle ein bisschen low ops machen können), hier noch ein Lesetipp:

Closing NATO’s Baltic Gap

vom estnischen International Centre for Defence and Security in Tallin. Das fiel mir nicht nur wegen der Thematik auf, sondern auch, weil neben anderen hochrangigen Generalen a.D. der frühere deutsche NATO-General Egon Ramms, zuletzt Befehlshaber Joint Forces Command in Brunssum, einer der Mitautoren ist.

(Ich werde es auch mal übers Wochenende lesen – und die Debatte darüber ist hier natürlich willkommen.)

Schöne Pfingsttage!

Nachtrag: Diesen Text hätte ich natürlich gleich dazu verlinken sollen – danke für die Leserhinweise:

Fixing NATO Deterrence in the East or: How I Learned to Stop Worrying and Love NATO’s Crushing Defeat by Russia

(Archivbild: Estonian soldiers wade ashore during a combined U.S. and Estonia amphibious assault training exercise during Baltic Operations 2010 – U.S. Marine Corps photo by Sgt. Rocco DeFilippis)

weiter »