Bundeswehr stoppt vorerst Abnahme von A400M-Transportfliegern – (Zusammenfassung)

Die Bundeswehr hat die Abnahme von A400M-Transportflugzeugen des Herstellers Airbus vorerst gestoppt. Zwei Maschinen, die zur Auslieferung anstehen, würden nicht übernommen. Als Grund nannte die Luftwaffe mehrere  wiederkehrende technische Mängel, aber auch nicht näher erläuterte fehlende vertraglich zugesicherte Eigenschaften.

weiterlesen …

Luftwaffe stoppt A400M-Übernahme (nicht nur) wg. lockerer Schrauben

Die Luftwaffe hat die anstehende Übernahme von zwei weiteren Transportflugzeugen des Typs A400M vom Hersteller Airbus vorerst gestoppt. Grund dafür sind wiederkehrende technische Probleme schon an den Maschinen, die übernommen wurden und im Einsatz sind, und fehlende Eigenschaften bei den neuen Flugzeugen. Eine laufende Überprüfung legt derzeit Teile der A400M-Flotte kurzfristig lahm.

weiterlesen …

Lechfeld wird zweiter A400M-Standort der Luftwaffe

Der zweite Standort für die Stationierung der Airbus-A400M-Transportflugzeuge der Luftwaffe steht fest, und es ist wenig überraschend: Der Fliegerhorst Lechfeld bei Augsburg soll neben dem Fliegerhorst Wunstorf bei Hannover künftig der zweite Standort der Lufttransportflotte der Bundeswehr werden. Das sagte der CSU-Abgeordnete für den Wahlkreis Augsburg Land, wo der Fliegerhorst liegt, Hansjörg Durz, der Augsburger Allgemeinen mit (Link aus bekannten Gründen nicht). Der Bayer verdarb damit ein bisschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Show – die CDU-Politikerin kommt am[…]

weiterlesen …

Luftwaffe soll ihren 24. A400M erhalten – Update

Update: Der Überführungsflug wird am (heutigen) Donnerstag nicht mehr stattfinden und ist auf Freitag verschoben. ——————— Die Luftwaffe soll am (heutigen) Donnerstag ihr 24. Flugzeug des Typs Airbus A400M erhalten. Der Flug der Maschine sei für diesen Tag geplant, sagte ein Luftwaffensprecher. Am frühen Nachmittag war der A400M allerdings noch nicht vom Fertigungsstandort Sevilla zum seiner künftigen Heimatbasis, dem Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf bei Hannover, gestartet. (Damit ist klargestellt, dass die Maschine entgegen den Angaben der Bundeswehr via Twitter, s.u.,[…]

weiterlesen …

Fürs Archiv: Der A400M wird langsam einsatzreif

Fürs Archiv (und damit es nicht als Folge meines Urlaubs untergeht): Die Luftwaffe hat in den vergangenen Tagen damit begonnen, ihre neuen Transportflugzeuge vom Typ Airbus A400M für zwei neue Einsatzszenarien in Betrieb zu nehmen. Seit dem 1. August steht eine Maschine als fliegender Intensivtransport für Verwundete in Bereitschaft. Bereits im Juli flog ein A400M mit ballistischem Schutz erstmals Soldaten direkt in den Afghanistan-Einsatz.

weiterlesen …

Übersicht A400M: Die Problemberichte

Nachdem das Verteidigungsministerium vor zehn Tagen einen neuen Rüstungsbericht veröffentlicht hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch aus dem zweiten, geheimen Teil dieses Berichts Details durchsickern. An diesem Osterwochenende gilt das erst mal für das Transportflugzeug A400M; gleich drei Medien zitieren daraus Einzelheiten. Zunächst mal aus der offenen Darstellung, wie sie  im öffentlichen Teil des Berichts auf Seite 121 nachlesbar ist: Inzwischen befinden sich 16 Flugzeuge in der Nutzung. Neben Einsatzprüfung und ergänzender Nachweisführung werden im Wesentlichen[…]

weiterlesen …

Airbus und A400M-Kunden planen neue Vereinbarung für Lieferungen und Bezahlung

Der Luftfahrtkonzern Airbus hat sich offensichtlich mit den Besteller-Ländern des Militärtransporters A400M darauf verständigt, die Auslieferung der nächsten Maschinen zu strecken und neue Modalitäten für die Finanzierung zu vereinbaren. Airbus veröffentlichte am (heutigen) Mittwochabend dazu eine Mitteilung, die allerdings ein bisschen kryptisch ist, mehr Klarheit dazu gibt es in einem Bericht der Financial Times: Airbus will slow production of its troubled A400M military transport aircraft as part of an agreement in principle with the programme’s founding countries to delay deliveries[…]

weiterlesen …