Übersicht A400M: Die Problemberichte

Nachdem das Verteidigungsministerium vor zehn Tagen einen neuen Rüstungsbericht veröffentlicht hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch aus dem zweiten, geheimen Teil dieses Berichts Details durchsickern. An diesem Osterwochenende gilt das erst mal für das Transportflugzeug A400M; gleich drei Medien zitieren daraus Einzelheiten. Zunächst mal aus der offenen Darstellung, wie sie  im öffentlichen Teil des Berichts auf Seite 121 nachlesbar ist: Inzwischen befinden sich 16 Flugzeuge in der Nutzung. Neben Einsatzprüfung und ergänzender Nachweisführung werden im Wesentlichen[…]

weiterlesen …

Airbus und A400M-Kunden planen neue Vereinbarung für Lieferungen und Bezahlung

Der Luftfahrtkonzern Airbus hat sich offensichtlich mit den Besteller-Ländern des Militärtransporters A400M darauf verständigt, die Auslieferung der nächsten Maschinen zu strecken und neue Modalitäten für die Finanzierung zu vereinbaren. Airbus veröffentlichte am (heutigen) Mittwochabend dazu eine Mitteilung, die allerdings ein bisschen kryptisch ist, mehr Klarheit dazu gibt es in einem Bericht der Financial Times: Airbus will slow production of its troubled A400M military transport aircraft as part of an agreement in principle with the programme’s founding countries to delay deliveries[…]

weiterlesen …

Luftwaffe erhielt 2017 acht neue A400M

Die Bundeswehr hat in diesem Jahr etwas weniger neue Transportflugzeuge des Typs Airbus A400M erhalten als ursprünglich geplant und verfügt jetzt über 15 Maschinen dieses Typs. Acht Flugzeuge wurden ausgeliefert, zwei weniger als die zunächst vorgesehen zehn Maschinen. Das ist die aktuelle Statistik der Luftwaffe, die ich am (heutigen) Freitag zum Jahresende abgefragt habe, um sie mit der Zahl zur Jahresmitte zu vergleichen.

weiterlesen …

Der 50. (ausgelieferte) A400M geht an die Bundeswehr (Update&Nachtrag)

Fürs Protokoll: Die 50. ausgelieferte Maschine des Transportflugzeugs A400M geht an die Bundeswehr und wird das 13. Flugzeug dieses Typs in der Transportflotte der Luftwaffe. Airbus teilte das am (heutigen) Mittwoch mit, nannte aber nicht den konkreten Termin für die Überführung nach Deutschland. Nach Informationen von Augen geradeaus! wird die Maschine mit der Seriennummer MSN059 noch in dieser Woche an ihren neuen Standort beim Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf geflogen. Update: Bislang hat die Luftwaffe zwölf dieser Flugzeuge im Bestand –[…]

weiterlesen …

Stand A400M: Bisher zehn Maschinen an Deutschland ausgeliefert

Nach der Auslieferung des siebten Transportflugzeugs vom Typ Airbus A400M an die Bundeswehr im Dezember 2016 hat die Luftwaffe die weiteren, in diesem Jahr gelieferten Maschinen nicht mehr einzeln vermeldet. Deshalb habe ich mal den Stand zum Ende des ersten Halbjahres 2017 abgefragt: Nach Angaben des Kommandos Luftwaffe hat Deutschland von diesem Flugzeugtyp derzeit Buchbestand: zehn Maschinen

weiterlesen …

Nachgetragen: Dauerhafte Zweifel an Einsatzfähigkeit des A400M

Nachgetragen, damit es nicht untergeht: Den neuen Transportflieger Airbus A400M der Luftwaffe plagen nicht nur technische Probleme zum Beispiel mit dem Getriebe. Die Bundeswehr muss vielmehr befürchten, dass einige für den Einsatz wichtige Fähigkeiten nie in das Flugzeug eingerüstet werden, wie Reuters berichtet: Das Bundesverteidigungsministerium sieht die volle militärische Einsatzfähigkeit des Transport-Flugzeugs A400M wegen anhaltender technischer Probleme und der Vertragsquerelen mit dem Hersteller Airbus gefährdet.

weiterlesen …

Nachgetragen: Zu viele unverkäufliche A400M – und Planungen für einen zweiten Standort

Nach gut sechs Jahren ist der Plan des Verteidigungsministeriums, 13 bestellte Transporflugzeuge vom Typ A400M gar nicht erst in Betrieb zu nehmen, sondern an interessierte Käufer weiterzugeben, endgültig als gescheitert anzusehen. Ein Verkauf konnte bis heute nicht realisiert werden, schrieb der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Markus Grübel am 17. März an die zuständigen Berchterstatter im Bundestags-Haushaltsausschuss. Damit wird die Luftwaffe dauerhaft 53 statt wie derzeit geplant 40 Maschinen dieses Typs im Bestand haben – und wird dafür einen weiteren Standort[…]

weiterlesen …

Britischer ‚quick fix‘ für die A400M: Kein Modell für die Luftwaffe

Für die Probleme mit dem Propellergetriebe des Transportflugzeugs Airbus A400M hat die britische Royal Air Force eine schnelle Zwischenlösung entwickelt. Mit einer Modifikation des auch bei der deutschen Luftwaffe genutzten Pinion Plugs könnten die Maschinen recht zügig wieder flugklar gemacht werden, berichtete das Fachmagazin Armada International Anfang der Woche: It initially took three to four weeks to replace the problem but we’ve got that down to four days now and by February we should have 13 aircraft with modified TPPGBs[…]

weiterlesen …

Bund erhielt bisher 27,2 Mio Entschädigung für verspätete A400M

Für vier verspätet ausgelieferte A400M-Transportflugzeuge des Herstellers Airbus Military für die Bundeswehr hat das Verteidigungsministerium bisher 27,2 Millionen Euro Schadenersatz erhalten. Für die zweite, dritte, vierte und fünfte der an die Luftwaffe übergebenen Maschinen seien die Verzugsentschädigungen über die multinationale Rüstungsagentur OCCAR inzwischen an den Bundeshaushalt überwiesen worden, teilte das Ministerium bereits Ende vergangener Woche auf eine Anfrage des Grünen-Haushälters Tobias Lindner mit. Insgesamt wurden bislang acht A400M an die Bundeswehr geliefert, für die ersten sechs Maschinen machte das Verteidigungsministerium[…]

weiterlesen …