ExerciseWatch: ‘Kooperation 2016’ Russlands und seiner Verbündeten – an derGrenze zur NATO

20160818_RUS_CSTO_Luftlandung

Die Organisation des Vertrags über Kollektive Sicherheit, meist unter dem englischen Kürzel CSTO (Collective Security Treaty Organization) bekannt, ist ein Militärbündnis unter russischer Führung, dem mehrere ehemalige Sowjetrepubliken angehören. Und dieses Bündnis hat nicht nur eine schnelle Eingreiftruppe, sondern lässt sie auch regelmäßig üben – insofern nichts besonderes. Auffällig ist allerdings in diesem Jahr: Während die Übungen der vergangenen Jahre in der Regel in Richtung Asien orientiert waren, steht bei der diesjährigen Übung in diesen Tagen der Westen, angrenzend an zwei NATO-Staaten, im Mittelpunkt.

Das zeigt schon der Übungsraum, nämlich der westliche Militärdistrikt der Russischen Föderation und vor allem der Oblast Pskow, der an die NATO-Staaten Estland und Lettland angrenzt: Dort findet Kooperation 2016 (für den russischen Begriff Взаимодействие, Vzaimodeystviye, gibt es verschiedene Übersetzungen, das russische Verteidigungsministerium schreibt in seinen englischen Fassungen Interaction) statt – mit Truppenteilen zwar auch aus den anderen CSTO-Ländern, vor allem aber aus Russland selbst: rund 5.000 der insgesamt 6.000 Soldaten bei dieser Übung gehören zu den russischen Streitkräften. weiterlesen

Abzug von US-Atombomben aus Incirlik? (Nachtrag: So wohl kaum.)

160731-D-PB383-051

Bislang gibt es nur einen Bericht, mit unbestätigten Angaben aus anonymen Quellen, deshalb mit aller Vorsicht: Die USA sollen damit begonnen haben, ihre taktischen Atomwaffen vom türkischen Stützpunkt Incirlik abzuziehen und nach Rumänien zu verlagern:

Two independent sources told EurActiv.com that the US has started transferring nuclear weapons stationed in Turkey to Romania, against the background of worsening relations between Washington and Ankara. weiterlesen

Hilfe beim Aufbau für Libyens Küstenwache: Vier Monate nach Beschluss prüfen EU & Bundeswehr

20160725_EUNAVFOR_Sophia_ESP_Reina-Sophia

Vier Monate nach dem Beschluss der EU-Außenminister, im Kampf gegen den Menschenschmuggel über das Mittelmeer nach Europa die Küstenwache Libyens zu unterstützen, gibt es offensichtlich noch immer keine Klarheit über diese Aufgabe für die Deutsche Marine. Den möglichen Kapazitätsaufbau der libyschen Küstenwache hatten die EU-Minister im Mai vereinbart; im Juni stand das in einem Beschluss des Bundeskabinetts, und am 8. Juli, auch schon ein paar Wochen her, billigte der Bundestag das entsprechende Mandat.

Da ist die Meldung vom (heutigen) Montag, 15. August, ja schon ein Zeichen rasend schneller Entwicklung:

Die Bundeswehr soll sich an der geplanten Ausbildung libyscher Küstenschutz-Kräfte durch die EU beteiligen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur prüft das Verteidigungsministerium, welche Art von Unterstützung möglich sei. Eine Entscheidung könnte demnach bereits in den kommenden Wochen getroffen werden.

Angesichts der Formulierung, dass eine Entscheidung bereits in den kommenden Wochen getroffen werden könne, scheint wohl noch Sommerpause zu sein.

Nachtrag: Dazu die Aussage des stellvertretenden Sprechers des Verteidigungsministeriums, Oberst Boris Nannt, vor der Bundespressekonferenz – und das klingt doch ein klein wenig anders als die erste Agenturmeldung: weiterlesen

Großbritannien erneuert U-Boot-Flotte für Atomwaffen

20140924_Vanguard_Trident_Nuke

Fürs Archiv: Das britische Parlament hat am späten Montagabend die Nuklearpolitik des Königreichs bestätigt und für die Erneuerung der U-Boot-Flotte gestimmt, die die Atomraketen des Landes im Ernstfall abfeuern sollen. Im Unterhaus gab es eine breite Mehrheit:

weiterlesen

Nach dem Putsch: Bundeswehr nahm Flugbetrieb in Incirlik wieder auf

20160224_Tornado_Incirlik

Nach der vorübergehenden Sperrung der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik als Folge des (gescheiterten) Militärputsches hat die Bundeswehr am (heutigen) Montag  den Flugbetrieb von diesem Stüzpunkt wieder aufgenommen. Wie geplant seien Tornado-Kampfjets zu Aufklärungsflügen sowie ein Tankflugzeug zur Unterstützung anderer Nationen in der Anti-ISIS-Koalition gestartet, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Die USA hatten ihre Flüge bereits am Sonntag wieder aufgenommen. weiterlesen

weiter »