Breedloves Warnungen: Mehr als Moldau

Breedlove_25feb2015

Als Befehlshaber des U.S. European Command hat General Philip Breedlove, zugleich Oberkommandierender der NATO, am (gestrigen) Mittwoch seinen jährlichen Bericht vor dem House Armed Services Committee des US-Kongresses abgegeben. Die Meldungen über seinen Bericht in der deutschen Presse beschäftigen sich überwiegend mit den Warnungen, die Breedlove in Bezug auf eine mögliche russische Destabilisierung der Republik Moldau gemacht hat – dabei der der General deutlich mehr und Grundsätzlicheres gesagt. Zum Beispiel:

EUCOM has experienced dramatic changes in the security situation on the European continent over the last 12 months, forming a new European security environment. These changes have significant ramifications for U.S. national security interests and those of our European Allies and partners. As a result, we are assessing the threat to U.S. and NATO Allies in the theater and beyond. Even as we continue to lean forward with our NATO Allies and partners in response to the conditions in this new environment, fully addressing these growing challenges and their long-term implications requires a reformulation of the U.S. strategic calculus and corresponding resourcing levied towards Europe. (…) weiterlesen

Hart an der (russischen) Grenze: NATO-Parade in Narva, Estland

US_Estland-1_20150224

Das Ereignis war bereits am (gestrigen) 24. Februar, in den (deutschen) Medien schlägt es sich erst heute nieder: Zum 97. Nationalfeiertag der Unabhängigkeit Estlands gab es eine Militärparade – nicht etwa in der Hauptstadt Tallinn, sondern in Narva, direkt an der russischen Grenze. Und an dieser Demonstration nahmen neben estnischen Einheiten auch etliche Soldaten anderer NATO-Staaten teil, unter anderem aus den Niederlanden und Spanien (und eben nicht nur aus den USA und Großbritannien, wie die bislang überwiegend britischen und amerikanischen Meldungen, siehe unten, suggerieren).

Das Hauptaugenmerk richtete sich natürlich darauf, dass diese Parade in diesen Zeiten nur wenige hundert Meter von der Grenze stattfand, die nicht nur die ehemalige Sowjetrepublik Estland von Russland trennt, sondern auch Russland von der NATO. weiterlesen

Ukraine-Sammler, 24. Februar: Britisches Training für ukrainische Einheiten

UK_medical-training
Der Übersichtlichkeit halber ein neuer Ukraine-Sammelthread. Mit einer Meldung vom (heutigen) 24. Februar: Ebenso wie die USA will auch Großbritannien Soldaten für das Training ukrainischer Truppen in der Ukraine selbst entsenden. Das gaben Premierminister David Cameron vor einem Parlamentsausschuss und Verteidigungsminister Michael Fallon bekannt:

The Prime Minister has announced today that the UK will provide further non-lethal support to Ukraine by sending advisory and short-term training teams to build the capacity and resilience of its Armed Forces.
As part of wider efforts to support Ukraine and ensure a robust international response to Russia’s aggression, the teams will provide medical, logistics, infantry and intelligence capacity building training from mid March. weiterlesen

Gespannte Lage: Litauen will Wehrpflicht wieder einführen

Angesichts der angespannten politischen Lage in der Ukraine-Krise und der zunehmenden Frontstellung zwischen der NATO und Russland will Litauen die Wehrpflicht wieder einführen. Damit werde der nötige Aufwuchs der Streitkräfte des baltischen NATO-Landes sichergestellt, erklärte Präsidentin Dalia Grybauskaitė. Die allgemeine Wehrpflicht soll zunächst für fünf Jahre in Kraft treten und muss noch vom Parlament beschlossen werden.

Aus dem Bericht der englischsprachigen Lithuania Tribune vom (heutigen) Dienstag:

The State Defence Council, comprising of the Lithuanian president, prime minister, parliament speaker, defence minister and army chief, decided on Tuesday to reintroduce military conscription in Lithuania. weiterlesen

Die gewandelte NATO-Wahrnehmung: Russland als möglicher (militärischer) Gegner

Eurofighter_TU95_vid

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon hat (bereits am gestrigen Mittwochabend) die bislang deutlichsten öffentlichen Ansagen aus dem Kreis der NATO-Regierungen zur Wahrnehmung einer militärischen Bedrohung durch Russland gemacht. Es gebe die reale und gegenwärtige Gefahr, dass Russland unter Präsident Wladimir Putin gegen die baltischen Staaten genau so vorgehen werde wie gegen die Ukraine, sagte Fallon mitreisenden Journalisten bei einem Besuch in Sierra Leone, wie die Londoner Times und der Telegraph berichteten:

There is a “real and present danger” that Vladimir Putin will launch a campaign of undercover attacks to destabilise the Baltic states on Nato’s eastern flank, the Defence Secretary has warned.
Michael Fallon said the Russian president may try to test Nato’s resolve with the same Kremlin-backed subversion used in Crimea and eastern Ukraine. (…)
The military alliance must be prepared to repel Russian aggression “whatever form it takes”, Mr Fallon said, as he warned that tensions between the two were “warming up”.

weiterlesen

weiter »