Marine verliert die Hälfte ihrer schwimmenden Krankenhäuser

Die Bundeswehr hat derzeit mit ihrem Material generell nicht viel Glück. Und dann kommt auch noch Pech dazu: Beim Brand einer Lagerhalle in Bremen am 22. Februar wurden die Container eines Marineeinsatzrettungszentrums (MERZ) vernichtet. Das MERZ ist ein komplettes Krankenhaus, das auf Einsatzgruppenversorgern der Deutschen Marine eingerüstet wird – und von dieser High-Tech-Ausstattung besitzt die Bundeswehr genau zwei Stück. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden bei dem Brand zwar nur die Container zerstört,  medizinische Ausrüstung und Geräte waren ausgebaut und separat[…]

weiterlesen …

Die Marine kriegt ihre Sea Lynx wieder in die Luft – teilweise

Nach dem Desaster des vergangenen Jahres, als die Deutsche Marine alle ihre Bordhubschrauber vom Typ Sea Lynx erst mal grounden musste, können jetzt einige Helikopter in den Einsatz – unter Auflagen. Die Marine meldete am (heutigen) Montag: Die Bordhubschrauber „Sea Lynx“ MK 88A haben nach erfolgter Instandsetzung wieder den ersten Flugbetrieb aufgenommen. Somit können voraussichtlich im zweiten Quartal diesen Jahres zwei Bordhubschrauber auf der Fregatte „Bayern“ für den Einsatz eingeschifft werden.(…)

weiterlesen …

Korrosion beim niederländischen Marine-NH90: Der Bericht zum Nachlesen

Für die Hubschrauber-Interessierten hier ;-) , die ihn noch nicht kennen: Vor ein paar Tagen haben die Niederlande ihren Bericht zu den Korrosionsproblemen bei ihrem Hubschrauber NH90 in der Marine-Version für jedermann zum Nachlesen ins Internet gestellt. Mit Bildern. Und dankenswerterweise auf Englisch: Inventory of corrosion occurrences on two NH90 helicopters after operation in tropical and saline environment (Da steht zwar Company Confidential drüber, aber da es auf der Webseite des niederländischen Verteidigungsministeriums steht, dürfte das einfach ein Versehen sein.[…]

weiterlesen …

Angriff mit den kleinsten Booten der Marine

Auch kleine, muskelbetriebene Boote taugen als Angriffsmittel: Bei einer Übung der Minentaucher vor dem Übungsplatz Putlos in der Ostsee vor Schleswig-Holstein trainierten US-Soldaten das Schießen vom Kajak aus, mit den (deutschen) Waffen G36 und MG5 auf Ziele an Land. Wer wie ich als (ziviler) Kajakfahrer schon mal versucht hat, mit einem Teleobjektiv vom Boot aus zu fotografieren, ahnt, wie schwierig das ist… Die ganze Bilderserie der Übung INVITEX, aufgenommen am 10. April, gibt es bei marine.de. Die gezeigten Kajaks sind[…]

weiterlesen …

NH90 bei der (niederländischen) Marine: Probleme mit Seeluft und Salzwasser

Das sollten die deutschen Rüstungsbeschaffer (und die Deutsche Marine) im Auge behalten: Die Niederlande beklagen massive Probleme mit ihrem NH90-Marinehubschrauber, insbesondere nach den ersten Einsatzerfahrungen: Nach der Antipirateriemission vor der Küste Somalias seien übermäßige Korrosion und Verschleiss an dem Helikopter festgestellt worden, die vermutlich durch Konstruktionsfehler, Montagefehler und unvollständige Wartungsanleitung verursacht wurden, heißt es in einer Unterrichtung von Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert an das Parlament (Kamerbrief) vom (heutigen) Dienstag. Es sei wahrscheinlich, dass ähnliche Probleme auch bei anderen NH90-Hubschraubern im Bordeinsatz auftreten[…]

weiterlesen …

NH90: Neues vom Seelöwen (Update: BMVg)

Die Beschaffung von 18 Hubschraubern des Typs NH90 in einer Marineversion für die Deutsche Marine ist ein Dauerthema, nicht nur bei Augen geradeaus! Der Kollege Marco Seliger hat in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung dazu nachgelegt, in den Kommentaren zu einem anderen Thread wird das schon heftig diskutiert – deshalb hier erst einmal der Lesehinweis und (entgegen der üblichen Praxis ausnahmsweise) der Link zum Bericht: Hubschrauber NH90 – Der flügellahme Seelöwe (Die bereits aufgelaufenen Kommentare dazu verschiebe ich in diesen Thread.)[…]

weiterlesen …

‚Meuterei‘ auf der Hermelin: Verfahren wegen geringer Schuld eingestellt

Der Vorfall auf dem deutschen Schnellboot Hermelin, bei dem Mitte Februar mehrere Soldaten einen Bootsmann überwältigten und fesselten, hat keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Verfahren gegen sechs Soldaten vor dem Amtsgericht Rostock wurde wegen geringer Schuld eingestellt, berichtet der NDR: Das Verfahren gegen sechs Marinesoldaten vor dem Amtsgericht Rostock ist wegen geringer Schuld der Angeklagten eingestellt worden. Die sechs waren wegen des Verdachts der Meuterei, Körperverletzung und Freiheitsberaubung angeklagt. Eine Straftat konnte während der neunstündigen Verhandlung am Amtsgericht Rostock nicht nachgewiesen[…]

weiterlesen …

Alles Banane bei der Marine

Den Zusammenhang von Importen nach Deutschland und sicheren Seewegen und damit die Bedeutung der Marine möchte die kleinste Teilstreitkraft einer breiteren Öffentlichkeit nahebringen. Meer. Für Dich heißt die Imagekampagne, die die Deutsche Marine dafür in Kürze startet, und dazu gibt es ein paar – weitgehend inhaltsgleiche – Videoclips, in denen Bananen, Benzin und Handys plötzlich fehlen, wenn die Seewege nicht sicher sind. Die Clips hat die Marine jetzt veröffentlicht – hier ein Blick darauf:

weiterlesen …

Deutsche und Polen: Gemeinsam aufs Joint Support Ship

Bereits einen Tag vor der weit reichenden Erklärung zur Zusammenarbeit der deutschen und der niederländischen Streitkräfte haben am Montag (27. Mai) Deutschland und Polen eine Vereinbarung zur intensiveren Zusammenarbeit ihrer Marinen getroffen. Verteidigungsminister Thomas de Maizière und sein polnischer Kollege Thomasz Siemoniak unterschrieben die Erklärung im Marinestützpunkt Rostock-Warnemünde (siehe Foto oben). Zusätzlich zu der offiziellen deutschen und der polnischen Mitteilung dazu erreichte mich erst am (heutigen) Dienstag der Wortlaut der Vereinbarung (die übrigens, wie die mit den Niederlanden, im Original[…]

weiterlesen …