Zum Zustand der Bundeswehr: Interview im Deutschlandfunk

Heute habe ich zwar überwiegend meinen geplanten Blogger-Bildungsurlaub auf der re:publica genommen, aber auch ein bisschen gearbeitet: Mit dem Deutschlandfunk habe ich über den Zustand der Bundeswehr und den Haushalt gesprochen.

Vielleicht interessiert es ja; zum Nachlesen steht es hier.

(Eigennütziger) Hinweis: Hamburg und seine Katastrophen

Am (morgigen) Dienstag wird in der Hamburger Bundeswehr-Universität, der Helmut-Schmidt-Universität, eine Ausstellung eröffnet, die über die Hansestadt hinaus von Interesse ist: Die Ausstellung und die begleitenden Vorträge befassen sich zwar mit den Großen Katastrophen in Hamburg – aber stellen zugleich die Frage, wie große Städte mit Bedrohungen in der Vergangenheit umgingen und künftig umgehen können.

Im Hamburger Bewusstsein sind, darauf weisen die Austellungsmacher zurecht hin, fünf große Ereignisse der vergangenen rund 200 Jahre präsent:

Fünf neuzeitliche Mega-Schrecknisse haben sich ins „Stadtgedächtnis“ eingeprägt: Die Vertreibung von 30.000 Unterverproviantierten, als die französische Stadt „Hambourg“ russisch belagert wurde (1813/14); der Große Brand (1842); die Cholera von 1892; die „Gomorrha“-Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg (1943); die 1962er Sturmflut. weiterlesen

Unbedingt nachlesen und -hören: Als Akteur im Cyberkrieg

Dieses Deutschlandfunk-Feature vom heutigen Tag empfehle ich dringend zum Nachlesen oder besser Nachhören: Der Kollege Tom Schimmeck hat – als Mitspieler – an Cyberkrieg-Übung der NATO in Estland im vergangenen Jahr, Übungsname Locked Shields, teilgenommen.

Seine Erlebnisse als Akteur und viele interessante Beobachtungen schildert er hier (als Text) und hier (als klassisches, echtes

 

Radio-Audio     

Video-Tipp: ARD – „Stresstest für die Bundeswehr“

Ein schneller Video-Tipp – die Sendung lief zwar am gestrigen Montagabend, das Video ist aber noch bis zum 25. September 2018 verfügbar: Ein Bericht der ARD über die Lage der Bundeswehr zwischen Ausstattung, Anforderungen und Einsätzen.

Das Video in voller Länge:

Stresstest für die Bundeswehr

und mehr Informationen zu dieser Sendung hier.

 

BMVg-Papiere vom Urheberrecht geschützt? Jetzt soll EU-Gerichtshof entscheiden

Die Frage, ob eingestufte Papiere aus dem Verteidigungsministerium durch das Urheberrecht geschützt sind und auf diesem Weg eine Veröffentlichung verboten werden kann, wird nun den Europäischen Gerichtshof (EuGH) beschäftigen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe erklärte in einer am (heutigen) Donnerstag veröffentlichten Entscheidung, das Verfahren werde ausgesetzt und dem EuGH vorgelegt: Es gehe um eine Abwägung zwischen dem Urheberrecht und den Grundrechten auf Informations- und Pressefreiheit. weiterlesen

weiter »