DroneWatch: Marine-Spezialkräfte bekommen neue Aufklärungsdrohne (Nachtrag)

Die Spezialkräfte der Deutschen Marine erhalten neue Aufklärungsdrohnen, die weniger als ein Jahr nach Vertragsschluss bereits einsetzbar sein sollen. Insgesamt drei Systeme mit je zwei unbemannten Fluggeräten des Typs Puma AE II (Foto oben) werden vom US-Hersteller AeroVironment beschafft. Den entsprechenden Vertrag mit der Herstellerfirma und seinem deutschen Partner ESG schloss das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) im Rahmen einer Sofortinitiative für den Einsatz (SiE) bereits Ende April ab.* weiterlesen

DroneWatch: 24 neue (Klein)Drohnen für die Marine

Die Bundeswehr bestellt 24 neue Drohnen für die Deutsche Marine – allerdings die kleinen handelsüblichen, die jedermann im Laden kaufen kann. Das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr schrieb die Beschaffung dieser unbemannten Luftfahrzeuge vergangene Woche aus, im Herbst sollen sie geliefert werden. weiterlesen

DroneWatch: Weiterer Dauerstreit um Bundeswehr-Beschaffung zeichnet sich ab

Ungeachtet der Verabredung in der Regierungskoalition, bewaffnungsfähige Drohnen für die Bundeswehr zu beschaffen, steuert das Projekt auf neue, vor allem juristische Probleme zu. Nachdem sich die Streitkräfte auf ein Leasing des israelischen unbemannten Flugsystems Heron TP festgelegt hatten und das auch im Koalitionsvertrag namentlich benannt wurde, hofft das US-Konkurrenzunternehmen General Atomics offensichtlich weiter, diese Beschaffung verhindern zu können – obwohl es im vergangenen Jahr vor Gericht unterlegen war. weiterlesen

DroneWatch: Unbemannte Pioniersysteme schlagen die Bresche

Auf dem US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr in Bayern haben Pioniere der US-Armee und der britischen Streitkräfte in dieser Woche ein neues Vorgehen mit unbemannten Systemen zu Lande erprobt: Ferngesteuerte Räumpanzer schlugen eine Bresche in gegnerische Hindernisse.

Aus dem Bericht der US-Soldatenzeitung Stars&Stripes:

U.S. and British troops participated in the Robotic Complex Breach Concept demonstration, during which several remote-controlled vehicles performed a task usually carried out by soldiers.
“We did a robotic breach today, which has never been done before. This is a historic moment,” said 1st Lt. Cody Rothschild, an officer with the 1st Infantry Division’s 2nd Armored Brigade Combat Team, currently on rotation in Europe. weiterlesen

Pegasus-Drohnen für die Bundeswehr nehmen erste Hürde (Korrektur)

Die Bundeswehr soll hoch fliegende Aufklärungsdrohnen des Typs Triton bekommen, die von der US-Firma Northrop Grumman gebaut werden – eine entsprechende Anfrage der Bundesregierung wurde jetzt vom US-Außenministerium gebilligt und dem Kongress vorgelegt. Das teilte die Defense Security Cooperation Agency (DSCA) am (gestrigen) Donnerstagabend (Ortszeit) in der US-Hauptstadt mit.

Mit  zunächst vier dieser unbewaffneten Drohnen will die Bundeswehr die so genannte Signalaufklärung wieder als Fähigkeit zurückholen: Nach Ausmusterung der alten Breguet Atlantic-Flugzeuge hatte das unbemannte Projekt EuroHawk diese Lücke schließen sollen, war aber an Zulassungs- und Kostenproblemen gescheitert.

Die neuen unbemannten Flugsysteme  werden nach Angaben der DCSA mit rund 2,5 Milliarden US-Dollar veranschlagt: Zu dem Paket gehören vier Drohnen, eine Bodenkontrollstation mit einem verlegbaren Teil, ein Missionsplanungspaket und Ersatzteile. weiterlesen

weiter »