PsyOps, Taliban Style

Am (heutigen) Samstag wurde auf Youtube ein Video hochgeladen, das an und für sich (leider) nicht so bemerkenswert ist: Der gut drei Minuten lange Clip zeigt die Situation nach einem Anschlag mit einer Sprengfalle (Improvised Explosive Device, IED) auf Soldaten der afghanischen Nationalarmee (ANA) und möglicherweise auch US-Soldaten (so eindeutig ist das nicht zu erkennen). Unklar ist, wann und wo der Anschlag geschah und aufgenommen wurde. Viel interessanter ist der Kontext dieses Videos: Es wurde von einem Youtube-Nutzer hochgeladen, der[…]

weiterlesen …

Da isses doch, das deutsche Route Clearing Package

Vor gut einem Jahr hatte ich erstmals darüber berichtet, dass die Bundeswehr für den Einsatz in Afghanistan nicht das amerikanische Route Clearing Package zum Räumen von Sprengfallen setzen will, sondern ein eigenes System entwickelt. Seitdem habe ich immer wieder mal versucht, dieses System – von dem Teile ja bereits am Hindukusch sind – in der Realität zu sehen. Leider ohne Erfolg, Journalisten wurde es wohl bislang nicht vorgeführt. Aber seit heute gibt’s ja ein Bundeswehr-Video des Gesamtsystems, aufgenommen in einer[…]

weiterlesen …

„Da schießt doch einer auf uns!“

Sehr lobenswert: nachdem der Anschlag mit IED und Schüssen auf eine deutsche Patrouille im Distrikt Archi nordöstlich von Kundus am 15. September zunächst nur eine knappe Meldung war, hat bundeswehr.de heute eine ausführlichere Geschichte dazu nachgeschoben: Im Feuerkampf – Feindberührung in der nordafghanischen Wüste Da wird nicht nur die Dramatik der Situation deutlich (kein MedEvac mit Helikopter möglich…), sondern auch die zunächst etwas widersprüchliche Lagedarstellung geklärt: Erst kam der IED-Anschlag, dann die Schüsse aus dem Hinterhalt (in Meldungen vor allem[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Wieder ein kombinierter Hinterhalt

Mit einer gewissen Verspätung (der RSS-Feed der Bundeswehrseite hatte die Meldung nicht, und in den Medien taucht sie bislang auch nicht auf) der Hinweis auf einen Anschlag auf Bundeswehrsoldaten in Afghanistan, der einen mittelschwer Verwundeten zur Folge hatte: Am 15. September wurde um 16.25 Uhr Ortszeit (13.55 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit) eine deutsche Patrouille circa 38 Kilometer nordöstlich von Kundus mit einer versteckten Sprengstoffladung angegriffen. In der Folge ist ein geschütztes Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen, ein Soldat wurde mittelschwer verwundet[…]

weiterlesen …

Ein Spielzeugauto gegen IEDs

Sehr viel Geld geben alle Nationen, die Soldaten nach Afghanistan schicken, für das Auffinden so genannter Improvised Explose Devices (IED, Sprengfallen) aus. Manchmal geht’s auch etwas kleiner, wie der US-Sender ABC berichtet: Mit einem ferngesteuerten Spielzeugauto. Afghanistan War: Hobbyists‘ Toy Truck saves 6 Soldiers‘ lives

weiterlesen …

RC N Watch: Anschlag auf dem Weg zum Sicherheitstreffen – Zusammenfassung

In der Nähe des deutschen Provincial Reconstruction Teams (PRT) Kundus in Nordafghanistan ist am Sonntagmorgen ein Bundeswehr-Konvoi mit einer Sprengbombe angegriffen worden. Dabei starben nach afghanischen Behördenangaben drei afghanische Zivilisten, elf wurden verletzt. Deutsche Soldaten wurden bei dem Angriff nicht verwundet. Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr bestätigte Angaben der Welt, dass der PRT-Kommandeur Oberst Norbert Sabrautzki in diesem Konvoi auf dem Weg zu einem Sicherheitstreffen mit afghanischen Offiziellen im Gouverneurspalast von Kundus war. Die bisherigen Erkenntnisse böten aber keinen Beleg dafür,[…]

weiterlesen …

MineWolf ab Oktober im Afghanistan-Einsatz

Der tödliche Anschlag in Baghlan am Himmelfahrtstag war natürlich ein wesentliches Thema der heutigen Bundespressekonferenz – zur Dokumentation die Ausführungen von Regierungssprecher Steffen Seibert und dem stellvertretenden Sprecher des Verteidigungsministeriums, Kapitän zur See Christan Dienst: (Über das von Dienst erwähnte System zum Aufspüren/Entschärfen von Sprengfallen hatte ich ich im Dezember vergangenen Jahres berichtet.) STS SEIBERT: Guten Tag, meine Damen und Herren! Wie Sie wissen, hat es wieder einen Anschlag auf unsere Truppe in Afghanistan gegeben. Es gibt also wieder einen[…]

weiterlesen …

Gefallener Soldat in Baghlan: Pressemitteilung des Einsatzführungskommandos

Zum heutigen tödlichen IED-Anschlag in Baghlan, bei dem ein deutscher Soldat gefallen ist, die Mitteilung des Einsatzführungskommandos im Wortlaut: (aus technischen Gründen stand hier zunächst nur ein Teil, jetzt ist es komplett) Pressemitteilung des Befehlshabers Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Generalleutnant Rainer Glatz, anlässlich des Sprengstoffanschlags vom 02. Juni 2011 Schwielowsee. Mit großer Betroffenheit haben wir zum dritten Mal in wenigen Tagen zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Einsatz der Bundeswehr für die Sicherung des Friedens und die Wiederherstellung menschenwürdiger Lebensverhältnisse in[…]

weiterlesen …

Zu zögerlich gegen Bombenleger?

Nach dem gestrigen Tod eines 33-jährigen Hauptmanns bei Kundus hat ZDF-Kollege Uli Gack gestern abend im heute journal von Vorwürfen gegen die politische und militärische Führung der Bundeswehr berichtet: Aus rechtlichen und/oder politischen Bedenken würden die Möglichkeiten nicht genutzt, gegen Bombenleger bei der Vorbereitung von Sprengfallen vorzugehen. Dank der Bloggerkollegen von Soldatenglück gibt’s den Bericht inzwischen auch als Youtube-Video, ich stelle ihn zur Dokumentation hier mal ein:

weiterlesen …