InfoWar: Propaganda ist das Ziel

Fundstück und Leseempfehlung: Der australische Jason Logue Stabsoffizier beschäftigt sich mit der Kommunikationsstrategie von Terrororganisationen, insbesondere den islamistischen ISIS-Milizen. Seine These: Es geht den Aufständischen/Terroristen/wie auch immer sie genannt werden darum, die Marke der Organisation im Bewusstsein zu verankern, vorrangig vor klassischen militärischen Zielen. Und damit die Herrschaft über den Informationsraum zu gewinnen. In simple terms, insurgents utilise the reach and immediacy of modern communication networks to dominate the information environment. They have little concern over whether this coverage is[…]

weiterlesen …

Deutsche Waffen in Taliban-Hand?

Das klingt bedrohlich: Die Bundeswehr wird von den Taliban in Afghanistan auch mit deutschen Waffen angegriffen, berichtet dpa unter Berufung auf eine Pseudo-Exklusivmeldung der Kölner Zeitung Express, und in manchen Medien gibt’s noch einen Dreh dazu: In Afghanistan müssen Bundeswehrsoldaten immer öfter gegen Taliban kämpfen, die mit deutschen Waffen ausgerüstet sind. Nun ja. Die zugrunde liegenden Fakten sind ganz exklusiv in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei (BT-Drucksache 17/10413) zu lesen, auf die der Bundestag heute[…]

weiterlesen …

Wieder mehr Angriffe der Aufständischen in Afghanistan

ISAF hat in diesen Tagen wieder die monatliche Statistik der sicherheitsrelevanten Zwischenfälle in Afghanistan veröffentlicht – und auf den ersten Blick fällt eine Entwicklung auf, die nicht gut aussieht: Die Zahl der Angriffe der Aufständischen hat nach einem Rückgang wieder zugenommen. Enemy-initiated attacks over the last 3 months (Apr-Jun 2012 ) are 11 percent higher compared to the same quarter last year. heißt es in der Statistik (hier zum download). Auch im – deutsch geführten – RC North hat die[…]

weiterlesen …

Übrigens, die Genfer Konvention….

Die hier geschilderten Fälle kenne ich im Detail nicht. Aber wenn eine NGO die internationalen Truppen in Afghanistan an die Genfer Konvention erinnern muss, scheint etwas nicht zu stimmen? So, if we have not known it already, there is something really wrong with the insurgency and how they are changing warfare in Afghanistan. But then, there is also something equally wrong with how international military, especially Special Forces, are lowering the bar of their behaviour. While on one hand they[…]

weiterlesen …

Rekordzahl an toten afghanischen Zivilisten – vor allem durch IED

In den gewaltsamen Auseinandersetzungen in Afghanistan sind im ersten Halbjahr 2011 nach Angaben der UN-Mission UNAMA fast 1.500 unbeteiligte Zivilisten ums Leben gekommen, ein neuer trauriger Rekord. 80 Prozent der Opfer gehen nach den UN-Angaben auf das Konto der Aufständischen, 14 Prozent kamen durch Kampfhandlungen der afghanischen Sicherheitskräfte und der ISAF-Truppen ums Leben (sechs Prozent lassen sich nicht zuordnen). Was aufhorchen lässt: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 starben 28 Prozent mehr Unbeteiligte durch die Aktionen von Taliban und anderen[…]

weiterlesen …

Keine Uniform mehr für die Taliban

Ich bin schwer beeindruckt. Nachdem seit Monaten Attentäter in afghanischer Militär- oder Polizeiuniform die echten Polizisten und Soldaten, die ISAF und auch das afghanische Verteidigungsministerium angreifen (was auch die Bundeswehr schmerzlich erfahren musste), wird jetzt den Aufständischen der Uniform-Nachschub abgeschnitten. ANSF Uniforms, Equipment Confiscated; No Longer Legal to Sell at Bazaars (Uniformen und Ausrüstung afghanischer Sicherheitskräfte beschlagnahmt; Verkauf nicht mehr zulässig) betitelt ISAF die Angaben ihres Sprechers Josef Blotz zu einer Aktion der Afghanen: Mehr als 10.000 (!) Uniformen und[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Taliban-Führer in Imam Sahib getötet

Soldaten der afghanischen Armee und der ISAF-Truppen (also Amerikaner und möglicherweise auch Deutsche) setzen ihre Aktionen gegen Taliban in der Region Kundus mit hohem Tempo fort. In der Nacht wurden Gebäude im Distrikt Imam Sahib nördlich von Kundus angegriffen. Nach ISAF-Angaben wurden bei der Operation, die einem örtlichen Taliban-Führer galt, zahlreiche bewaffnete Aufständische getötet. Detailliertere Informationen gibt es bislang nur von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua: Unter Berufung auf einen Polizeisprecher heißt es, die Aufständischen hätten sich gegen eine Durchsuchung eines[…]

weiterlesen …