RC N Watch: Örtliche Journalisten beklagen Sicherheitslage in Kundus

Zur Situation in Nordafghanistan, im ISAF-Regionalkommando Nord, hier mal unkommentiert die Einschätzung der örtlichen Journalisten:

A number of journalists in northern Kunduz and Takhar provinces expressed their grave concerns over what they feared growing insecurity and lack of cooperation by local authorities to cover the activities during the landmark elections.
Shahbaz Sabiri, a journalist, while addressing a gathering of media-people in Kunduz said many areas in the province were in control of Taliban which was a serious threat to the entire election process.

Nachtrag: Dieser Bericht des Wall Street Journal zur Situation in Afghanistan, über den RC North hinaus, gehört hier auch hin: West Explores Plan B for Forces in Afghanistan – Kabul Diplomats Conclude Karzai Won’t Sign Security Deal With U.S. weiterlesen

RC N Watch: 2013 deutlich mehr Angriffe in Nord-Afghanistan

Nun gibt es doch eine Statistik für die Angriffe auf ISAF-Truppen in Afghanistan im vergangenen Jahr. Nachdem es zunächst geheißen hatte, diese Zahlen seien nicht verfügbar, meldet dpa vergangene Nacht:

Die Gewalt im nordafghanischen Verantwortungsbereich der Bundeswehr hat dramatisch zugenommen. Im vergangenen Jahr wurden dort bis November 1660 „sicherheitsrelevante Zwischenfälle“ erfasst und damit bereits 35 Prozent mehr als im gesamten Vorjahr mit 1228. Das geht aus Zahlen des Einsatzführungskommando der Bundeswehr hervor.
Die Statistik der internationalen Schutztruppe Isaf zeichnet sogar ein noch düstereres Bild.

Die Meldung hier.

Da waren die dpa-Kollegen hartnäckig und haben nicht nur der Bundeswehr, sondern auch ISAF eine Statistik entlockt, die sie eigentlich nicht mehr veröffentlichen wollten – weil die Zahlen inzwischen zu großen Teilen auf Angaben der afghanischen Sicherheitskräfte beruhen. Ob diese Zahlen als zu unzuverlässig eingeschätzt werden oder aber vielleicht doch einfach nur ein zu düsteres Bild vermitteln…? Die ISAF-Statistik würde ich ja gerne komplett sehen (und habe auch schon angefragt).

(Foto: Soldaten der Northern Reaction Unit am 23. Dezember 2013 in Masar-i-Scharif bei einer Vorführung für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen)

RC N Watch: Patrouille bei Masar-i-Scharif mit Panzerfaust angegriffen

Relativ nah am Bundeswehr-Feldlager Camp Marmal bei Masar-i-Scharif in Nordafghanistan (und damit auch vergleichsweise nah am Flughafen) ist am (gestrigen) Freitagabend eine deutsche Aufklärungspatrouille der Northern Reaction Unit (NRU) angegriffen worden. Es gab keine Verwundeten. Die Bundeswehr-Meldung:

Am 10. Januar 2014 gegen 19.50 Uhr mitteleuropäischer Zeit (22.20 Uhr Ortszeit) kam es 7 km nördlich vom Camp Marmal bei Masar-i Scharif zum Beschuss einer deutschen Aufklärungspatrouille.
Die deutschen Soldaten wurden vermutlich mit Panzerabwehrhandwaffen beschossen. Die Soldaten haben das Feuer nicht erwidert. Es wurden keine deutschen Soldaten verletzt. Es kam zu keinen Sachschäden.

Überraschend scheint mir der Angriff wegen der Nähe zum Camp Marmal – hat es das in der Entfernung schon mal gegeben?

Die derzeit rund 540 Soldatinnen und Soldaten starke NRU wird derzeit im Wesentlichen vom Gebirgsjägerbataillon 232 aus Bischofswiesen bei Berchtesgaden gestellt. Zur ihr gehören unter anderem zwei Infanteriekompanien und eine Aufklärungskompanie.

(Archivbild: Soldaten der NRU beim Besuch von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im Camp Marmal am 23. Dezember 2013)

RC N Watch: Deutscher Kommandeur erwartet 2014 keine zunehmende Gewalt

Vollmer_RCN_20131222

Der deutsche ISAF-Kommandeur in Nordafghanistan, Generalleutnant Generalmajor Jörg Vollmer (Foto oben beim Besuch der Verteidigungsministerin in Masar-i-Scharif) erwartet für 2014 keine zunehmende Gewalt der Aufständischen am Hindukusch. Aus einem Interview Vollmers mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa):

Ich gehe davon aus, dass sich das in etwa auf dem Niveau bewegt wie 2013 auch. Mehr wird es auf keinen Fall sein. Dazu ist der Gegner nicht mehr in der Lage.

Allerdings rechnet der Kommandeur des Regionalkommandos Nord unverändert mit Anschlägen der Taliban und anderer Gruppen: weiterlesen

Kabul & RC North: Rundblick Afghanistan

jaeger_loyajirga_2013124

Was so aktuell in Afghanistan passiert, lohnt einen Rundblick am Sonntag: Die Loya Jirga, die Große Ratsversammlung, hat das Sicherheitsabkommen mit den USA gebilligt (wenn auch mit ein paar Auflagen) – aber Präsident Hamid Karzai lässt weiterhin offen, wie schnell er dieses Bilateral Security Agreement auch unterzeichnen will. Aus dem Norden des Landes gibt es gemischte Nachrichten: Vor ein paar Tagen hat der (deutsche) Regionalkommandeur Nord die Sicherheitslage gelobt; heute kommt die Meldung, dass ein früherer Mitarbeiter der Bundeswehr in Kundus vermutlich von Aufständischen getötet wurde. weiterlesen

« zurückweiter »