Weiter auf der Tagesordnung: Bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr

Am Gespräch von Luftwaffen-Inspekteur Karl „Charly“ Müllner mit Journalisten heute habe ich leider aus bekannten Gründen nicht teilnehmen können. Das ist nicht zuletzt deswegen schade, weil das Thema bewaffnete unbemannte fliegende Systeme, im Sprachgebrauch Drohnen, dabei offensichtlich eine große Rolle spielte und auch in den Medien entsprechend für Furore sorgt. Wie die Agentur AFP berichtet: Die Luftwaffe dringt auf eine Entscheidung über die Anschaffung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr bis zum Frühjahr. Dies sei nötig, damit im Oktober 2014 ein[…]

weiterlesen …

Gebrauchte Bundeswehr-Eurofighter für die Schweiz?

Eine nette Variante des Themas Rüstungsexport, diesmal für einen politisch unproblematischen Kunden: Die Schweiz, die sich bei den Überlegungen für den Kauf eines neuen Jagdflugzeugs für den schwedischen Gripen entschieden hatte, soll jetzt ein Angebot für gebrauchte Eurofighter der Bundeswehr bekommen. Aus dem Bericht der Schweizer Zeitung Der Sonntag: Eurofighter im Einsatz (Archivbild September 2009: Bundeswehr/Bicker via flickr unter CC-BY-ND-Lizenz) Mitten in die entscheidende Phase der Beschaffung eines Kampfjets kommt jetzt ein neues Angebot aus Deutschland. Gemäss Recherchen des «Sonntags»[…]

weiterlesen …

Afghanistan: „Perhaps it’s time to leave“

Ein Lesetipp an diesem Wochenende (an dem zum Einen nicht wirklich was los ist, zu Glück; und an dem ich andererseits auch mit ganz anderen Dingen beschäftigt bin, deshalb die Ruhe auch hier): In der US-Ausgabe von Time schildert ein Marine seine Sicht auf den Afghanistan-Krieg. Und endet mit dem bedrückenden Fazit: I think our country’s leadership would be well served to remember the Dalai Lama’s insistence that “in dealing with those who are undergoing great suffering, if you feel[…]

weiterlesen …

Green on Blue: Ist der Ramadan Schuld?

Ohne zu weitgehenden Kommentar: Das Briefing von ISAF-Kommandeur General John Allen via Videokonferenz ins Pentagon. Interessant allerdings, dass er die zunehmende Zahl der Angriffe von afghanischen Soldaten und Polizisten auf ISAF-Truppen auch auf den islamischen Fastenmonat Ramadan zurückführt. Der Wortlaut seines Briefings nach dem Pentagon-Transkript: GEORGE LITTLE: Good morning here in the Pentagon Briefing Room and good afternoon in Kabul.  I’d like to welcome back to the Pentagon Briefing Room General John Allen, United States Marine Corps, commander of ISAF[…]

weiterlesen …

Deutsche Panzer für Indonesien? Nichts Genaues weiß man nicht.

Da die Andeutungen und Gerüchte – vor allem von indonesischer Seite – zu einem möglichen Interesse des größten muslimischen Landes der Erde an deutschen Kampfpanzern immer wieder hochkommen, hier ein kurzer Blick auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen (Bundestagsdrucksache 17/10378  ) dazu. Kurz und knapp zusammengefasst: Über eine bereits bekannte mündliche Voranfrage Indonesiens nach Leopard-Panzern hinaus gibt es weiterhin keine offizielle Anfrage. Aber es gibt die Anfrage nach der Genehmigung des vorübergehenden Exports von Musterexemplaren[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Faryab mit den meisten Zivil-Opfern in Nordafghanistan

Der Norden Afghanistans hat im Vergleich zu Größe und Bevölkerung eine geringere Zahl von zivilen Opfern als Folge von Anschlägen und Kämpfen als der Rest des Landes zu beklagen – im ersten Halbjahr 2012 waren es in den Nordprovinzen 132 Tote und 175 Verletzte, verglichen mit 1.145 Toten und 1.954 verletzten Zivilisten landesweit. Auffällig ist allerdings, dass die meisten Opfer in diesem ISAF-Regionalbereich Nord in der Provinz Faryab registriert wurden, wie der afghanische Sender Tolo News unter Berufung auf die[…]

weiterlesen …

Schweizer Tango-Scramble – Kampfjets gegen Kavallerie

Im – nach wie vor anhaltenden – Streit zwischen Deutschland und der Schweiz über den Umgang mit Steuerflüchtigen und Bankgeheimnis sind die Äußerungen des früheren deutschen Finanzministers Peer Steinbrück unvergessen – der hatte den Eidgenossen in markiger Rhetorik mit der Kavallerie gedroht. Aber es ist ja nicht so, dass die Schweizer solchen Truppen gegenüber wehrlos wären… Am (gestrigen) Mittwoch kehrte der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Thomas Kossendey zusammen mit Abgeordneten und dem Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus von einer Reise nach Djibouti[…]

weiterlesen …