RC N Watch: Faryab mit den meisten Zivil-Opfern in Nordafghanistan

Der Norden Afghanistans hat im Vergleich zu Größe und Bevölkerung eine geringere Zahl von zivilen Opfern als Folge von Anschlägen und Kämpfen als der Rest des Landes zu beklagen – im ersten Halbjahr 2012 waren es in den Nordprovinzen 132 Tote und 175 Verletzte, verglichen mit 1.145 Toten und 1.954 verletzten Zivilisten landesweit. Auffällig ist allerdings, dass die meisten Opfer in diesem ISAF-Regionalbereich Nord in der Provinz Faryab registriert wurden, wie der afghanische Sender Tolo News unter Berufung auf die Vereinten Nationen meldet:

Afghanistan’s northern Faryab province has the highest number of civilian casualties among all the north provinces for the first half of 2012.
United Nations‘ statistics show that as many as 132 civilians were killed and 175 others were injured in violence in the north of Afghanistan for the first six months of 2012 – 52 percent of these casualties happened in Faryab.
The UN Human Rights Chief in Afghanistan James Rodehaver said in a press briefing Thursday that the civilian casualties were primarily the result of actions of armed government opposition groups.

7 Gedanken zu „RC N Watch: Faryab mit den meisten Zivil-Opfern in Nordafghanistan

  1. Die Lage in Teilen von Faryab ist ja schon länger zugespitzt. Nicht nur im Distrikt Ghormach halten die Aufständischen den Druck gegen Regierungsvertreter aufrecht. Umso unverständlicher, dass das Mentoring der dortigen ANSF (durch US-Kräfte) in diesen Tagen beendet wird. Auch die Norweger wollen ihre Kräfte bis Jahresende nach MeS verlagern.
    Ob norwegische Ausbilder/ Berater (Advisory Teams, ehem. OMLT) in Faryab bleiben ist mir nicht klar. Im Bereich Faryab sind immerhin große Teile der 3. Brigade des 209. Korps im Einsatz.
    Wenn so die viel beschworene Ausbildung und Unterstützung der ANSF aussieht, dann wird es noch ereignisreich.

  2. @Memoria

    Kleine Korrektur: Ghormach gehört zu Provinz Badghis und ist zwar dem RC North zugeordnet, aber ich bin mir nicht sicher, ob auch die UN den Bezirk zu Faryab zählt…

  3. @T.W.:
    Nach meiner Erinnerung wurde Ghormach (bis dahin Teil von Badghis) Ende 2008 von Karzai der Provinz Faryab zugeordnet (siehe auch Wiki-Eintrag zu Faryab).
    Mit einiger Verzögerung wurde dies dann auch von Deutschland im Bundestagsmandat berücksichtig (davor erfolgte bereits die Anpassung der Grenzen der Regional Commands).

    Hier noch Genaueres zu den Plänen der Norweger. Mentoren werden darin nicht erwähnt.
    http://www.regjeringen.no/mobil/en/dep/fd/press-centre/Press-releases/new-armoured-vehicles-for-the-army/norwegian-forces-to-withdraw-from-faryab.html?id=679281

  4. @Tom, @Memoria

    Schon klar, und ich wusste auch noch, was ich geschrieben habe ;-)

    Aber was ich nicht weiß, ist, ob die UN für ihre Statistik auch diese Einteilung benutzt.

  5. @T.W.:
    UNAMA orientiert sich nach meinem Verständnis an den Verwaltungsgrenzen der aghanischen Regierung (hab gerade jedoch keinen der Provinz- oder Distriktprofile der UN zur Hand, dort müsste sich dies jedoch finden lassen).

  6. GenMaj Pfeffer in der morgigen Ausgabe der LVZ (Vorabmeldung der LVZ online verfügbar):

    – Zukünftig Konzentration von ISAF auf die Provinzen Faryab (!), Kunduz und Baghlan
    – Neben der Auflösung vom PRT Feyzabad soll auch die FOB Hasrat-e-Sultan noch dieses Jahr aufgegeben werden
    – Sicherheitslage entwickelt sich positiv

Kommentare sind geschlossen.