Einsatz in Faryab: So sieht das aus

In der ersten Märzhälfte waren NATO-Ausbilder, darunter Bundeswehrsoldaten, im Norden Afghanistans unterwegs, um in der Provinz Faryab den Stand der afghanischen Armee zu bewerten. (Mehr dazu gab es schon hier.) Die Deutschen stellten dabei nicht nur Berater, sondern auch einen Teil der Force Protection für das Expeditionary Advisory Package.

Der Einsatz nahe der Provinzhauptstadt Maimaneh wurde am 17. März beendet; am (heutigen) Samstag hat die NATO-geführte Resolute Support Mission (RS) dazu ein Video veröffentlicht; einschließlich eines kurzen Interviews mit dem deutschen Oberst Christoph Böcker:


weiterlesen

Einsatz in Afghanistan: Im Land unterwegs, nicht nur in Kundus (Nachtrag)

Zu der in dieser Woche auf den Weg gebrachten Verlängerung und Aufstockung des Afghanistan-Mandats der Bundeswehr gehört auch die aktuelle Information aus dieser Woche: Bereits jetzt sind Bundeswehrsoldaten außerhalb der Basis in Masar-i-Scharif im Norden des Landes unterwegs, und das eben nicht nur in Kundus.

Das teilte das Verteidigungsministerium diese Woche den Abgeordneten des Bundestages mit:

Zudem erfolgt seit 07.03.18 für einen begrenzten Zeitraum die mobile Beratung des TAAC N mit deutschen und multinationalen Beratern für einen vorgeschobenen Gefechtsstand des 209. Korps der ANA in gesicherter Infrastruktur in der Provinz Faryab. In diesem Rahmen erfolgt auch die Evaluierung der 1. Brigade des 209. Korps der ANA. Mit Stand 08.03.18 befinden sich 63 deutsche Soldaten vor Ort.

weiterlesen

RC N Watch: Ohne ISAF-Truppen kehrt der Krieg nach Faryab zurück

An diesem – hoffentlich ruhigen – Pfingstwochenende kann man ja das eine oder andere nachlesen. Zum Beispiel zur Lage in Nordafghanistan: Im Westen des ISAF-Nordbereichs, in der Provinz Faryab, hat sich ISAF komplett zurückgezogen. Und seitdem? Das Afghanistan Analysts Network hat mal näher hingeschaut:

It took little more than seven months to turn Faryab from a province with a worrisome security situation into a province under constant attack. Since the Norwegian Provincial Reconstruction Team (PRT) in Faryab closed in September 2012, the security situation has quickly deteriorated. These days, Faryab is one of the main targets of the Taleban’s spring offensive.

Die ganze Geschichte hier. Und hoffentlich kein Modellfall für den Norden Afghanistans – oder ein Hinweis darauf, wie sich die Schließung auch anderer PRTs auswirken könnte.

(Foto: Norwegische Soldaten in Faryab, Januar 2010 – ISAF Public Affairs via Flickr unter CC-BY-Lizenz)

RC N Watch: Faryab mit den meisten Zivil-Opfern in Nordafghanistan

Der Norden Afghanistans hat im Vergleich zu Größe und Bevölkerung eine geringere Zahl von zivilen Opfern als Folge von Anschlägen und Kämpfen als der Rest des Landes zu beklagen – im ersten Halbjahr 2012 waren es in den Nordprovinzen 132 Tote und 175 Verletzte, verglichen mit 1.145 Toten und 1.954 verletzten Zivilisten landesweit. Auffällig ist allerdings, dass die meisten Opfer in diesem ISAF-Regionalbereich Nord in der Provinz Faryab registriert wurden, wie der afghanische Sender Tolo News unter Berufung auf die Vereinten Nationen meldet:

Afghanistan’s northern Faryab province has the highest number of civilian casualties among all the north provinces for the first half of 2012.
United Nations‘ statistics show that as many as 132 civilians were killed and 175 others were injured in violence in the north of Afghanistan for the first six months of 2012 – 52 percent of these casualties happened in Faryab.
The UN Human Rights Chief in Afghanistan James Rodehaver said in a press briefing Thursday that the civilian casualties were primarily the result of actions of armed government opposition groups.

RC N Watch: Im Westen was Neues?

Noch ist es eher ein vager Eindruck – kommt es im Westen des Regionalkommandos Nord in Afghanistan, vor allem in der Provinz Faryab und im Bezirk Ghowrmach, der eigentlich zur Provinz Badghis gehört, wieder vermehrt zu Auseinandersetzungen mit Aufständischen? Jüngste Meldung dazu im heutigen Morning Operational Update des ISAF Joint Command (da der angesprochene Bezirk direkt nördlich des PRT Meymaneh liegt, dürften hier vor allem die Norweger aktiv geworden sein):

During a security operation in Shirin Tagab district, Faryab province, an Afghan and coalition combined security force killed several insurgents who were planning an ambush attack. The security force was notified of the impending attack after receiving several reports from concerned citizens throughout the week.

The force followed intelligence leads to the insurgent operating location, where they noticed several individuals preparing for the reported ambush attack on a separate Afghan and coalition force. After assessing a threat, the security force fired at the individuals, killing several. Several other suspected insurgents were detained for further questioning.

weiter »