Archiv: Grünes Licht für Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes

– Fürs Archiv: Crosspost von augengeradeaus.wordpress.com, 30.09.2014 –

Nach monatelanger Verzögerung gibt es jetzt grünes Licht für eine Fortsetzung des internationalen Afghanistan-Einsatzes nach dem Auslaufen des ISAF-Mandats zum Jahresende. Die neue afghanische Regierung unter dem am Vortag ins Amt gekommenen Präsidenten Ashraf Ghani unterzeichnete am (heutigen) Dienstag Vereinbarungen mit den USA und mit der NATO, die die weitere Truppenstationierung am Hindukusch erlauben. Damit seien die wesentlichen völkerrechtlichen Voraussetzungen erfüllt, dass auch mit deutscher Beteiligung die Folgemission Resolute Support starten könne, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. weiterlesen

VIP-Flieger der Kanzlerin soll Soldaten aus Afghanistan abholen

Flugbereitschaft_A340_TheodorHeuss

Deutsche Soldaten, die seit fast einer Woche auf ihren Heimflug aus dem Afghanistan-Einsatz warten, sollen jetzt mit dem Regierungsflieger der Kanzlerin nach Hause geholt werden. Wie Augen geradeaus! aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr erfuhr, ist geplant, dass mindestens ein Airbus A340 (Foto oben) am kommenden Freitag einen Teil der rund 150 Soldaten ausfliegt. Eventuell soll auch der zweite A340 der Bundeswehr-Flugbereitschaft eingesetzt werden, zudem eine Chartermaschine. weiterlesen

Train, Advise, Assist: Auch der künftige Einsatz in Afghanistan ist nicht risikolos

Voraussichtlich am Donnerstag kommender Woche, so meldete es jedenfalls der persische Dienst der BBC, wird Afghanistan nach Monaten der Unklarheit das Bilaterale Sicherheitsabkommen (BSA) mit den USA unterzeichnen – Voraussetzung für weitere Abkommen mit anderen Staaten (wie Deutschland) und damit die Möglichkeit für ein weiteres internationales Militärengagement im kommenden Jahr, wenn die ISAF-Mission ausläuft. Die Rolle der dann deutlich geschrumpften internationalen Truppen in der Resolute Support Mission wird Beratung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte. Im Militärjargon: Train, Advise, Assist. Und eben kein Kampfauftrag mehr.

Dass das dennoch nicht risikolos ist und auch schiefgehen kann, zeigt ein Video der US-Soldatenzeitung Stars&Stripes: US troops sent to advise Afghan forces drawn into firefight

(Direktlink: http://youtu.be/lrmbc0LwDBY) weiterlesen

Wenn ISAF geht: Blindgänger in Afghanistan

Bagram_firing-range

Wie in allen Konflikten weltweit ist mit dem Schweigen der Waffen oder dem Abzug von Soldaten der Krieg für die Bevölkerung nicht vorbei. Blindgänger, nicht explodierte Munition, oder im Militärjargon: UXO (unexploded ordnance), bleibt zurück und gefährdet vor allem Zivilisten.

Ronja von Wurmb-Seibel (auf deren Geschichten aus Kabul ich hier im Blog schon mal hingewiesen habe) und Niklas Schenck sind über Monate den Spuren solcher Hinterlassenschaften gefolgt. weiterlesen

Afghanistan: Kein Wahlergebnis, aber ein Präsident

AFG_powersharing_20140921

Der monatelange Streit um den nächsten Präsidenten Afghanistans ist entschieden: Der frühere Finanzminister Ashraf Ghani wird neuer Staatschef. Die unabhängige Wahlkommission des Landes rief Ghani zum Sieger vor seinem Kontrahenten, dem früheren Außenminister Abdullah Abdullah aus – allerdings ohne eine Wahlergebnis zu nennen. Beide Politiker unterzeichneten eine Vereinbarung für eine Einheitsregierung, in der der unterlegene Abdullah über den Posten des Premierministers verfügen kann.

Damit ist zwar das Rennen um die Nachfolge des bisherigen Präsidenten Hamid Karzai entschieden und ein Machtvakuum in Kabul verhindert worden – aber ein echter demokratischer Übergang ohne ein öffentlich bekanntes Wahlergebnis ist schon eine merkwürdige Sache. weiterlesen

weiter »