Sicherheitshalber, der Podcast Folge 12: Hyperschallgleiter und multinationale Integration

Sicherheitshalber ist der Podcast zur sicherheitspolitischen Lage in Deutschland, Europa und der Welt: In Folge 12 diskutieren Ulrike Franke, Carlo Masala, Frank Sauer und ich über Hyperschallgleiter als neue Waffensysteme und ihre mögliche Auswirkung auf das globale strategische Gleichgewicht. Zweites Thema ist die bi- und multinationale Zusammearbeit und Integration von Truppen anderer Nationen in die Bundeswehr.

Am Ende steht wie immer der „Sicherheitshinweis“, der kurze Fingerzeig auf aktuelle, sicherheitspolitisch einschlägige Themen und Entwicklungen – diesmal zur Datenlage mit Blick auf die Situation in Afghanistan, zu den sicherheitspolitischen Programmen der Parteien zur Europawahl, zu Trumps Rückzug vom internationalen Waffenhandelsvertrag sowie zum Fahrradbeschaffungsprogramm der Bundeswehr. weiterlesen

Bundeswehr-Personalstärke März 2019: Wieder unter 182.000

Länger als üblich hat die Bekanntgabe der militärischen Personalstärke der Bundeswehr im März auf sich warten lassen, am (heutigen) 6. Mai hat das Verteidigungsministerium die Zahlen zum Stand 31. März veröffentlicht – und sie sind wieder leicht gefallen. 181.760 aktive Soldatinnen und Soldaten diensten am Stichtag in den Streitkräften, knapp 300 weniger als im Februar dieses Jahres. Damit wurde die Marke von 182.000, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bereits im vergangenen Jahr als Messlatte ausgegeben hatte, wieder  unterschritten.

Der Rückgang verteilte sich auf die Zeitsoldaten (119.966 im März gegenüber 120.023 im Februar) und Freiwillig Wehrdienst Leistenden (8.378 im März, 8.684 im Februar), während die Zahl der Berufssoldaten leicht von 53.348 auf 53.416 anstieg.

Realistisch muss man allerdings sagen, dass sich diese Schwankungen in sehr geringer Breite vollziehen. Wenn sie überhaupt einen Trend zeigen, dann den, dass die Streitkräfte nur sehr, sehr langsam wachsen und zwischendurch mehr oder weniger auf gleicher Stärke verharren.  Das zeigt zum Beispiel auch die zusammengerechnete Zahl von Zeit- und Berufssoldaten: Die hat sich von den 173.371 im Februar auf 173.382 im März praktisch nicht verändert.

Die Statistik, vom Ministerium wie üblich unter dem immer gleichen Link veröffentlicht:

181.760 aktive Soldaten und Soldatinnen umfasst die Bundeswehr insgesamt. Sie verteilen sich wie folgt: weiterlesen

Und wieder (wie jedes Jahr): re:publica low ops

Langjährige Leserinnen und Leser kennen das: Etwa um diese Zeit klinke ich mich hier jedes Jahr ein wenig aus, um auf die re:publica zu gehen – inzwischen ein Event, der mit Bloggerkonferenz ein bisschen sparsam umschrieben ist. Bis zum Mittwoch wird deshalb (voraussichtlich) hier nichts passieren.

Aber untätig bin ich nicht – auf der Media Convention, die mit der re:publica verbunden ist, werde ich ein Panel zu dem für mich auch aus beruflicher Sicht interessanten Thema moderieren Digitale Verteidigungslinien. Wie Propaganda und Fake News die Sicherheitspolitik im Netz formen. weiterlesen

Neues Sturmgewehr: Heckler&Koch verlangt Änderung der Ausschreibung (Nachtrag: Firmensprecher)

20160331_Saber_Junction_Bundeswehr_G36-2A

Der jahrelange Streit um die Standardwaffe der Bundeswehr, das zur Ausmusterung anstehende Sturmgewehr G36 und die Suche nach einem Nachfolger, bekommt eine neue Wendung: In einem ungewöhnlichen Schritt hat der Oberndorfer Hersteller Heckler&Koch, der sich an der Ausschreibung für das neue Sturmgewehr beteiligt, direkt bei Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen interveniert, wie die Welt am Sonntag (WamS) berichtet.

In einem elfseitigen Schreiben beklagt das Unternehmen, die Anforderungen an eine neue Waffe seien nicht mit dem kleineren Kaliber des G36 zu erfüllen, sondern nur mit dem größeren Kaliber des früheren Sturmgewehrs G3. Darüber hinaus seien die Kriterien für die neue Waffe an einem Präzisionsgewehr orientiert und nicht an einer Standardwaffe für die Truppe. weiterlesen

Technischer Dienst: Probleme mit dem RSS-Feed?

Nichts ist schöner als sich Sonntagmorgens um die Technik zu kümmern… Aber es hilft ja nix: Etliche Leser haben mir per Mail mitgeteilt, dass sie Probleme mit dem RSS-Feed dieser Seite haben. Das kann ich leider nicht nachvollziehen, in meinem RSS-Reader (Netvibes, s. Screenshot oben) läuft es einwandfrei.

Damit wir das Problem eingrenzen können: Wer derzeit Probleme hat, den RSS-Feed von Augen geradeaus! zu bekommen, sollte bitte in den Kommentaren möglichst exakt benennen, was er nicht bekommt (den Feed für Einträge, den Feed für Kommentare, RSS oder Atom?; welcher Feedreader), damit da gegebenenfalls eine Abhilfe möglich ist.

« zurückweiter »