Stationierungs-Irritationen? Für Glücksburg nicht.

Diese soeben verbreitete Pressemitteilung der Marine spricht für sich:

Glücksburg  – Mit Blick auf die Berichterstattung nach der Veröffentlichung der Entscheidung zur künftigen Stationierung in verschiedenen „Nordmedien“ und vereinzelten Nachfragen teilt das Presse- und Informationszentrum Marine mit:

Weder arbeitet der Inspekteur der Marine mit einer anderen Standortliste noch stellt die Marineführung die getroffenen Entscheidungen in Frage.

Das neue Marinekommando, das in Rostock entstehen wird, ist in der Ausplanung. In diesem Zusammenhang hat der Inspekteur der Marine darauf hingewiesen, dass der Aufbau einer neuen MHQ/MOC-Kapazität an anderer Stelle im Übergang einer gewissen Zeit bedarf.

Dies bedingt vorerst den Weiterbetrieb des MOC in Glücksburg. Zeitlinien und Dienstpostenzahlen, die im Zusammenhang mit dieser Überbrückungslösung stehen, sind Gegenstand der Feinausplanung und der Umsetzungsplanung und können erst zu einem späteren Zeitpunkt konkretisiert werden.

Dem Inspekteur der Marine liegt am Herzen, dass nicht durch Spekulationen und Gerüchte die betroffenen Menschen verunsichert und falsche Hoffnungen geweckt werden.

Insofern ist ihm daran gelegen, dass nun die weiteren Ausplanungsschritte in Ruhe vorangebracht werden können.

Eben: Auf die Feinplanung kommt es an

Zur Ergänzung die Passage aus dem Informationsbrief des Inspekteurs der Marine zur Neuausrichtung, die wohl die Fehlinterpretation ausgelöst haben dürfte: weiterlesen

Die künftigen Bundeswehr-Standorte, durchsuchbar

Da gebührt einem meiner Leser ganz herzlicher Dank: Ich hatte mal nach einer Excel-Tabelle der Stationierungsplanung gefragt – durchsuchbar und nach verschiedenen Kriterien zu sortieren. Denn die vom Verteidigungsministerium veröffentlichte Broschüre ist relativ statisch und nicht auf Daten-Neuorganisation ausgelegt.

Und jetzt gibt es eine solche Tabelle, von einem Leser gebastelt und mir zugeschickt. Was man da bei entsprechender Sortierung rauslesen kann: Zum  Beispiel die künftig größten Standorte auf einen Blick. Wilhelmshaven mit 8.570, Koblenz mit 7.130 und Köln mit 5.720 Dienstposten. Und Berlin deutlich vor Bonn.

Aber es gibt wohl unendliche viele kreative Möglichkeiten der Auswertung der Daten. Die Tabelle zum Herunterladen hier: Stationierung.xls und als .ods-Datei für Open/Libre office: Stationierung.ods

(Damit die Datei vernünftig genutzt werden kann, stelle ich sie – abweichend von dem sonst hier geltenden Copyright – ausdrücklich unter die Creative Commons License CC BY NC SA 2.0:  Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen.)

Die Heeres-Kästchen

So, es ist doch alles da, man muss nur rankommen… Weil hier großes Interesse besteht, ganz offensichtlich, hier diverse Kästchen der neuen Heeres-Aufstellung.

Zunächst nur mal bis zur Divisionsebene, Brigadeebene als gesondertes Schaubild liefere ich noch nach.

(als pdf: Grobstruktur Heer)

weiterlesen

Kosovo: Barrikade weg, Barrikade neu

Was die Lage im serbisch dominierten Norden des Kosovo angeht: Die bleibt verwirrend, wie Meldungen der serbischen Nachrichtenagentur Tanjug zeigen:

Tanjug gestern: KFOR removes barricade at Brnjak

Tanjug heute: N. Kosovo Serbs set up new barricade near crossing

Gibt’s im Serbischen auch einen Begriff wie das deutsche Katz-und-Maus-Spiel?

AP-Video: Die Deutschen in Afghanistan und ihr vergessener Krieg

Kommentarlos dieses Video von AP:

(Gedreht von der hier im Blog nicht unbekannten AP-Fotografin Anja Niedringhaus; gefunden über die Bloggerkollegen von Soldatenglück)

weiter »