EU verlängert Antipiraterie-Einsatz vor Somalia (Nachtrag)

20160301_atalanta_ita_somalia_fischer

Gegen den Trend hat die Europäische Union ihre Antipiraterie-Mission vor der Küste Somalias verlängert. Nachdem die NATO gerade erst ihren Einsatz gegen die Seeräuber, die Mission Ocean Shield, für beendet erklärt hatte, verlängerte die EU am (heutigen) Montag den Einsatz ihrer Seestreitkräfte im Kampf gegen die Piraterie vor Ostafrika. Das bisherige Mandat für die European Naval Forces (EUNAVFOR) und die Mission Atalanta wäre sonst Ende dieses Jahres ausgelaufen:

The European Union’s naval mission will keep patrolling for pirates off the coast of Somalia for another two years, to guard against any resurgence of attacks, the bloc said on Monday. weiterlesen

Kampf gegen Piraten vor Somalia: Die NATO zieht sich zurück

20161119_nato_ocean_shielda

Es war mal eine wesentliche Aufgabe fast aller Industrienationen: Gleich drei maritime Einsatzgruppen waren in den vergangenen Jahren vor Somalia im Einsatz, um die Angriffe von Piraten aus dem ostafrikanischen Land auf Handelsschiffe zu verhindern – läuft doch vom Suezkanal bis weit in den Indischen Ozean die wichtigste Schiffahrtsroute zwischen Nordamerika, Europa und Fernost. Angesichts des fast vollständigen Rückgangs der Piratenaktivitäten hat die Europäische Union ihre Antipirateriemission Atalanta schon seit Monaten auf ein Minimum reduziert und wird noch weiter verringern, und jetzt hat die NATO ihren Einsatz gegen die Seeräuber vor der Küste Somalias komplett eingestellt.

Bereits am 19. November absolvierte ein dänisches Überwachungsflugzeug von den Seychellen aus den letzten Aufklärungsflug im Rahmen der NATO-Mission Ocean Shield:

A detachment of 20 Royal Danish Air Force officers and enlisted service members took flight in their aircraft from the Seychelles one last time on Nov. 19. The flight and a visit by Commander Maritime Air NATO Commodore Andreas Vettos marked the end of the 6th Royal Danish Air Force Challenger CL-604 deployment as a part of NATO standing Operation Ocean Shield.
The Danish detachment was the last of NATO forces assigned to the counter piracy mission in the Indian Ocean. weiterlesen

Piraten vor Somalia wieder aktiv: Angriff auf deutschen Chemietanker war Seeräuber-Attacke

20161103_eunavfor_atalanta_mpas

Zum Mitplotten (und deshalb hier nachgetragen): Ein Angriff auf einen Chemikalientanker einer deutschen Reederei vor der Küste Somalias am 22. Oktober ist somalischen Piraten zuzurechnen – und damit der erste offiziell registrierte Angriff auf ein Handelsschiff seit zweeinhalb Jahren. Die EU-Antipirateriemission Atalanta bestätigte (bereits am vergangenen Freitag), dass der Tanker CPO Korea, bereedert von der Hamburger Reederei Offen Tankers, von Piraten aus dem ostafrikanischen Land gekapert werden sollte:

The Operation Commander of the EU Naval Force (Somalia), Major General Rob Magowan CBE, has reiterated the need for continued vigilance at sea after a chemical tanker, CPO Korea, was reported as being attacked by six armed men 330 nautical miles off the east coast of Somalia on 22 October. The attack was confirmed after a thorough investigation into the incident.
During the attack a number of shots were exchanged between the six armed men, who were in a fast-moving skiff, and the armed security team on board CPO Korea. weiterlesen

Nach 1672 Tagen Geiselhaft: Somalische Piraten lassen Fischer frei

20160814_somalia_piracy_fv_naham3_a

Seit rund vier Jahren ist kein größeres Handelsschiff mehr von somalischen Piraten gekapert worden, und entsprechend gering ist das Interesse hierzulande an der Piraterie vor dem ostafrikanischen Land geworden. (Dass die Bundeswehr im August erstmals seit Beginn der EU-Antipirateriemission Atalanta 2008 ihre Schiffe dort abzug, ist auch nicht weiter aufgefallen.) Aber auch Jahre nach den erfolgreichen Attacken der Seeräuber sind weiterhin Seeleute in deren Gewalt – deshalb ist es einen Hinweis wert, dass jetzt 26 Fischer frei gelassen wurden, nach mehr als viereinhalb Jahren Geiselhaft: Ihr Schiff, das omanische Fischerboot Naham 3, war am 26. März 2012 südlich der Seychellen entführt worden.

Aus der Mitteilung der NGO Oceans beyond Piracy am (heutigen) Samstag:

The Hostage Support Partners announce the release of the 26 remaining hostages of the FV Naham 3. The Omani flagged fishing vessel was hijacked on 26 March 2012 roughly 65 nautical miles south of the Seychelles. Of the original 29-member crew, sadly one died during the hijacking and two more succumbed to illness during their captivity. The remaining 26 crewmembers spent much of their captivity on land in Somalia. The crew of the Naham 3 consisted of members from Cambodia, China, Indonesia, Philippines, Taiwan and Vietnam. weiterlesen

Kein Schiff wird kommen: EU-Antipirateriemission erstmals ohne deutsche Präsenz

20160806_Atalanta_Kaack_Kommandouebergabe

Am vergangenen Samstag übergab der deutsche Flottillenadmiral Jan Kaack das Kommando über die Einheiten der EU-Antipirateriemission Atalanta vor Somalia planmäßig an den Niederländer René Luyckx (Foto oben). Mit der Übergabe endete aber nicht nur, wie schon öfter in der Vergangenheit, das viermonatige Force Command der Deutschen Marine über die Atalanta-Mission: Erstmals seit Beginn der Operation Ende 2008 ist die Bundeswehr nicht mehr bei Atalanta präsent – nicht als Folge einer politischen Entscheidung, daran nicht mehr teilzunehmen, sondern schlicht wegen des Mangels an Schiffen. weiterlesen

weiter »