Merkposten: Trump stoppt abrupt Verhandlungen über Afghanistan-Abkommen

Die laufenden Verhandlungen zwischen den USA und den Taliban über einen Truppenabzug vom Hindukusch sind abrupt gestoppt worden – von US-Präsident Donald Trump. Der begründete die Absage von für die kommende Woche geplanten Gesprächen mit einem Taliban-Anschlag in Kabul, bei dem ein US-Soldat ums Leben kam. Wie es weitergeht, ist noch völlig offen.

weiterlesen …

Luftangriffe bei Kunduz: Zahlreiche zivile Opfer befürchtet

Bei Luftangriffen gegen Taliban in der Nähe der nordafghanischen Stadt Kunduz sind in der Nacht zum vergangenen Freitag vermutlich zahlreiche Zivilisten ums Leben gekommen. Nach Angaben örtlicher afghanischer Funktionäre sollen bis zu 60 Menschen gestorben sein, als vermutlich US-Flugzeuge im Distrikt Chardarah Taliban-Stellungen angriffen. Offizielle Angaben dazu sind bislang spärlich. Den ausführlichsten Bericht dazu hat bislang der britische Guardian: US airstrikes have killed scores of civilians in the northern Afghan province of Kunduz, according to officials and residents in the[…]

weiterlesen …

Afghanistan: Unverändert hohe Zahl getöteter und verwundeter Zivilisten

Die Zahl der zivilen Opfer des Krieges in Afghanistan bleibt unverändert auf einem Höchststand. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 1.662 Zivilisten getötet und 3.581 verwundet, teilte die UN-Mission in Afghanistan (UNAMA) bei der Vorlage ihres regelmäßigen Halbjahresberichts am (heutigen) Montag in Kabul mit. Damit hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Zahl der Toten um zwei Prozent leicht erhöht, die Zahl der Verwundeten ging um ein Prozent zurück. Die zahlenmäßig stärkste einzelne Ursache für die zivilen Opfer waren Bombenanschläge und[…]

weiterlesen …

Mehr als 100 Tote bei Angriff auf afghanische Militärbasis in Nordafghanistan (neue Zahlen, Nachträge)

#AFG These TWO vehicles were used by at least 8 attackers in army uniforms. #INTELLIGENCEFAILURE #Utterincomptence #Crisisofleadership #NUG pic.twitter.com/QFF5w000UD — BILAL SARWARY (@bsarwary) April 21, 2017 Bei einem Taliban-Angriff auf die Militärbasis Camp Shaheen bei Masar-i-Scharif in Nordafghanistan sind am (gestrigen) Freitag vermutlich mehr als 140 Soldaten der Afghanischen Nationalarmee (ANA) ums Leben gekommen. Eine Gruppe von Aufständischen drang nach den bisherigen Berichten in das Camp ein, das unter anderem das Hauptquartier des 209. ANA-Korps beherbergt. Soldaten der internationalen Resolute[…]

weiterlesen …

Taliban-Angriff auf afghanische Armee bei Masar-i-Scharif – Deutsche vermutlich nicht betroffen (Update)

Das Hauptquartier des 209. Korps der afghanischen Nationalarmee (ANA) bei Masar-i-Scharif in Nordafghanistan ist am (heutigen) Freitag vermutlich von Taliban angegriffen worden. Nach den bisherigen Berichten gab es Explosionen und ein Feuergefecht; die Details sind noch unklar. Die Bundeswehr ist im Rahmen der Resolute Support Mission bei diesem ANA-Korps mit Beratern vertreten. Nach Angaben des Einsatzführungskommandos sind aber von dem Angriff auf das Camp Shaheen nach derzeitigem Stand und vorläufigen Erkenntnissen keine deutschen Soldaten betroffen. Update: Nach Angaben der US-Streitkräfte[…]

weiterlesen …

Schwerer Anschlag auf deutsches Konsulat in Nordafghanistan – Update

#Afghanistan: Huge blast that destroyed most of #German consulate in Mazar-e-Sharif and badly damaged nearby buildings and shops. pic.twitter.com/YRt4vsH6GC — Frud Bezhan (@FrudBezhan) November 11, 2016 Am späten Donnerstagabend ist das deutsche Generalkonsulat in Masar-i-Scharif in Nordafghanistan angegriffen worden. Nach den Berichten bis zum Freitagmorgen kamen vier Afghanen bei dem Anschlag mit einer Autobombe ums Leben, hundert wurden verletzt. Das Gebäude des Konsulats wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff und bezeichneten ihn als Rache[…]

weiterlesen …

Lagebeobachtung Kundus: Bevölkerung leidet nach Woche der Kämpfe (mit Updates)

Anger as fighting in Afghan city Kunduz forces people to flee https://t.co/lkP3sffAnj pic.twitter.com/jgwILyAGVP — TR_Foundation News (@AlertNet) October 8, 2016 Nach einer Woche offensichtlich anhaltender Kämpfe zwischen Taliban und afghanischen Sicherheitskräften in der nordafghanischen Stadt Kundus ist die Lage der Bevölkerung zunehmend kritisch – und da scheint es auch keine Besserung zu geben. Aus der aktuellen Übersicht des afghanischen Senders TOLO News: Kunduz residents on Saturday criticized government’s security strategy for their city, saying the security institutions have failed to[…]

weiterlesen …

Lagebeobachtung Kundus: Anhaltende Kämpfe, flüchtende Zivilisten (Neufassung)

U.N. says humanitarian situation ‚rapidly deteriorating‘ in embattled Afghan city of #Kunduz https://t.co/TCSYLFnxi2 pic.twitter.com/R0TJgahXGv — TR_Foundation News (@AlertNet) October 6, 2016 Die Kämpfe zwischen afghanischen Sicherheitskräften und Taliban um die nordafghanische Provinzstadt Kundus halten offensichtlich auch am vierten Tag an – auch wenn die offizielle Sicht der Dinge wesentlich optimistischer klingt. Doch selbst die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen schlagen angesichts der Lage der Bevölkerung in Kundus Alarm. Beispielhaft dafür die Mitteilung von amnesty interntional: The Afghan government and Taliban forces[…]

weiterlesen …

Lagebeobachtung Kundus: Kämpfe, dritter Tag (m. Nachträgen)

#Kunduz: #Afghan National Defense soldiers rally at roundabout in main square of Kunduz where behind black some raise up to sky pic.twitter.com/eAAflwFHCI — Humayoonbabur (@Humayoonbabur) October 5, 2016 Eigentlich schien es doch am (gestrigen) Dienstag so auszusehen, als hätten die afghanischen Sicherheitskräfte den am Montag begonnenen Angriff der Taliban auf die nordafghanische Provinzhauptstadt Kundus weitgehend zurückgeschlagen und die Stadt unter ihrer Kontrolle. Aber das scheint immer noch nicht so ganz aufzugehen; die AP-Meldung vom Mittwochmorgen: Afghan officials say heavy battles[…]

weiterlesen …