Bundeswehr im UN-Einsatz in Mali: Schiesserei zwischen deutschen und malischen Soldaten

Beim Einsatz der Bundeswehr in der UN-Mission MINUSMA in Mali ist es zu einem Schusswechsel zwischen deutschen und malischen Soldaten gekommen. Dabei wurde ein Soldat der malischen Streitkräfte verwundet; ob er von Bundeswehrsoldaten angeschossen wurde, sei aber noch unklar, teilte die Bundeswehr am (heutigen) Sonntag mit.

Die – mehrfach aktualisierte – Mitteilung des Einsatzführungskommandos zu dem Vorfall am (gestrigen) Samstag: weiterlesen

Fotos: Kanadischer Hubschraubereinsatz in Mali

Im Juli haben die kanadischen Streitkräfte mit ihren CH-47- und CH-146-Hubschraubern die Helikopter der Bundeswehr (und der Belgier) im UN-Einsatz in Mali abgelöst. Die UN-Mission MINUSMA hat die Kanadier in ihren ersten Übungs- und Einsatztagen im August begleitet, die Fotos dazu gibt es hier. weiterlesen

Einsatz in Mali: Die ersten kanadischen Hubschrauber sind da

Fürs Protokoll: Gut zwei Wochen nach dem End of mission für die deutschen Hubschrauber in der UN-Mission MINUSMA in Mali ist die Ablösung eingetroffen: In Gao im Norden des westafrikanischen Landes kamen die ersten der angekündigten Transporthubschrauber der kanadischen Streitkräfte an, wie die UN-Mission am (heutigen) Montag per Twitter mitteilte:

weiterlesen

Ende des deutschen Hubschrauber-Einsatzes in Mali – Die Ablösung kommt erst noch

Mit dem (heutigen) 30. Juni hat die Bundeswehr die Einsätze ihrer Hubschrauber in Mali offiziell beendet. Nachdem die Tiger-Kampfhelikopter (Foto oben) bereits Mitte Juni ihre letzten Einsatzflüge absolviert hatten und nach Deutschland zurück verlegt wurden, galt nun auch für die NH90-Transporthubschrauber end of mission. Damit bleibt Deutschland exakt bei seiner Zusage an die Vereinten Nationen, für deren MINUSMA-Mission in Mali die Helikopter eingesetzt wurden. Die angekündigte Ablösung durch Hubschrauber aus Kanada und El Salvador lässt dagegen noch auf sich warten. weiterlesen

Raumüberwachung fürs Bundeswehrcamp in Mali per Ballon: Kommt ca. 2022

Über den Einsatzgebieten der internationalen Truppen in Afghanistan gehörten (und gehören) sie zur Standardausstattung: Die stationären Luftschiffe, informell Blimps, formal Aerostat genannt, die über den Camps in der Luft hängen und mit daran montierten Kameras und Sensoren ein Überwachungsbild an den Boden übermitteln.

Solche Blimps, so hatte die Bundeswehr bereits vor mehr als einem Jahr überlegt, wären auch für den gefährlichen UN-Einsatz in Gao im Norden Malis eine praktische Sache. Über die US-Botschaft in Berlin war sogar bereits angefragt worden, ob gebrauchte, in Afghanistan nicht mehr benötigte Luftschiffe dieser Art günstig zu bekommen wären.

Gut ein Jahr später habe ich in dieser Woche mal nachgefragt, wie denn dieses Projekt vorangekommen ist. weiterlesen

weiter »