DroneWatch: Die Eurodrohne wird eine Turboprop-Maschine

Die europäische Militär-Drohne, die Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien gemeinsam mit Luftfahrtunternehmen aus den vier Ländern entwickeln wollen, soll keinen Jetantrieb bekommen – sondern Turobprop-Triebwerke. Auf dieses grundsätzliche Design des unbemannten Flugsystems, das auch bewaffnet eingesetzt werden soll, verständigten sich die vier Nationen und die Industrie, wie die Rüstungsagentur OCCAR bereits Ende Juli mitgeteilt hatte:

After an intensive 10 months trade-off period, the European MALE RPAS (Medium Altitude Long Endurance Remotely Piloted Aircraft System) Co-Contracting Group (CCG) – Airbus Defence and Space, Dassault Aviation and Leonardo s.p.a. – provided a substantial set of data that allowed the Participating States (France, Germany, Italy and Spain) to agree on the basic remotely piloted aircraft (RPA) configuration and several main design drivers for the system.
The selected twin engine turbo-prop configuration will be the basis for further trade-off studies until the upcoming Systems Requirements Review (SRR). Under the lead of the OCCAR, the Participating States and CCG will prepare the development phase of a MALE-class RPA system during the year following the SRR.

weiterlesen

DroneWatch: Entscheidung über neues Drohnenmodell für die Bundeswehr gefallen

Heron_TP_Israel_AirForce

Die Entscheidung über ein neues unbemanntes Flugsystem für die Bundeswehr scheint gefallen. Nach einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers soll, nicht ganz überraschend, das israelische Modell Heron TP (Foto oben) als künftige Drohne für mittlere Flughöhen (Medium Altitude, Long Endurance, MALE) für die Luftwaffe beschafft werden:

Die Bundeswehr soll mit israelischen Drohnen des Typs Heron TP ausgerüstet werden, die auch bewaffnet eingesetzt werden können. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstagausgabe) berichtet, will die Luftwaffe diese Waffensysteme beschaffen, die vor allem zur Aufklärung eingesetzt werden sollen, aber auch Raketen auf Bodenziele abfeuern können. weiterlesen

DroneWatch: Es geht (formal) voran mit der Euro-Drohne, Spanien viertes Land

talarionA

Das Vorhaben der Europäer, eine eigene Drohne zu entwickeln und damit langfristig den marktbeherrschenden Unternehmen in den USA und Israel Paroli zu bieten, kommt zumindest formal voran. Nun gibt es eine Managementorganisation, und zu den drei Ländern Deutschland, Frankreich und Italien, die das Projekt im Mai angeschoben hatten, ist jetzt auch Spanien hinzugekommen.

Ehe vorschnelle Erwartungen kommen: Erst einmal geht’s um eine Studie, und eine funktionierende europäische MALE-Drohne (Medium Altitude, Long Endurance) soll’s selbst nach den Plänen nicht vor 2025 geben. Und auch wenig überraschend: Nach deutscher regierungsamtlicher Vorstellung soll Airbus Defence&Space die Führung des Vorhabens übernehmen (und hat das wirtschaftlich auch schon eingeplant*).

Dazu hatte das Verteidigungsministerium bereits am 8. Dezember was veröffentlicht, was ich aber (wie die meisten) zunächst übersehen hatte:

Europäische Drohne: Spanien ist dabei
Berlin, 08.12.2015.

Im europäischen Medium Altitude Long Endurance Remotely Piloted Aircraft System (MALE RPAS) Entwicklungsvorhaben wurde am 25. November 2015 ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die Gemeinsame Organisation für Rüstungskooperation (OCCAR) wurde mit dem Management der geplanten Definitionsstudie beauftragt und gleichzeitig Spanien als gleichberechtigter vierter Partner in das Projekt aufgenommen. weiterlesen

DroneWatch: Entwicklungsabkommen für die Euro-Drohne nächste Woche

talarionA

Das gemeinsame Projekt von Deutschland, Frankreich und Italien zur Entwicklung einer europäischen Drohne wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident François Hollande Ende März angeschoben, jetzt soll es wirklich losgehen: Beim EU-Rat für Auswärtige Angelegenheiten am 18. Mai, Montag kommender Woche, wollen die drei Länder eine Declaration of Intent unterzeichnen – zunächst aber nur für eine Studie, die in den nächsten zwei Jahren ausloten soll, wie die Realisierungschancen eines solchen unbemannten Luftfahrzeugs aussehen.

Der Vorschlag dazu kam ursprünglich von der Industrie, schon im Sommer 2013. Damals hatten die Unternehmen Airbus (damals EADS), Dassault und Finmeccanica Alenia Aermacchi einen gemeinsamen Vorstoß gemacht und die Vorzüge einer europäischen Eigententwicklung hervorgehoben: weiterlesen

DroneWatch: Startschuss für deutsch-französisch-italienische Drohne (Update)

talarionA

Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam mit Italien die Entwicklung einer europäischen (Kampf)Drohne vorantreiben. Darauf verständigten sich, wie erwartet, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande beim Ministerrat beider Länder am (heutigen) Dienstag in Berlin, wie aus der Mitteilung zu dem Treffen hervorgeht:

Darüber hinaus haben Frankreich und Deutschland gemeinsam mit Italien ihre Absicht zur Zusammenarbeit bestätigt, um im Zeitraum 2020 bis 2025 eine neue Generation europäischer Drohnen zu entwickeln. Nach Unterzeichnung einer technischen Vereinbarung ist im Jahresverlauf 2015 eine erste Studie zur Konkretisierung des Systems geplant.

Eine Bestätigung hatte es zuvor schon aus der Regierungskoalition gegeben.Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Henning Otte:

Deutschland, Frankreich und Italien wollen bis 2025 eine neue Generation europäischer Drohnen entwickeln. weiterlesen

weiter »