Afghanischer Luftangriff bei Kundus: NATO-Berater eingebunden? (Update)

Im Norden Afghanistans kamen am vergangenen Montag bei einem Luftangriff zahlreiche Menschen ums Leben. Über diesen Angriff gibt es, wie so oft in den vergangenen Jahren, sehr gegensätzliche Meinungen: Galt er einem Treffen von Aufständischen – oder wurden wehrlose Zivilisten hier zum Opfer? Der Unterschied zu früheren Vorfällen dieser Art: Es sind nicht die USA oder andere internationale Truppen am Hindukusch, die diesen Luftangriff geflogen haben. Es waren die afghanischen Streitkräfte selbst. Und neben den Einzelheiten des Vorgangs selbst ist[…]

weiterlesen …

Die Lage in Kunduz: Da gibt’s ein Delta

Verglichen mit anderen Regionen Afghanistans ist die Lage im Norden des Landes vergleichsweise ruhig, auch wenn es dort ebenso wie in anderen Landesteilen immer wieder Anschläge gibt und vor allem rund um die Provinzstadt Kundus anhaltende Auseinandersetzungen mit den Taliban. Allerdings verblüfft mich derzeit ein wenig die doch sehr unterschiedliche Lagebeurteilung für Kundus von Seiten der Bundeswehr (und vermutlich auch der NATO-geführten Resolute Support Mission) und der zivilen Seite aus Bewohnern und Medien in dieser Region.

weiterlesen …

Luftangriffe bei Kunduz: Zahlreiche zivile Opfer befürchtet

Bei Luftangriffen gegen Taliban in der Nähe der nordafghanischen Stadt Kunduz sind in der Nacht zum vergangenen Freitag vermutlich zahlreiche Zivilisten ums Leben gekommen. Nach Angaben örtlicher afghanischer Funktionäre sollen bis zu 60 Menschen gestorben sein, als vermutlich US-Flugzeuge im Distrikt Chardarah Taliban-Stellungen angriffen. Offizielle Angaben dazu sind bislang spärlich. Den ausführlichsten Bericht dazu hat bislang der britische Guardian: US airstrikes have killed scores of civilians in the northern Afghan province of Kunduz, according to officials and residents in the[…]

weiterlesen …

Merkposten: Kundus

#Afghanistan: Qala-i-Zal district of Kunduz falls to Taliban https://t.co/dMbLdlWB4K pic.twitter.com/DNjiTnRb4n — Pajhwok Afghan News (@pajhwok) May 6, 2017 Diese Nachricht wird vermutlich über Afghanistan hinaus nicht so sehr wahrgenommen, aber zumindest hier sollte sie erwähnt werden: Nach Berichten aus dem Land haben die Taliban den Distrikt Qal-i-Zal bei Kundus eingenommen. Aus der Meldung der afghanischen Nachrichtenagentur Pajhwok: The Taliban captured the Qala-i-Zal district of northern Kunduz province early on Saturday after two days of heavy clashes, local officials said.

weiterlesen …

Lesestoff fürs lange Wochenende: Bei der Bundeswehr in Afghanistan

Für das lange Wochenende ein wenig Lesestoff: Die Reuters-Kollegin Sabine Siebold war kürzlich bei der Bundeswehr in Nordafghanistan unterwegs und hat ein paar Reportagen mitgebracht. Aus dem Camp Shaheen bei Mazar-e Sharif: „Wenn es schlecht läuft, sind sie getötet worden“ und aus Kundus: Operation zurück in die Zukunft am Hindukusch Eine dritte Geschichte, über die Kampfretter der Luftwaffe, soll wohl (voraussichtlich) in der kommenden Woche online gestellt werden. … und passend dazu als Nachtrag eine aktuelle Meldung vom Samstag: #Taliban[…]

weiterlesen …

US-Luftangriff bei Kundus: Viele zivile Opfer, zwei gefallene US-Soldaten (Nachtrag: Erklärung US-Truppen)

Video: #US air strikes in #kunduz kill 30 civilians, mostly women and children #Kunduz kunduz governor pic.twitter.com/vIyTc49w5x — KABUL NEWS (@kabulnewstv) November 3, 2016 In Kundus sind am (heutigen) Donnerstagmorgen zwei US-Soldaten bei einer offensichtlich fehlgeschlagenen Zugriffsoperation gefallen – und der anschließende Luftschlag hat nach bisherigen offiziellen Angaben mindestens 30 Menschenleben gefordert, so weit bekannt überwiegend Zivilisten. Aus der offiziellen Mitteilung der NATO-geführten Resolute Support Mission: KABUL, Afghanistan (Nov 3, 2016) – Two U.S. service members died as a result[…]

weiterlesen …

Lagebeobachtung Kundus: Bevölkerung leidet nach Woche der Kämpfe (mit Updates)

Anger as fighting in Afghan city Kunduz forces people to flee https://t.co/lkP3sffAnj pic.twitter.com/jgwILyAGVP — TR_Foundation News (@AlertNet) October 8, 2016 Nach einer Woche offensichtlich anhaltender Kämpfe zwischen Taliban und afghanischen Sicherheitskräften in der nordafghanischen Stadt Kundus ist die Lage der Bevölkerung zunehmend kritisch – und da scheint es auch keine Besserung zu geben. Aus der aktuellen Übersicht des afghanischen Senders TOLO News: Kunduz residents on Saturday criticized government’s security strategy for their city, saying the security institutions have failed to[…]

weiterlesen …

Lagebeobachtung Kundus: Anhaltende Kämpfe, flüchtende Zivilisten (Neufassung)

U.N. says humanitarian situation ‚rapidly deteriorating‘ in embattled Afghan city of #Kunduz https://t.co/TCSYLFnxi2 pic.twitter.com/R0TJgahXGv — TR_Foundation News (@AlertNet) October 6, 2016 Die Kämpfe zwischen afghanischen Sicherheitskräften und Taliban um die nordafghanische Provinzstadt Kundus halten offensichtlich auch am vierten Tag an – auch wenn die offizielle Sicht der Dinge wesentlich optimistischer klingt. Doch selbst die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen schlagen angesichts der Lage der Bevölkerung in Kundus Alarm. Beispielhaft dafür die Mitteilung von amnesty interntional: The Afghan government and Taliban forces[…]

weiterlesen …

Bundesgerichtshof: Keine Entschädigung für den Luftschlag von Kundus (Neufassung)

Nach dem Luftangriff bei Kundus in Nordafghanistan am 4. September 2009, bei dem vermutlich mehr als 100 Menschen ums Leben kamen, muss die Bundesrepublik Deutschland keine Entschädigung an die Angehörigen der Opfer zahlen. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte am (heutigen) Donnerstag vorherige Entscheidungen des Landgerichts Bonn und des Oberlandsgerichts Köln. Entscheidend war nach Ansicht des III. Zivilsenats des Karlsruher Gerichts, dass das so genannte Amtshaftungsrecht auf militärische Handlungen der Bundeswehr im Rahmen von Auslandseinsätzen nicht anwendbar ist.

weiterlesen …