Relaunch der Bundeswehr-Webseiten: Im März soll’s losgehen

Nach dem Relaunch der Webseite des Verteidigungsministeriums im April steht nun auch eine Anpassung der in Design, Layout und Technik recht betagten (s. oben) Bundeswehr-Webseiten bevor. Bereits vor einigen Tagen machte die Bundeswehr-IT-Gesellschaft BWI die entsprechende Ausschreibung für einen Relaunch der Internetpräsenzen des Geschäftsbereiches BMVg bekannt:

Die bestehenden versch. Internetpräsenzen im Geschäftsbereich
des BMVg erfüllen inhaltlich und techn. nicht mehr die Anf., die sich im Rahmen der Neuausr. der Bw an mod. Präsenzen im Internet stellen. Somit erfüllen sie versch. Forderungen nicht, die für Internetauftritte der Ressorts inzwischen aufgestellt wurden (z.B. u. a.: Designvorgaben, übersichtl. Präsentation und zentrale, schnelle Navigationsstrukturen, Suchmaschinenfunktionen, das Einbinden z. B von Videos und Livestreams, Anforderungen zur Barrierefreiheit, Dialogfähigkeit und das Verwalten bzw. Archivieren umfänglicher Datenbestände). weiterlesen

Und jetzt das Weihnachtliche: NORAD tracks Santa

Alle Jahre wieder, das gehört hier dazu, weise ich auf die Weihnachtsaktion des North American Aerospace Defense Command (NORAD) hin: Seit 1955 verfolgt das gemeinsame Luftüberwachungskommando der USA und Kanadas am Weihnachtsabend  den Flug des Weihnachtsmannes und seines von Rentieren gezogenen Schlittens um die Welt.

Dazu gibt’s wie jedes Jahr eine Webseite, und natürlich auch ein Video (siehe oben). Bislang ist das, leider, noch ein bisschen sehr allgemein, das war in den Vorjahren schon mal irgendwie anders. Aber bis Weihnachten ist ja noch ein bisschen Zeit…

Nachwuchswerbung: Timing spielt auch ’ne Rolle

Tja, wer hätte das ahnen können. Zwar ist es schon ne Weile her, dass Augen geradeaus! und andere im Oktober darüber berichtet haben, dass derzeit keines der sechs U-Boote der Deutschen Marine einsatzbereit ist. Aber dass NDR und tagesthemen rund sechs Wochen später das Thema auch noch aufgreifen – das konnte bei der Planung der aktuellen Plakatwerbung mit U-Boot im Hintergrund doch wirklich niemand wissen.

Bei diesen Werbeaktionen kommt es halt auch auf das Timing an. Und, äh, auch auf das Umfeld.

(Nebenbei: Im Unterschied zu den Marinen anderer Staaten, zum Beispiel Norwegen, hat die Deutsche Marine nach meiner Kenntnis noch keine Kommandantin eines U-Boots?)

 

 

Vom Bundesheer erklärt: Was sind hybride Bedrohungen?

Ein Fundstück zum Wochenende (danke für den Leserhinweis): Ein österreichischer Brigadier erklärt das Wesen hybrider Bedrohungen. Interessant gemacht (wo ist der deutsche Brigadegeneral, der sich ähnliches traut?).

Blue Flag: Hierzulande kein Thema?

Es ist nicht nur die größte Luftwaffenübung der israelischen Streitkräfte, sondern auch das erste Mal, dass deutsche Kampfjets mit dem Eisernen Kreuz über Israel üben: Das Manöver Blue Flag 2017 läuft seit gut einer Woche und noch ein paar Tage, und trotz der Superlative und der deutsch-israelischen Geschichte findet es in Deutschland wenig Beachtung.

Die israelische Luftwaffe hatte sogar am 8. Oktober zu einem Medientag auf die Basis Uvda in der Negev-Wüste eingeladen – aber die Auswirkung blieb in deutschen Medien spärlich: Der Deutschlandfunk berichtete darüber, ARD und Bayerischer Rundfunk in einem Nachrichtenfilm und das kombinierte Zeitungs/TV-Medium Welt N24. Aber einen Korrespondentenbericht der dpa, den es ja auch gab, findet man in deutschen Zeitungen praktisch nicht… weiterlesen

weiter »