Will die Bundesregierung wirklich Rückkehr zur Wehrpflicht?

Rekruten bei der Bundeswehr | Recruits at the Bundeswehr

Am (morgigen) Mittwoch will Bundesinnenminister Thomas de Maizière das neue Konzept für die Zivile Verteidigung zunächst vom Bundeskabinett absegnen lassen und dann veröffentlichen. Die neue Konzeption machte in den vergangenen Tagen mit den angeblich neuen Aufrufen zu Hamsterkäufen Schlagzeilen (die sich dann als nicht ganz zutreffend erwiesen). Am heutigen Dienstag kam eine in der derzeitigen weltpolitischen Lage brisante Aussage hinzu: Die Deutsche Presse-Agentur meldete, die Bundesregierung prüfe die Wiedereinführung der Wehrpflicht.

Berlin (dpa) – The German government is considering bringing back compulsory military service as part of a new set of strategies to deal with possible security threats, according to a confidential document seen by dpa.
The Interior Ministry‘s civil defence plan includes a subsection titled “Support of the Armed Forces,” which suggests the reintroduction of military conscription – abolished five years ago – as a way to prepare the country for potential NATO deployments.

weiterlesen

Radio Andernach: Demnächst wieder – ganz offiziell – auf Facebook

vdL_Radio-Andernach

Ihr erstes Bundeswehr-internes Interview nach Amtsantritt als Verteidigungsministerin gab Ursula von der Leyen im Dezember 2013 dem Betreuungssender Radio Andernach (Foto oben). Vielleicht hat das dazu beigetragen, dass die Ministerin in diesen Tagen eine Entscheidung zurückgenommen hat, die ihr Haus Ende vergangenen Jahres getroffen hatte: Der populäre Auftritt von Radio Andernach auf dem sozialen Netzwerk Facebook, der auf Weisung aus Berlin zum 31. Dezember 2015 eingestellt worden war, soll demnächst wieder neu eröffnet werden.

Das teilte die Ministerin persönlich – und nicht, wie in solchen Fällen meist üblich, ein Staatssekretär – dem SPD-Abgeordneten Thomas Hitschler mit, der sich im Juni schriftlich bei der Ministerin für eine Rückkehr des Bundeswehr-Senders auf Facebook eingesetzt hatte. Aus dem Schreiben vom 5. August, über das zuerst tagesschau.de berichtete und das Augen geradeaus! vorliegt: weiterlesen

Nach Anschlag auf deutsche Blauhelme: Bundeswehr löscht Mali-Trainingsvideo (m. Nachtrag)

20160616_MINUSMA-Training

Nach dem ersten Angriff auf eine Aufklärungspatrouille deutscher Blauhelmsoldaten in Mali am (gestrigen) Mittwoch hat die Bundeswehr am Donnerstag ein Video zum Training für den Einsatz in dem westafrikanischen Land veröffenlicht (siehe Screenshot oben) – aber kurz danach wieder gelöscht. Das ist um so merkwürdiger, als dieses Video in der rgelmäßig an Journalisten versandten Medieninformation angekündigt und verlinkt war.

Die Gründe dafür bleiben im Dunkeln – die offizielle Erklärung: Auf meine Anfrage teilte die Zentralredaktion der Bundeswehr mit, es handele sich um eine redaktionelle Entscheidung. An Stelle des Videos vom MINUSMA-Training sei nun ein Video der längst abgeschlossenen Übung Saber Strike eingestellt worden.

Ja nee is klar. Ich würde ja vermuten, dass auf YouTube für beide Videos Platz gewesen wäre…

Nachtrag: Zum Thema Aufklärer in Gao hat die Bundeswehr inzwischen ein anderes Video nachgeschoben (das den Vorteil hat, dass darin kein einziger Schuss fällt):


(Direktlink: https://youtu.be/sx64iUhcJWQ)

Zum Vorfall selbst steht inzwischen auch die Meldung der Bundeswehr online.

Bundeswehr im Netz: Da gibt’s ne App für

Die Bundeswehr hat jetzt auch eine App für den geneigten Smartphone-Leser. Das kündigten die Streitkräfte am (heutigen) Montag, wenn auch etwas versteckt (auf der Startseite steht’s nicht) auf ihrer Webseite an.

Bw_App

Ich hab’ die App natürlich sofort installiert, allerdings stellen sich mir da ein paar Fragen. weiterlesen

ExerciseWatch: Saber Strike (mit Säbelrasseln?)

Practice Makes Perfect at Saber Strike

In Estland ist in dieser Woche die von der US-Armee in Europa organisierte, multinationale Übung Saber Strike (Säbelschlag) zu Ende gegangen. Die Bundeswehr war mit einem vergleichsweise kleinen, dafür bedeutsamen Kontingent vertreten: Ein halbes Hundert Heeresaufklärer des Aufklärungsbataillons 8 aus Freyung mit ihren Fenneks waren wichtiger Teil der Aufklärungskräfte bei dieser Übung.

Den deutschen Anteil bei Saber Strike hat das Deutsche Heer jetzt  auf seiner Webseite beschrieben. Und angesichts der Debatte der vergangenen Tage, angesichts der recht strittig diskutierten Warnung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier vor Säbelrasseln und Kriegsgeheul frage ich mich natürlich, ob das Heer bewusst diese Form der Berichterstattung gewählt hat: Zwischentitel wie Kampfstark dem Feind entgegen oder Geballte Feuerkraft zerschlägt den Feind zur Schilderung einer Übung im Baltikum an der russischen Grenze dürfte genau das sein, was dem Auswärtigen Amt ein wenig aufstößt?

(Foto: German Army Soldiers convoy back to Tapa Army Base after completing a combined arms live fire exercise for Saber Strike 16 at the Estonian Defense Forces central training area near Tapa, Estonia on June 19, 2016 – Tech. Sgt. Amy M. Lovgren/ Minnesota National Guard)

weiter »