DroneWatch – Der Sammler Dezember 2016/I

dronewatch

Unbemannte Systeme, vor allem in der Luft, sind unverändert ein Top-Thema – deshalb dazu auch wieder der neue Sammler für den Dezember.

Als Nachtrag ein Hinweis, der (technisch) in den Kommentaren nicht so gut sichtbar wäre: Interessantes Werk zu Drones in Humanitarian Actiondie Studie hier, und ein Video:


(Direktlink: https://youtu.be/ZouG8waDlyA)

Der Drehflügler, Dezember 2016/I

Das Interesse an jeglichen Hubschrauberthemen ist hier riesig – leider auch meine Arbeit, hier Kommentare im Auge zu behalten. Dennoch ein neuer Versuch mit dem neuen Drehflüglerthread.

EU soll mit gemeinsamem Rüstungsfonds „strategische Autonomie“ erreichen

20161130_european_defence_fund_scrn

Die EU-Mitgliedsländer sollen in den nächsten Jahren mit einem gemeinsamen Rüstungsfonds die Verteidigungsanstrengungen der Union erhöhen und sich damit auch unabhängiger von den USA machen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stellte am (heutigen) Mittwoch in Brüssel den Plan vor, der langfristig ein Volumen von fünf Milliarden Euro in diesem gemeinsamen Fonds vorsieht:

The European Commission proposes a European Defence Fund and other actions to support Member States‘ more efficient spending in joint defence capabilities, strengthen European citizens‘ security and foster a competitive and innovative industrial base. weiterlesen

Mehr Rüstungskooperation in der EU: Gemeinsamer Fonds geplant

tw20161014-154_kl

Die Europäische Union will die Ausgaben ihrer Mitgliedsstaaten für Verteidigung effizienter bündeln – nicht zuletzt unter dem Eindruck von Brexit und Trump-Wahl. Neben konzeptionellen Überlegungen gehört dazu ein gemeinsamer Fonds der EU-Länder für Rüstungsinvestitionen, der am (heutigen) Mittwoch öffentlich vorgestellt werden soll:

The European Union will unveil its biggest defense research plan in more than a decade on Wednesday to reverse billions of euros in cuts and send a message to U.S. President-elect Donald Trump that Europe wants to pay for its own security. weiterlesen

Materiallage der Bundeswehr: Selbst schöngerechnet nicht schön (m. Nachtrag)

20161014_ilue_pzhaubitze

Der inzwischen dritte Bericht zur materiellen Einsatzbereitschaft der Hauptwaffensysteme der Bundeswehr, der seit zwei Jahren dem Bundestag regelmäßig vorgelegt wird, ist wie seine Vorgänger 2014 und 2015  vor allem eines: Nicht schön. Viel zu oft muss Generalinspekteur Volker Wieker beim Blick auf die 56 großen Systeme, vom gepanzerten Dingo-Transporter bis zum Tornado-Kampfjet, unzureichende Verfügbarkeit, mangelnde Einsatzbereitschaft, technische Probleme oder fehlende Ersatzteile melden. Der Bericht wird am (morgigen) Mittwoch eines der wichtigen Themen in der Sitzung des Bundestags-Verteidigungsausschusses. weiterlesen

weiter »