InfoWar: Propaganda ist das Ziel

Fundstück und Leseempfehlung: Der australische Jason Logue Stabsoffizier beschäftigt sich mit der Kommunikationsstrategie von Terrororganisationen, insbesondere den islamistischen ISIS-Milizen. Seine These: Es geht den Aufständischen/Terroristen/wie auch immer sie genannt werden darum, die Marke der Organisation im Bewusstsein zu verankern, vorrangig vor klassischen militärischen Zielen. Und damit die Herrschaft über den Informationsraum zu gewinnen. In simple terms, insurgents utilise the reach and immediacy of modern communication networks to dominate the information environment. They have little concern over whether this coverage is[…]

weiterlesen …

Afghanistan: US-Geheimdienste befürchten Wiedererstarken der Taliban

Die düstere Vorhersage der US-Geheimdienste, die nach einer deutlichen Verringerung der Truppen aus den USA und anderen NATO-Staaten ein rasches Wiedererstarken der Taliban und anderer Aufständischer befürchten, wurde hier in den Kommentaren schon erwähnt. Damit’s nicht nur aus dritter Hand ist, der Verweis auf den ersten Bericht dazu, aus der Washington Post: A new American intelligence assessment on the Afghan war predicts that the gains the United States and its allies have made during the past three years are likely[…]

weiterlesen …

Afghanistan-Vergleiche: Wie damals die Sowjets, oder wie Vietnam?

Abzug der sowjetischen Truppen aus Afghanistan: Ein Transportpanzer mit afghanischen Soldaten überholt abziehende sowjetische Fahrzeuge (Foto: Mikhail Evstafiev via WikimediaCommons unter CC-BY-SA-Lizenz) Um den arbeitsamen Teil des neuen Jahres langsam anzugehen… sollte man erst mal ein bisschen lesen. Zum Beispiel, das habe ich der Form auch noch nicht gesehen, den Jahresrückblick der Taliban, der fast wie eine Parodie eines typischen westlichen Politiker-Jahresrückblicks beginnt: 2012 in Afghanistan was a year full advancements and achievements. Und aus Propagandasicht zunächst den Vergleich mit[…]

weiterlesen …

Camp Bastion: Komplexe Attacke der Taliban

Es ist, schätze ich, relativ belanglos, ob der Angriff der Taliban auf das amerikanisch-britische Camp Bastion in der vergangenen Nacht nun dem britischen Prinzen Harry, pardon, Captain Wales, galt – auch wenn der Aspekt in der Berichterstattung natürlich ganz oben steht. Ob nun eine königliche Hoheit in diesem Camp in der südafghanischen Provinz Helmand rumsaß, ist allenfalls eine Frage der Psychological Warfare, die es den Aufständischen erlaubt, ihn als ihr Primärziel darzustellen. Viel entscheidender und besorgniserregender ist die Komplexität des[…]

weiterlesen …

ISAF engages in another Twitter war

Here we go again: It’s not the first time that ISAF tries to counter insurgents‘ claims by responding to them – on Twitter. There have been a few engagements been already, quickly dubbed Twitter war by the media. Today’s encounter is another example: [View the story „ISAF engages in another Twitter war“ on Storify]

weiterlesen …

Übrigens, die Genfer Konvention….

Die hier geschilderten Fälle kenne ich im Detail nicht. Aber wenn eine NGO die internationalen Truppen in Afghanistan an die Genfer Konvention erinnern muss, scheint etwas nicht zu stimmen? So, if we have not known it already, there is something really wrong with the insurgency and how they are changing warfare in Afghanistan. But then, there is also something equally wrong with how international military, especially Special Forces, are lowering the bar of their behaviour. While on one hand they[…]

weiterlesen …

Rekordzahl an toten afghanischen Zivilisten – vor allem durch IED

In den gewaltsamen Auseinandersetzungen in Afghanistan sind im ersten Halbjahr 2011 nach Angaben der UN-Mission UNAMA fast 1.500 unbeteiligte Zivilisten ums Leben gekommen, ein neuer trauriger Rekord. 80 Prozent der Opfer gehen nach den UN-Angaben auf das Konto der Aufständischen, 14 Prozent kamen durch Kampfhandlungen der afghanischen Sicherheitskräfte und der ISAF-Truppen ums Leben (sechs Prozent lassen sich nicht zuordnen). Was aufhorchen lässt: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 starben 28 Prozent mehr Unbeteiligte durch die Aktionen von Taliban und anderen[…]

weiterlesen …

Irak-Raketen gegen Hubschrauber in Afghanistan?

Der Bericht von ToloNews ist, zumindest in der englischen Fassung, hinreichend vage, aber dennoch beunruhigend: Angeblich setzen in Afghanistan die Aufständischen gegen Hubschrauber die gleichen Raketen ein, die auch schon in Irak verwendet wurden. Mehr Klarheit, anyone? (Vielleicht kann auch jemand was mit diesem Video in Originalsprache anfangen… Nachtrag: Ja, konnte jemand. Die Übertragung aus Dari ins Englische:

weiterlesen …

RC N Watch: Keine Taliban mehr in Kundus, sagt der Polizeichef

Es klingt sehr gut, fast schon zu gut: In der Provinz Kundus, sagt der zuständige Polizeichef, gibt es keine Taliban mehr, und die Kontrolle der afghanischen Regierung über die Region wurde massiv gestärkt. Bei einer Pressekonferenz am Sonntag erklärte Abdul Rahman Syedkhili laut einem Bericht von Xinhua, der anhaltende militärische Druck der afghanischen und internationalen Truppen habe dazu geführt, dass die Aufständischen sich entweder ergeben hätten, getötet wurden oder geflüchtet seien. Unter den geflüchteten Aufständischen seien mehr als 30 ausländische[…]

weiterlesen …