NATO-Mission in der Ägäis: Stellt die Türkei den Einsatz infrage?

Noch gibt es nur eine einzige (jedenfalls englischsprachige) Quelle, aber als Merkposten sollte das schon mal notiert werden: Die NATO-Mission in der Ägäis, bei der die Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG2) unter deutschem Kommando die Kommunikation zwischen Griechenland und der Türkei bei der Eindämmung von Menschenschmuggel sicherstellen soll, steht angeblich für die Türkei zur Disposition. Das berichtet jedenfalls die türkische Zeitung Hürriyet: It seems that despite positive political rhetoric at governmental levels and deepening bilateral relations on all fronts,[…]

weiterlesen …

Die NATO an der Nahtstelle zwischen Griechen und Türken: „Nichts ist so einfach wie es scheint“

Einen Tag nach Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg dem Flaggschiff des NATO-Verbandes in der Ägäis, dem deutschen Einsatzgruppenversorger Bonn, einen Besuch abgestattet – ein Zeichen dafür, welche Bedeutung diese Operation innerhalb des Bündnisgebiets an der kritischen Grenze zwischen zwei Mitgliedsländern inzwischen in der Allianz hat. Dabei hat diese Mission, die im Endeffekt den unkontrollierten Flüchtlingsstrom nach Griechenland und weiter nach Mitteleuropa stoppen soll, vergleichsweise wenig mit den eigentlichen Aufgaben der NATO zu tun – und[…]

weiterlesen …

Das Heer an Bord: Panzergrenadiere im Ägäis-Einsatz

Die Deutsche Marine hat offensichtlich nicht nur bei ihrem technischen seefahrenden Personal mit Engpässen zu kämpfen: An Bord der Schiffe werden im Einsatz auch Soldaten des Heeres zur Sicherung eingesetzt. Wie auf dem Einsatzgruppenversorger Bonn, dem Flaggschiff der NATO-Mission in der Ägäis. An Bord der Bonn sind Soldaten des Panzergrenadierbataillons 401 aus Hagenow eingeschifft (Foto oben).

weiterlesen …

NATO-Mission in der Ägäis: „Ein kleines Minenfeld“

Die Bonn liegt mitten in der schmalen Wasserstraße zwischen dem türkischen Festland bei Izmir und der griechischen Insel Chios, als der türkische Armeehubschrauber auf dem Flugdeck des deutschen Einsatzgruppenversorgers aufsetzt. Nur wenige Seemeilen trennen hier die Türkei und Griechenland voneinander; dass das deutsche Kriegsschiff im NATO-Auftrag auf der türkischen Seite der Seegrenze fährt, lässt sich fast nur daraus schließen, dass sonst ein türkischer Hubschrauber nie in dieses Seegebiet eingeflogen wäre. Schon bei der Anreise zu ihrem Truppenbesuch am (heutigen) Mittwoch[…]

weiterlesen …

Wichtiger Partner wg. Flüchtlinge: Gut Wetter in Athen

Griechenland spielt in jüngster Zeit für Deutschland eine besondere Rolle (und nein, damit ist nicht die derzeit nicht besonders beachtete Finanzkrise gemeint): Zusammen mit der Türkei ist das Land ein wichtiger Partner für die Bundesregierung, die Route von Flüchtlingen aus Syrien und anderen Ländern nach Deutschland einzudämmen. Aus dem Grund gibt es ja auch die – von Deutschland befehligte – NATO-Mission in der Ägäis, wo ein Schiffsverband des Bündnisses die Schleuserrouten in den engen Gewässern zwischen Griechenland und der Türkei[…]

weiterlesen …

F16-Crash in Spanien, deutsche Luftwaffe nicht betroffen

En Desarrollo: 02 muertos y 10 heridos al estrellarse F-16 griego en la base de Albacete pic.twitter.com/d22esXznxo — AereoMeteo (@AereoMeteo) January 26, 2015 Auf dem Fliegerhorst von Albacete im Süden Spaniens ist am (heutigen) Montag ein F-16-Kampfjet der griechischen Luftwaffe verunglückt. Nach bisherigen Berichten soll es neben zwei Toten auch zehn Verletzte gegeben haben. Vermutlich waren neben der verunglückten Maschine auch etliche andere Flugzeuge am Boden betroffen. In Albacete findet das Tactical Leadership Programme (TLP) der NATO statt, an dem[…]

weiterlesen …