Brexit auch fürs Militär: Kommando über Antipiraterie-Mission geht nach Spanien

Der Brexit, der Ausstieg Großbritanniens aus der Eruopäischen Union, hat auch auf militärischer Seite ganz praktische Folgen. Zum Brexit-Termin Ende März kommenden Jahres wird Großbritannien das Kommando über die EU-Antipirateriemission Atalanta vor der Küste Somalias abgeben; das Operationshauptquartier wechselt nach zehn Jahren von Northwood bei London nach Rota in Spanien.

Einen entsprechenden Beschluss fasste die EU im Umlaufverfahren, wie der Europäische Rat am (gestrigen) Montag mitteilte:

The Council today extended the mandate of EU NAVFOR Somalia Operation Atalanta until 31 December 2020. The Council also decided to relocate the European Union Naval Force (EU NAVFOR) Operational Headquarters from Northwood (UK) to Rota (Spain), and to Brest (France) for the Maritime Security Centre Horn of Africa (MSCHOA) as of 29 March 2019. weiterlesen

Und schon geht es wieder weiter

Die derzeitige Hitzewelle lädt ja nicht wirklich zum Arbeiten ein. Aber ungeachtet dessen geht es jetzt hier wieder weiter.

Aber es ist ja nicht nur heiß, auch die politische Sommerpause ist spürbar. Also läuft der Betrieb hier ganz langsam wieder an.

Es gibt natürlich ein paar Ereignisse der vergangenen Woche, die vielleicht noch einer näheren Betrachtung bedürfen – mal schauen. Aber alles und jedes an Detailereignissen werde ich nicht aufgreifen (können).

Urlaub. Echt jetzt.

Es ist Sommer, und einen richtigen Urlaub hatte ich schon lange nicht mehr. Jetzt nehme ich ihn: Für die nächsten gut zehn Tage, bis Ende Juli, mache ich den Laden hier zu. Ich bitte um Verständnis, dass ich für diese Zeit auch die Kommentarmöglichkeit abschalte – nach Rückkehr dann zehn Tage Kommentare aufarbeiten und moderieren würde den Urlaubseffekt gleich wieder zunichte machen…

Ich hoffe sehr, dass in der Zeit nichts so wirklich wichtiges passiert. Aber Urlaub muss wirklich sein. Allen Leserinnen und Leser schöne Sommertage!

Putin beklagt NATO-Ausbau an der Nordostflanke als „aggressive Schritte“

Fürs Archiv: Am (gestrigen) 19. Juli hat der russische Präsident Wladimir Putin – so weit ich das sehe, erstmals öffentlich nach seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump am 16. Juli – zur Weltlage, zum Verhältnis zur NATO und zu den USA Stellung genommen. Seine ganze Rede vor einer Botschafterkonferenz ist in der vom Kreml veröffentlichten englischen Fassung* hier nachlesbar.

Aus deutscher Sicht sticht eine Passage besonders ins Auge, die das Engagement der NATO an ihrer Nordostflanke betrifft: weiterlesen

Italienischer Admiral ordnet vorläufigen Stopp der Operation Sophia an (Update)

20150731_Schleswig-Holstein_Operation_Sophia_EUNAVFORMED

Der Streit unter den EU-Ländern über die Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen, die über die so genannte Mittelmeerroute vor allem von Libyen aus nach Europa gelangen wollen, hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Die EU-Marinemission EUNAVFOR MED, die vor der Küste Libyens mit ihrer Operation Sophia Schleusernetzwerke bekämpfen, die so genannte libysche Küstenwache unterstützen und nur als Teil der seemännischen Verpflichtung Menschen aus Seenot retten soll, ist vorläufig ausgesetzt.

Nach Informationen von Augen geradeaus! erließ der Force Commander des EU-Einsatzes, der italienische Flottillenadmiral Alberto Maffeis, den Befehl, dass alle Kriegsschiffe dieser Operation nach einem Hafenaufenthalt nicht erneut auslaufen dürften. Spiegel Online hatte dagegen zuvor berichtet, dass Maffeis Vorgesetzer, der ebenfalls italienische Konteradmiral Enrico Credendino, als Operations Commander alle Schiffe unter seinem Kommando in die Häfen zurück beordert habe. So oder so dürfte die Mission aber damit vorerst zum Erliegen kommen. weiterlesen

weiter »