Chinesen übergeben mutmaßliche Piraten an Somalia

Zur Piraterie vor Somalia ist zu meinem letzten Eintrag hier ein Nachtrag nötig: Die drei mutmaßlichen Piraten, die im April nach einem Angriff auf den Frachter OS35 von chinesischen Soldaten festgesetzt wurden, hat die chinesische Marine an die Behörden Somalias übergeben. Genauer: an die Behörden der autonomen Region Puntland.

Aus der Reuters-Meldung vom (gestrigen) Freitag:

A Chinese navy ship handed over three suspected pirates to Somali authorities on Friday, police said, underscoring the determination of international naval forces to stamp out a resurgence of piracy this year.

The pirates were involved in the attempted hijacking in April of the OS35, a Tuvalu-flagged cargo ship that was rescued by the Chinese navy after the crew sent a distress call.
„A Chinese navy ship handed over three pirates to Puntland today,“ said Ahmed Saiid, the deputy director of maritime police forces in the semi-autonomous northern region of Puntland. The pirates handed to the Puntland authorities included a local pirate leader known as Aw Kombe, he said.

Der Bundestag wird am 18. Mai über die Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an der EU-Antipirateriemission Atalanta vor Somalia beraten.

(Foto: Vertreter der Bossaso Port Police und der Puntland Maritime Police Force am 30. April an Bord der italienischen Fregatte Espero, die zur Atalanta-Mission gehört – Foto EUNAVFOR)

 

Kommentare sind geschlossen.