RC N Watch: Und wieder Khilagay

Der Combat Outpost Khilagay, im Norden Afghanistans neben der großen Basis in Masar-i-Scharif der letzte verbliebene Stützpunkt mit deutschen Soldaten, ist am (heutigen) Dienstag erneut beschossen worden, wie die Bundeswehr mitteilte:

Am 15. April gegen 00.30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (03.00 Uhr afghanischer Zeit) kam es zu einem Beschuss des ISAF-Stützpunktes Khilagay, circa 10 Kilometer südöstlich von Pol-i Khomri.
Das Geschoss unbekannter Art schlug im afghanischen Teil des Lagers ein. Es kam weder zu Personen- noch Materialschäden.
Stand: 14.34 Uhr

Ich wette ja fast auf die spätere Aktualisierung, dass es sich um eine 107mm-Rakete gehandelt hat. Wie in etlichen Fällen in der jüngeren Vergangenheit, die ich nach dem letzten Beschuss Khilagays vor zehn Tagen hier zusammengestellt hatte.

Beschlossen: MedEvac-Flieger und Stabsoffiziere für Zentralafrika

eufor_rca_logo

Das Bundeskabinett hat am (heutigen) Dienstag, wie erwartet, den Einsatz eines MedEvac-Airbusses und einiger Stabsoffiziere zur Unterstützung der EU-Mission in der Zentralafrikanischen Republik auf den Weg gebracht. Das deutsche Engagement für die 1.000-Mann-Truppe EUFOR RCA, die 2.000 französische Soldaten und rund 6.000 noch zu erwartende afrikanische Peacekeeper unterstützen sollen (während der UN-Generalsekretär händeringend um Soldaten für eine doppelt so große UN-Friedenstruppe wirbt), ist in der Größenordnung wie angekündigt:

Auftrag
Die deutschen Streitkräfte haben den Auftrag, nach Maßfabe des Völkerrechts und den durch die EU festgelegten Einsatzregeln einen Beitrag zu der EU-geführten Überbrückungsmission EUFOR RCA zu leisten. Die beteiligten Kräfte der Bundeswehr werden folgende Aufgaben wahrnehmen:- Durchführung strategischer luftgestützter Verwundetentransport
- Planung, Führung und Unterstützung der Mission weiterlesen

Deutscher Admiral führt Antipiraterie-Mission vor Somalia

Atalanta_zurMuehlen_20140406

For the record: Der deutsche Flotillenadmiral Jürgen zur Mühlen (Foto oben links) hat am (heutigen) Sonntag das Kommando über die europäische Antipirateriemission Atalanta vor Somalia übernommen. Deutschland folgt auf Frankreich; die nächsten vier Monate wird zur Mühlen von Bord der Fregatte Brandenburg als Force Commander die Operation führen, der derzeit Schiffe aus Frankreich, Griechenland und Spanien unterstellt sind. Nach Angaben des Admirals werden auch die Niederlande erneut ein Schiff für Atalanta stellen, die Deutsche Marine hat zur Unterstützung zunächst den Tanker Rhön geschickt, der später vom Einsatzgruppenversorger Berlin abgelöst werden soll. Außerdem gehören mehrere Seefernaufklärer, darunter eine Orion P-3C, zu Atalanta. weiterlesen

RC N Watch: ISAF-Stützpunkt in Nordafghanistan angegriffen (Neufassung)

Khilagay_DBwV_2010

Der Combat Outpost Khilagay in der nordafghanischen Provinz Baghlan, der letzte Stationierungsort deutscher Soldaten in Afghanistan außerhalb der Basis Masar-i-Scharif, ist am Samstag erneut von Aufständischen angegriffen worden. Deutsche Soldaten wurden nicht verwundet, als Aufständische zwei Mörsergranaten auf den Stützpunkt (oben ein Archivbild von 2010) abfeuerten, wie die Bundeswehr mitteilte:

Am 05.April gegen 13.55 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (17.25 Uhr afghanischer Ortszeit), kam es zu einem Beschuss des ISAF-Stützpunktes Khilagay, circa 10 Kilometer südostwärts von Pol-i Khomri.
Es wurden zwei Mörsergranaten auf den Stützpunkt abgefeuert, wovon eine circa 100 Meter ostwärts des Lagers und eine Granate im deutschen Teil der Liegenschaft einschlug.
Es wurde kein deutscher Soldat verletzt. weiterlesen

Beschlossen: Bundeswehr geht (wieder) nach Somalia

Fast 20 Jahre nach ihrem Abzug aus Somalia wird die Bundeswehr wieder in dem ostafrikanischen Bürgerkriegsland aktiv. Der Bundestag billigte am (heutigen) Donnerstag mit den Stimmen der Koalition einen Einsatz deutscher Soldaten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu zur Unterstützung der Streitkräfte des Landes. Im Rahmen der EU-Trainingsmission Somalia hatte die Bundeswehr bereits bis zum Ende des vergangenen Jahres somalische Soldaten ausgebildet – allerdings in einem Camp in Bihanga in Uganda. Nach der Verlegung der EU-Mission nach Somalia hatte Deutschland sich zunächst nicht mehr an dieser Mission beteiligt. weiterlesen

weiter »