Niederlande künden Ende ihres Patriot-Einsatzes in der Türkei an

NL_TuerkeiA

In der gemeinsamen NATO-Operation Active Fence Turkey haben Deutschland, die USA und die Niederlande Patriot-Flugabwehrsysteme im Süden der Türkei stationiert, die den Bündnispartner vor möglichen Raketenangriffen aus Syrien schützen sollen. Jetzt haben die Niederlande offiziell erklärt, dass sie die Mission verlassen werden: Zum Auslaufen ihres nationalen Mandats im Januar kommenden Jahres werde der Einsatz beendet, teilte die Regierung am (heutigen) Montag dem Parlament und zeitgleich der NATO mit.

Das niederländische Verteidigungsministerium begründete den Ausstieg aus der gemeinsamen Operation vor allem mit internen Gründen ihrer Streitkräfte:

• der Einsatz rund um die Uhr (24/7) hat die Systeme maximal belastet weiterlesen

Lagebeobachtung Irak: Deutsche Operation Kurdenhilfe läuft an

Während in Deutschland die innenpolitische Debatte weiterhin von der Frage bestimmt wird, ob (erneut) Waffen in den Irak geliefert werden sollen, läuft die Operation Kurdenhilfe der Bundeswehr an. Am (morgigen) Freitag, so erfuhr Augen geradeaus!, sollen vier Transall vom Fliegerhorst Hohn zunächst in Richtung der türkischen Airbase Inçirlik starten und dann weiter nach Erbil (Arbil/Irbil) fliegen, der Hauptstadt der Kurdenregion im Nordirak. An Bord: so genannte nicht-letale Ausrüstung, vor allem Sanitätsmaterial. Weitere Flüge sind geplant.
Und anscheinend wird auch darüber nachgedacht, deutsche Hubschrauber für Evakuierungsmissionen in die Region zu bringen. Entsprechende ‚dringliche Prüfaufträge’ soll es jedenfalls bereits geben.

Weitere Entwicklung und Ergänzungen bitte in den Kommentaren.

Nachtrag: Die offizielle Mitteilung dazu: weiterlesen

Green on blue in Kabul: Ein ISAF-Soldat getötet, deutscher Brigadegeneral verwundet

Zur Info, Information der Bundeswehr:

Vermutlicher Innentäterangriff in Kabul – Ein ISAF-Soldat gefallen, weitere 14 Personen verwundet, darunter ein deutscher Brigadegeneral

Am 05.08.2014 kam es gegen 09.53 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (12.23 Uhr afghanischer Zeit) zu einem Attentat während eines sogenannten Key Leader Engagements im britischen Camp Qargha.
Dabei wurden nach bisherigen Erkenntnissen mindestens 15 ISAF-Angehörige verwundet, darunter ein deutscher Soldat im Dienstgrad Brigadegeneral.
Ein ISAF-Soldat starb an seinen Verwundungen.
Der verwundete deutsche General, der nach derzeitigem Stand außer Lebensgefahr ist, wird medizinisch versorgt, seine Angehörigen wurden informiert.

(Das als  Meldung, die eine kurze Unterbrechung meiner begonnenen Sommerpause rechtfertigt.)

Murphy kehrt heim: NH90-Einsatz in Afghanistan beendet

Die Bundeswehr hat den Einsatz ihrer NH90-Hubschrauber in Afghanistan beendet. Am (heutigen) 1. August übernahmen EH-101 Merlin-Helikopter aus Dänemark die Forward Air MedEvac-Rolle, die Rettung von Verwundeten, von den Deutschen. Auf der Bundeswehr-Webseite zogen die Heeresflieger eine positive Bilanz der gut einjährigen Mission:

Seit dem 23. Juni des vergangenen Jahres sind vier Hubschrauber in Afghanistan rund um die Uhr in Bereitschaft gewesen, um die medizinische Evakuierung verletzter und verwundeter Soldaten sicher zu stellen. “Wir haben unsere Aufgabe zu 100 Prozent erfüllt”, sagt Oberstleutnant Michael S. Der 54-jährige Angehörige der Heeresfliegerwaffenschule ist der fünfte und damit letzte Kontingentführer der NH90 in Afghanistan. Er ist stolz auf seine Soldaten und den Hubschrauber.

Nach der Bundeswehr-Bilanz waren die NH90 mehr als 900 Flugstunden in der Luft und absolvierten 28 Einsätze, bis hin nach Khilagay in der Provinz Baghlan.

Was in der offiziellen Bilanz leider fehlt, sind die diversen Probleme, die es mit dem Hubschrauber am Hindukusch gab. Der als unpassend empfundene Funkrufname Murphy  (wie ist noch mal der neue? Hab’ ich glatt vergessen) war da noch das geringste. weiterlesen

Afghanistan: Teurer als der Marshallplan

Eine ernüchternde Statistik: Inflationsbereinigt haben die USA in den vergangenen zwölf Jahren mehr für den Aufbau Afghanistans ausgegeben als für den Marshallplan nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem das zerstörte Europa wieder aufgebaut wurde. Aus dem aktuellen Vierteljahresbericht des Special Inspector General for Afghanistan Reconstruction (SIGAR):

Adjusted for inflation, U.S. appropriations for the reconstruction of Afghanistan exceed the funds committed to the Marshall Plan, the U.S. aid program that delivered billions of dollars between 1948 and 1952 to help 16 European countries recover in the aftermath of World War II. weiterlesen

weiter »