Aus privaten Gründen: Hier eine Woche Pause

Aus privaten Gründen muss ich für eine gute Woche hier zu machen – ich bin nicht im Lande und kann mich nicht um die laufenden Geschäfte kümmern.

Deshalb stehen auch alle (!) Kommentare in der Moderations-Warteschlange. Der OvWa ist zwar derzeit auch gut beansprucht, wird aber die gelegentliche Runde machen und sich um die Freischaltung kümmern.

Ein paar interessante Dinge in der neuen Woche kann ich nicht im Blick behalten – von der Tagung der NATO-Außenminister bis zum Erstflug des Sea Lion. Aber das lässt sich eben nicht ändern.

Die größten Rüstungsfirmen weltweit: Frankreich treibt Europa-Zahlen (m. Links)

Rafale AASM

Hinter den Rüstungsfirmen aus den USA, deren Verkaufszahlen trotz eines erneuten leichten Rückgangs unangefochten an der Spitze stehen, bleiben die Westeuropäer das Schwergewicht im weltweiten Verkauf von Waffen und Dienstleistungen für das Militär. Im Gegensatz zu 2014, als die drei deutschen Unternehmen unter den 100 größten Produzenten daran einen wesentlichen Anteil hatten, waren im vergangenen Jahr dafür jedoch in erster Linie französische Firmen verantwortlich. Das geht aus der Liste der 100 größten Rüstungsunternehmen weltweit hervor, die das schwedische Friedensforschungsinstitut SIPRI am (heutigen) Montag veröffentlichte. weiterlesen

Blogtreffen im Februar 2017: Türchen offen für die Anmeldung

Der heutige 2. Advent ist doch der richtige Tag, um die Anmeldung für das – bereits angekündigte – Blogtreffen der Leserinnen und Leser von Augen geradeaus! im Februar 2017 zu eröffnen. Auch wenn es noch eine Weile hin ist…

Also: Das nächste Blogtreffen, bei dem auch das zehnjährige Bestehen von Augen geradeaus! im Mittelpunkt stehen wird, findet statt am

Freitag, 10. Februar 2017, ab 14.00 Uhr
in Berlin im Gästehaus der Kurie des Katholischen Militärbischofs
Am Weidendamm 2 (Eingang Planckstrasse)
Berlin Mitte (fußläufig zum Bahnhof Friedrichstraße, an der Spree – siehe Karte oben)

und anmelden kann man sich ab sofort ausschließlich über die E-Mail-Adresse

blogtreffen2017@augengeradeaus.net

Wie zu den Treffen in den Vorjahren gelten ein paar Regeln: weiterlesen

Schleusung übers Mittelmeer: Libyens Küstenstädte verdienen um 300 Mio. Euro jährlich

20160818_eunavfor_med_schlauchboot

Am Schmuggel von Flüchtlingen und Migranten über die zentrale Mittelmeerroute verdienen allein die Einwohner von Küstenstädten Libyens geschätzt zwischen 275 und 325 Millionen Euro im Jahr. Der Menschenschmuggel auf dieser Route reiche aber weit über Libyen hinaus. Insgesamt hätten in den ersten neun Monaten dieses Jahres mehr als 333.400 Migranten das Mittelmeer auf dem Weg nach Europa gequert, davon mehr als die Hälfte zwischen Libyen und Italien –  und inzwischen liefen sogar 90 Prozent der Versuche, nach Europa zu gelangen, auf dieser Route. Das meldete der Kommandeur der EU-Marinemission EUNAVFOR MED vor der Küste Libyens, der italienische Konteradmiral Enrico Credendino, vergangene Woche in einem vertraulichen Bericht an den EU-Militärstab in Brüssel.

Der Admiral betonte zugleich, die Kriegsschiffe der EU-Mission Operation Sophia seien zwar in der Seenotrettung der Migranten aktiv, aber keineswegs ein zusätzlicher Anreiz für diese von Schleusern genutzte Route. Angesichts des dichten Schiffsverkehrs im zentralen Bereich des Mittelmeeres würden Schleuser auch ohne die Militärmission darauf setzen, dass die von ihnen auf See geschickten Migranten von anderen Schiffen gerettet würden. Die Existenz von Migration entlang der Zentralen Mittelmeerroute ist eine Realität, die so sicher und so effektiv wie möglich geregelt werden muss, schrieb der EU-Kommandeur. weiterlesen

Auf den Spuren des Weihnachtsmannes: Noch nicht so viel los

Ups, dieses Jahr bin ich leicht verspätet: Wie jedes Jahr weise ich auf die NORAD tracks Santa-Aktion hin, die (inzwischen ziemlich kommerzialisierte) Verfolgung des Weihnachtsmannes mit den Luftüberwachungsmöglichkeiten des nordamerikanischen Luftverteidigungskommandos.

Immer ab dem 1. Dezember startet dort der Countdown. Bislang gibt’s aber nur einen eher betulichen Video-Trailer – siehe oben. (Da war in den Vorjahren schon mal mehr los, zum Beispiel hier oder auch hier.) Aber vielleicht kommt ja noch mehr.

weiter »