Unter dem (Wahrnehmungs)Radar: Indien will Airbus-Tanker

Ein Airbus A330 MRTT bei der Luftbetankung einer F-16 (Foto: EADS via flickr) Die Diskussion über Rüstungsexporte ist in Deutschland bisweilen schon etwas merkwürdig. Ein möglicher Export von rollenden Chemielaboren auf einem geschützten Transportfahrzeug nach Saudi-Arabien sorgt hier zu Lande für aufgeregte Debatten über die Frage Spürpanzer für die Saudis (obwohl Spür-Dingos mit dem Aufregerbegriff Panzer herzlich wenig zu tun haben und die Dinger für offensive Operationen ebenso wenig taugen wie zur Aufstandsbekämpfung) – Rüstungsdeals von weit reichender strategischer Bedeutung[…]

weiterlesen …

Tanker statt Flugbereitschaft

Falls es mal wieder Gemecker um die Flugbereitschaft der Bundeswehr und die Kosten für Regierungsflieger gibt, sollte man diese Geschichte aus dem Archiv holen: The Royal Family and senior UK politicians may consider using one of the RAF’s “Voyager” Airbus A330 tanker aircraft for future foreign trips after a rather embarrassing trade trip to Indonesia caused a huge row. David Cameron and his aides made the trip during the Easter period to drum up trade for European built Airbus planes[…]

weiterlesen …

Demnächst wieder: Marine-Tanker nach Somalia

Das umfangreiche Paket des Reformbegleitgesetzes für die Bundeswehr, das war mir bei meinem ersten Bericht dazu schon klar, enthält noch viele Details, die erst bei intensiver Betrachtung auffallen. Eine Einzelheit, die für den Einsatz der Marine am Horn von Afrika wichtig ist, habe ich glatt übersehen (und bin erst durch den Bericht der Kollegen der Wilhelmshavener Zeitung drauf gestoßen): Teil des Pakets ist eine Änderung des Arbeitszeitgesetzes – die künftig wieder den Einsatz der deutschen Marine-Tanker fernab der deutschen Küsten[…]

weiterlesen …