Schneechaos in Bayern: Mit dem Hägglund aus der Schule

Eine Randnotiz aus dem aktuellen Schneechaos in Bayern: Mit ihren Geländefahrzeugen haben Gebirgsjäger am (gestrigen) Dienstag Schüler und Lehrer aus einer Schule bei Berchtesgaden befreit, die wegen gesperrter Straßen festsaßen. Bürgermeister Franz Rasp hatte sich zuvor mit der Bitte um Hilfe direkt an das Gebirgsjägerbataillon 232 in Bischofswiesen gewandt.

Da wegen der Gefahr von Schneebruch eine Gefährdung für Leib und Leben für die rund 30 in den Schneemassen eingeschlossenen Schüler und Lehrer bestand, rückten die ‚Struber Jager‘ sofort mit drei Überschneefahrzeugen vom Typ ‚Hägglund‘ aus, berichtete die Gebirgsjägerbrigade 23 am Mittwoch. weiterlesen

Mit Seil und Haken…

Das freut mich ja gleich doppelt: Die Bundeswehr kooperiert jetzt mit der Berliner Fotoagentur photothek (mit der ich auch bisweilen zusammenarbeite), und deren Fotograf Thomas Köhler hat für eine Bilderserie den Hochgebirgszug des Gebirgsjägerbataillons 231 aus Bad Reichenhall begleitet.

Das Ergebnis finde ich beeindruckend, deshalb hier ein paar Bilder aus der Serie, die von der Bundeswehr auf Flickr veröffentlicht wurden (Klick macht groß): weiterlesen

Nur für starke Männer? Die ersten Heeresbergführerinnen der Bundeswehr

Angesichts der Diskussion über den Bundeswehr-Werbespot für starke Männer und der damit verbundenen Geschlechterdebatte kommt diese Mitteilung der Gebirgsjägerbrigade 23  heute sehr passend:

Die ersten Heeresbergführerinnen Deutschlands
Soldatinnen aus Bad Reichenhall und Mittenwald werden die ersten Heeresbergführerinnen der Bundeswehr

Am vergangenen Freitag wurden in Mittenwald 13 Soldaten nach bestandenem Lehrgang zum Heeresbergführer ernannt, drei davon stammen aus dem Gebirgsjägerbataillon 231 in Bad Reichenhall. Erstmals in der Geschichte der Bundeswehr haben zwei Frauen den längsten und forderndsten Lehrgang an der Gebirgs- und Winterkampfschule erfolgreich absolviert.


Oberfeldwebel Beatrice Soyter wird zu einer der beiden ersten Heeresbergführerinnen der Bundeswehr ernannt. (Foto: Sebastian Kollert) weiterlesen

Waffen in Kinderhänden

Ich weiß, es ist hier im Blog schon mal etwas, äh, turbulent über den Tag der offenen Tür bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall diskutiert worden… Ich greife es jetzt doch noch auf, weil ich das jetzt bekannt gewordene (wenn auch schon vor Tagen ins Internet eingestellte) Video mit dem Titel Handwaffen der Bundeswehr für bemerkenswert halte.

Jenseits der Frage, wie sich die Bundeswehr öffentlich zeigt und zeigen muss, und bitte auch jenseits der Frage, welchen politischen Zielen es dient, wenn eine linke Organisation/ein linkes Bündnis das öffentlich macht: Wenn Minderjährige Kriegswaffen in die Hand nehmen können, ist eine Grenze überschritten.

Nachtrag: Es mag in der Tat so sein, wie der Kollege vom Bendler-Blog schreibt, dass es eine Propagandakampagne gegen die Kameraden in Bad Reichenhall ist. Dass es dazu kam/kommt, hat sich die Truppe allerdings selbst zuzuschreiben.

Nachtrag 2: Inzwischen wurde dieses Video vom Nutzer entfernt … Deshalb der ZDF-Bericht, in dem Teile dieses Videos verwendet wurden.

Nachgetragen: Bilder aus Baghlan

Was in den TV-Sendern über die Bundeswehr aus Afghanistan läuft, bekomme ich als nur gelegentlicher Fernsehzuschauer nur mit Verspätung mit. Deshalb Dank an die Blogger-Kollegen von Soldatenglück, die in ihrem YouTube-Kanal den ZDF-Nachrichtenbeitrag von Uli Gack über die Kooperation von Bundeswehr und Hisb-e-Islami in Afghanistan archiviert haben. (Was weder in dem Beitrag selbst noch in den Anmerkungen dazu auftaucht: hier sehen wir die Quick Reaction Force mit den Gebirgsjägern in der Provinz Baghlan.)

weiter »