Patriot in der Türkei: Einsatzbereit Ende Januar 2013

Die Patriot-Flugabwehrsysteme, die Deutschland, die Niederlande und die USA zum Schutz vor möglichen Angriffen aus Syrien in der Türkei stationieren wollen, werden voraussichtlich Ende Januar kommenden Jahres einsatzbereit sein. Das sagte der niederländische Regierungschef Mark Rutte bei einem Besuch im Brüsseler NATO-Hauptquartier am (heutigen) Donnerstag. Vorher müssten noch einige Einzelheiten geklärt werden (im Video ab ca. 6:05):

Zu den geplanten Stationierungsorten sagte Rutte nichts, aber den für die Bundeswehr vorgesehenen Ort  hatte ja am (gestrigen) Mittwoch schon der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Link, vor dem Bundestag bestätigt:

Die gegenwärtigen Planungen laufen auf eine Verlegung in die  Stadt Kahramanmaraş hinaus, die rund 100 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt liegt.

In der Debatte zur Einbringung des Mandats für den Patriot-Einsatz hatte übrigens Verteidigungsminister Thomas de Maizière die Hoffnung geäußert, dass der vorgesehene Zeitraum von einem Jahr nicht ausgeschöpft werden müsse:

Ich will noch ein Wort zur Mandatsdauer sagen. Wir hoffen, dass der Einsatz nicht bis zum 31. Januar 2014 dauert. Es könnte sein, dass die Auseinandersetzung um das Assad-Regime in die Schlussphase kommt. Trotzdem schlagen wir ein Mandat für fast 14 Monate vor, um auch hier auf der sicheren Seite zu sein und den Grundsatz, dass wir Mandate in der Regel für ein Jahr erteilen bzw. verlängern, beizubehalten.

Das sehen manche in der Türkei anders. Wie dieser Kommentator der türkischen Zeitung Hürriyet:

Finally, the sponsorship needs of the Syrian opposition will test the medium-term capacity of intelligence organizations, armies, countries and alliances. If German soldiers, who will be visiting this part of the world soon, plan on returning home after a couple of months like their grandfathers fighting in World War I, they might be wrong.

 

 

16 Gedanken zu „Patriot in der Türkei: Einsatzbereit Ende Januar 2013

  1. Eigentlich traurig, dass man ca. 2 Monate braucht um eine NRF Einheit einsatzbereit zu machen…

  2. Wie schnell muss so eine Einheit gemäß NATO nach einer Luftverlegung eigentlich einsatzbereit sein?
    Ich denke das kann man in Stunden messen.

  3. Na. Nun warten wir mal ab, inwieweit die niederländische Aussage von der Bundeswehr überholt wird… Die NRF-assignierten Einheiten dürften einen Bereitschaftsstatus von zehn Tagen haben, aber Verlegebereitschaft, nicht Einsatzbereitschaft.

  4. Nur mal so angenommen theoretisch bei SHTF, wenn wirklich irgendwo Patriots gebraucht würden, wie lange sollte beispielsweise ein US Battalion brauchen, um nach einer Luftverlegung in ein anderes Land einsatzbereit zu sein?

    2 Monate würden durchaus ausreichen, um eine Nike-Hercules Bunkerstellung nach Vorbild der 60er zu errichten ;)

  5. NRF ist NATO Response Force gem. der prime task = collective defense, und keine rapid reaction force im Sinne der second task: crisis response. Wenn die US das anders wollen, dann sollten die den Washington Treaty neu verhandeln….HaHa…………Ansonsten empfehle ich diesen USAF 4 Sterner aus Rammstein raus zu schmeissen…

  6. ….und Mr. Obama zu sagen, er soll endlich mal Unity of Command wieder herstellen zwischen Kap Finster und Jalalabad

  7. Politisch ist eine schnelle Verlegung der DE Patriots in die Türkei nicht erwünscht. Ohne Auftrag der Politik wird die Bundeswehr nicht mit der Verlegung anfangen.

  8. Der Zeitpunkt der Einsatzbereitschaft hängt maßgeblich davon ab, wann mit der Verlegung tatsächlich begonnen wird. Sollte dies erst im neuen Jahr erfolgen (warum auch unbedingt früher?), sind bei ca. 14 Tagen für Seetransport ein bis zwei Wochen nach Ankunft in der Türkei ein nachvollziehbarer Zeitpunkt. Man sollte nicht vergessen, dass PATRIOT zwar mobil ist, aber nicht dafür konzipiert wurde, mit geringem Aufwand, luftverlastbar und damit schnell weltweit eingesetzt werden zu können.

  9. @Ben

    Den Auftrag gibt es am morgigen Freitag. Danach hat die Bundeswehr für die Verlegung freie Hand.

  10. die gemäß NRF Status geforderte Zeit kann die FlaRak einhalten!!!!!!!!!!! Aber hat man mal in betracht gezogen, dass die Einsatzbereitschaft am Einsatzort maßgeblich von Faktoren abhängig ist, die nur Mittelbar oder gar nicht von Uniformträgern beeinflussbar sind. Man hat den Eindruck, dass der ein oder andere nicht wirklich im „Stoff“ steht aber mal gerne eine starke Behauptung aufstellt. Danke an T. Wiegold, der in 2 Sätzen den Sachstand beschreibt. Nicht zu Vergessen, dass der materielle Umfang von 2 PATRIOT Einheiten + Zubehör schnell mal die 100 Fahrzeuge und Anhänger überschreiteten kann.

  11. Die Hürriyet scheint ein wenig in der Zeit stehen geblieben zu sein: „(…) like their grandfathers fighting in World War I (…)“
    Also entweder greatgrandfathers oder World War II … aber das nur so am Rande …

  12. @Mariner
    Trotzdem ist es historisch falsch. Wir waren nicht 2 Monate da, sondern den ganzen Krieg mit zunehmender Truppenstärke. Aber das nur am Rande.

    Die Frage ist wohl warum die Hürriyet da deutsche Bündnisuntreue konstruiert…

  13. Die Aussage der Hüriyet könnte man auch anders verstehen:
    Bei Beginn des ersten Weltkriegs gingen die deutschen Soldaten davon aus (bzw. es wurde ihnen vom Kaiser versprochen), dass sie noch vor Weihnachten wieder daheim sein würden.

    „If German soldiers, who will be visiting this part of the world soon, plan on returning home after a couple of months like their grandfathers fighting in World War I, they might be wrong.“
    –> Wenn die deutschen Soldaten […] wie ihre Großväter im ersten Weltkrieg planen, nach ein paar Monaten zurück nach Hause zu kehren, so könnten sie sich irren.

    Das trifft wohl auch zu.

Kommentare sind geschlossen.