„Mehr Europa auch in der Verteidigung“

Archivbild vom Oktober 2012: Bundesaußenminister Guido Westerwelle (r.) und sein französischer Kollege Laurent Fabius (Foto: Thomas Trutschel/photothek.net)

Das Treffen der Außen- und Verteidigungsminister von fünf größeren europäischen Ländern am (gestrigen) Donnerstag in Paris ist angesichts anderer Ereignisse ein bisschen untergegangen: Auf Einladung der Franzosen waren die Minister aus Frankreich, Deutschland, Polen, Italien und Spanien zusammengekommen, um über eine engere Zusammenarbeit in der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik zu reden. Natürlich auch, weil bei allen das Geld für die Verteidigungshaushalte knapper wird.

Auffällig ist, dass Großbritannien als eine der großen EU-Nationen und nicht zuletzt als eine wichtige Militärmacht in Europa nicht dabei war – obwohl das formal erklärbar scheint: Das Treffen war eine erweiterte Form des so genannten Weimarer Dreiecks, dem Frankreich, Deutschland und Polen angehören.

Die Erklärung dieses Fünfer-Treffens gibt es hier zum Nachlesen. Die Aussage We need more Europe also on defence matters steht im letzten Punkt.

Was der Erklärung an konkreten Taten folgt, bleibt abzuwarten. Das Ziel ist jedenfalls ambitioniert formuliert: Europeans must take share of responsibility to respond more actively to the challenges ahead in order to guarantee Europe’s security.

Zur Ergänzung noch Informationen des Verteidigungsministeriums:

„Mit Polen und Spanien haben wir einen Letter of Intend [sic] unterschrieben für ein gemeinsames Engagement auf dem Gebiet der Seeraumüberwachung“, so de Maizière. Darüber hinaus haben sich Deutschland und Frankreich vorgenommen, eine Drohne der nächsten Generation gemeinsam zu entwickeln. Auch Italien habe großes Interesse an einer Beteiligung bekundet.

52 Gedanken zu „„Mehr Europa auch in der Verteidigung“

  1. Zum Thema C-RAM:
    Type 730 is an indigenous close-in weapon system (CIWS)
    http://www.sinodefence.com/navy/weapon/type730.asp

    Goalkeeper
    http://www.youtube.com/watch?v=SGrJnxdDbO8

    Kashtan-M vs Goalkeeper
    http://www.youtube.com/watch?v=pXYWBIruPjY&feature=related

    Pantsir-S SA-22 Greyhound C-RAM ?
    http://www.youtube.com/watch?v=rLiv0TXVQ44&feature=related

    Navy Shipboard Lasers for Surface, Air, and Missile Defense: Background and Issues for Congress
    http://assets.opencrs.com/rpts/R41526_20110408.pdf

  2. @ TomTom | 16. November 2012 – 11:36

    Ich empfinde Ihre Wortwahl als sehr hart, Ihrem Sinn schließe ich mich im Tenor an.

    Ich denke, dass eine europäische Armee durchaus lohnendes Ziel ist. Auch um Breite UND Tiefe -wie Sie ja auch anklingen lassen- durchaus eine gewisse Voraussetzung für eine erfolgreiche Gefechtsführung, zu erzielen.

    Dazu gehört Vertrauen. Wenn die Euro-Krise eines nicht gerade unterstützt hat, dann ist das Vertrauen-dazu war man untereinander dann doch zu unehrlich.

    Dazu ist die causa London ungeklärt. Ohne britische (ganz gleich ob nun Schottland dabei wäre oder nicht, btw. eine interessante Debatte wie es mit dem A-Waffenarsenal und dem stren UNSR SItz verteilt würde) Beteiligung wird es nicht einfacher. Und: unterstellten die Franzosen ihr A-Waffenarsenal? Wäre das überhaupt notwendig? Routineoberbefehle könnte man recht einfach lösen, das kann die EU. Aber darüber hinaus?
    zur ersten Frage: ich denke nein.
    zur zweiten: Ich denke ja.
    zur dritten: keine Lösung in Sicht

Kommentare sind geschlossen.