RC N Watch: IED und Hinterhalt bei Kundus

Westlich von Kundus sind ISAF-Soldaten der Bundeswehr und einer anderen Nation in einen kombinierten Hinterhalt aus einer Sprengfalle (Improvised Explosive Device, IED) und Feuerangriffen von Aufständischen geraten. Die Mitteilung der Bundeswehr:

Am 5. Oktober 2012 um 6.30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (9 Uhr Ortszeit) wurden ISAF-Kräfte im Rahmen einer Operation durch einen Sprengstoffanschlag rund 17 Kilometer westlich des Regionalen Wiederaufbauteams (PRT) Kundus angegriffen. Dabei wurden drei ISAF-Soldaten verwundet.
Deutsche Kräfte, die zur Sicherung eingesetzt waren, standen im Feuerkampf mit Aufständischen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden keine deutschen Soldaten verwundet.

Bislang ist offiziell nicht bekannt, welcher Nationalität die verwundeten Soldaten sind; die Zusammensetzung der ISAF-Truppen in Kundus legt aber die Vermutung nahe, dass es sich um Amerikaner handelt (die Niederlande, de dort Soldaten zur Polizeiausbildung stationiert haben, haben bereits mitgeteilt, dass es sich nicht um ihre Leute handelt).

Der an die Explosion anschließende Feuerkampf macht klar, dass es nicht nur eine Sprengfalle war, sondern dass diese IED dazu dienen sollte, eine Patrouille/einen Konvoi zu stoppen.

Nachtrag: Dazu das Statement der Aufständischen bei einer afghanischen Nachrichtenagentur. Unklar ist, ob das begleitende Foto ein Symbolfoto ist oder den Zwischenfall zeigen soll.

8 Kommentare zu „RC N Watch: IED und Hinterhalt bei Kundus“

  • politisch inkorrekt   |   05. Oktober 2012 - 17:06

    Könnten auch Belgier sein. Diese sind doch in kunduz mit EOD-kräften vor Ort.

    pi

  • Commander   |   05. Oktober 2012 - 20:05

    Die Belgier sind ja nicht nur mit EOD vor Ort, gibt auch ein belgisches OMLT (oder wie das zur Zeit auch heissen mag…). Die sind auch mit der ANA im Raum Chahar Dareh unterwegs.
    Zum Foto, wenn es tatsächlich nähe Nawabad sein soll, kann es nur ein Symbolfoto sein, denn die Gegend und die Straßen sehen dort anders aus.
    Die Vermutung, dass es Amerikaner waren, würde ich stützen, denn die bilden im Raum Nawabad die ALP aus.

  • Memoria   |   05. Oktober 2012 - 21:14

    Die strategische Lage recht gut zusammengefasst:
    http://www.nzz.ch/aktuell/international/die-taliban-decken-ihre-karten-noch-nicht-auf-1.17666036

    Was heißt das für ein weiteres deutsches Engagement nach 2014?
    Eine wirkliche Richtungsentscheidung kann ich nicht erkennen, sondern ein weiter-„Duchwursteln“ ohne klare Linie.

  • Alarich   |   06. Oktober 2012 - 20:25

    Naja wenn so geschrieben wird , dann kommt der Song noch unter die TOP 10
    In diesem Viedio ist offen ob das ein Auslandeisatz handelt oder 3Wk
    weil Langstrecken und A-Bombe werden gewöhlich nicht im Auslandeinsatz benutzt

  • Elahan   |   07. Oktober 2012 - 2:59

    @Alarich

    Du bist klasse, hast es auf den Punkt gebracht!

  • Georg   |   07. Oktober 2012 - 10:56

    @Alarich; @ Elahan

    Aber ich vermute ihr habt den Kommentar im falschen Thread gepostet, vermutlich sollte das zu dem Video von Joachim Witt, oder ?

  • T.Wiegold   |   07. Oktober 2012 - 12:00

    @Georg, Alarich, Elahan

    Yep. Leider ist die Verschiebe-Funktion für Kommentare derzeit außer Betrieb und muss in die Inst.

  • Elahan   |   07. Oktober 2012 - 12:42

    @Georg

    Wie kann ich sonst auf Alarich antworten………im richtigen Thread ohne dessen Kommentar macht kein Sinn :-))