Von der Leyen verlängert Amtszeit von Bundeswehr-Generalinspekteur Wieker

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, soll nach Erreichen der Altergrenze im März kommenden Jahres ein weiteres Jahr im Amt bleiben. An seine Seite tritt als neuer Stellvertreter der derzeitige Abteilungsleiter Strategie und Einsatz im Verteidigungsministerium, Generalleutnant Markus Kneip. Das verkündete Ressortchefin Ursula von der Leyen am (heutigen) Samstag via Bild am Sonntag. Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte diese Angaben.

weiterlesen …

Ex-RC N-Kommandeur Kneip: Kompakt auftreten – und die Afghanen müssen mehr tun

Generalmajor Markus Kneip, bis Februar Kommandeur im ISAF-Regionalkommando Nord in Afghanistan (und ab 1. April stellvertender Leiter der Abteilung Strategie und Einsatz im Verteidigungsministerium) hat heute vor der Bundespressekonferenz über seine Erfahrungen im RC North berichtet. Zwei, drei Kernaussagen, ehe ich (aus Zeitgründen vorerst) auf den Mitschnitt wesentlicher Teile seines Statements verweise: Nicht erst seit den jüngsten Green on Blue-Zwischenfällen zählt die Demonstration von Stärke und Sicherheit: Wer Sicherheit produziert und Stärke zeigt, demonstriert im kulturellen Umfeld Afghanistan seine Macht.[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Kommandoübergabe von Kneip an Pfeffer

In der angespannten Lage in Afghanistan nach – besser: während – den Demonstrationen gegen die Koran-Verbrennung durch US-Soldaten hat im ISAF-Regionalkommando Nord in Masar-i-Scharif die Führung gewechselt. Wie bisher bleibt das Kommando im RC North in deutscher Hand; auf Markus Kneip von der 1. Panzerdivision in Hannover folgt Erich Pfeffer von der 13. Panzergrenadierdivision in Leipzig. Pfeffer übernimmt das Kommando, wie üblich, für ein Jahr. Der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos, Generalleutnant Rainer Glatz, überreicht Pfeffer die Truppenfahne (Foto: Alexander Linden/ISAF PAO[…]

weiterlesen …

RC N Watch: General Kneip zur Lage

Von seiner Reise nach Afghanistan hat der FAZ-Kollege Stefan Löwenstein ein langes Interview mit dem deutschen Kommandeur im Norden, Generalmajor Markus Kneip, mitgebracht (das habe ich gestern doch glatt übersehen). Empfehle es zur Lektüre, und zwar in Gänze. Interessant fand ich übrigens die Aussage, dass das deutsche Partnering nächstes Jahr auf afghanische Partner mit mehr Mobilität und Feuerkraft setzt: Deutschland wird ab Februar nächsten Jahres ein Einsatzbataillon mit gepanzerten Fahrzeugen als mobile Reserve partnern, also unterstützen. Die Fahrzeuge sollen nach[…]

weiterlesen …

„Wir haben eine sehr gefährliche Zeit vor uns“

Gut einen Monat nach seiner Rückkehr nach Afghanistan hat der deutsche Kommandeur des ISAF-Regionalkommandos Nord, Markus Kneip, der Kollegin Simone Meyer von der Welt ein Interview gegeben – wenn ich nicht eines übersehen habe, ist es das erste Interview nach Kneips schwerer Verwundung bei dem Anschlag in Taloqan. „Soldaten sind meine Helden des Alltags“ lautet der Titel des Interviews, was schon klar macht: Der Generalmajor redet dort auch über seine persönlichen Empfindungen nach dem Attentat, das zwar in erster Linie[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Neuer Anschlag in Kundus

In der nordafghanischen Stadt Kundus ist am Donnerstag ein Distriktchef des afghanischen Geheimdienstes NDS (National Directorate of Security) durch einen Sprengstoffanschlag getötet worden. Payenda Mohammad, NDS-Distriktchef für einen Bezirk der Provinzhauptstadt, sei mit seinem Wagen auf eine Sprengfalle gefahren, berichtet die afghanische Nachrichtenagentur Pajhwok. Nach Angaben der Agentur Reuters allerdings war die Bombe im Auto des Geheimdienstmitarbeiters angebracht worden. Der vor wenigen Tagen auf seinen Posten zurückgekehrte (deutsche) ISAF-Kommandeur im Norden, Generalmajor Markus Kneip, sprach in einem Interview mit Pajhwok[…]

weiterlesen …

Drei gefallene Deutsche auf dem Weg in die Heimat

Die drei deutschen Soldaten, die in der vergangenen Woche in Afghanistan gefallen sind, sind auf ihrem letzten Heimweg: In Anwesenheit von Generalinspekteur Volker Wieker traten die Särge am Montag von Masar-i-Scharif die Reise nach Deutschland an. Auch vier verwundete Soldaten, unter ihnen der deutsche ISAF-Regionalkommandeur Markus Kneip, werden zur weiteren Behandlung und Untersuchung in die Heimat geflogen. Ehrenspalier zur Verabschiedung der gefallenen Soldaten in Mazar i-Sharif. Die Särge der gefallenen werden in ein Luftfahrzeug der Bundeswehr Typ „Transall“ gebracht. Von[…]

weiterlesen …

Anschlag in Taloqan mit ferngezündeter Bombe, kein Selbstmordattentat

Der tödliche Anschlag auf den Gouverneurspalast in der nordafghanischen Stadt Taloqan, bei dem am vergangenen Samstag auch zwei deutsche Soldaten ums Leben kamen, wurde mit einer ferngezündeten Bombe verübt. Es war kein Selbstmordanschlag, sagte ein Sprecher des afghanischen Geheimdienstes NDS (National Directorate of Security)  dem afghanischen Sender TOLONews. Das habe eine Untersuchungskommission herausgefunden. Bislang waren die Bundeswehr und die afghanischen Behörden von mehreren Selbstmordattentätern ausgegangen, die sich – möglicherweise in Polizeiuniform – Zugang zu dem Treffen hochrangiger Vertreter von afghanischen[…]

weiterlesen …