„We are not targeting civilians“

Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat von den ISAF-Truppen in den bislang härtesten Tönen ein Ende der Nightraids, der nächtlichen Kommandoaktionen gegen Anführer der Aufständischen verlangt – vor allem wegen der Zivilisten, die dabei unbeabsichtigt ums Leben kommen. Dem ISAF-Sprecher, dem deutschen Brigadegeneral Josef Blotz, fällt die wenig beneidenswerte Aufgabe zu, die Art der Einsätze im afghanischen Sender TOLONews zu verteidigen: We are not targeting civilians. Das Hauptproblem aus seiner Sicht: Die Aufständischen nutzen Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Aber ohne[…]

weiterlesen …

Ach, ein neuer ISAF-Sprecher

Kurze Frage: Welche deutschen Dienstposten in der Afghanistan-Schutztruppe ISAF haben die größte Außenwahrnehmung und damit den höchsten Öffentlichkeitswert? Na klar, der jeweilige Kommandeur des Regionalkommandos Nord und der Sprecher (im Generalsrang) von ISAF-Chef David Petraeus. Was auch der Grund ist, warum Generalmajor Markus Kneip und Brigadegeneral Josef Blotz als einzige Deutsche in der Leadership-Übersicht auf der ISAF-Webseite erscheinen. (Der stellvertretende Stabsschef Stabilität, Generalmajor Richard Roßmanith, hat zwar einen wichtigen Posten im Gefüge der Schutztruppe – taucht aber gegenüber der Öffentlichkeit[…]

weiterlesen …

ISAF erwartet 2011 keinen Rückgang der Gewalt in Afghanistan (mit Update)

(Alle gut rübergekommen ins neue Jahr? Dann bitte die Türen schließen und anschnallen, es geht unvermindert intensiv weiter:) Die internationale Afghanistan-Schutztruppe ISAF erwartet 2011 keinen Rückgang der gewaltsamen Auseinandersetzungen am Hindukusch. Grund dafür sei vor allem die Ausweitung der Operationsgebiete der internationalen Truppen, sagte der ISAF-Sprecher, der deutsche Brigadegeneral Josef Blotz, in einem Interview der afghanischen Nachrichtenagentur Pajhwok. Die Soldaten würden sich auch im neuen Jahr zunehmend darauf konzentrieren, gemeinsam mit den afghanischen Sicherheitskräften von Aufständischen befreite Gebiete auch zu[…]

weiterlesen …

„Käseglocken der Sicherheit“

Da scheint die FAZ skeptisch: „Trendwende“ in Afghanistan? überschreibt das Blatt heute den Bericht über ein Gespräch mit dem ISAF-Sprecher, dem deutschen Brigadegeneral Josef Blotz (bislang nur für Abonnenten online lesbar): Nach langer Zeit verbreitet die internationale Schutztruppe in Afghanistan wieder Optimismus und erweckt den Eindruck, als könne das Land in vier Jahren in halbwegs geordnetem Zustand an die nationalen Sicherheitsbehörden übergeben werden. Neben der erkennbaren Skepsis an der positiven Sicht der internationalen Truppen sind die Zahlen interessant, die die[…]

weiterlesen …

Das doppelte Leben des Josef Blotz

Im Grunde genommen hat Josef Blotz einen Scheissjob schwierigen Job. Der Brigadegeneral ist ja nicht nur der offizielle Sprecher der International Security Assistance Force (ISAF) in Afghanistan, sondern auch deutscher Offizier. Das führt dann zu Problemen, wenn die Sichtweise des NATO-Kommandos der ISAF (das ja nicht zuletzt vom NATO-Rat, das heisst mit Zustimmung der Bundesregierung, autorisiert ist) in Einzelheiten von der deutschen, oft innenpolitisch geprägten Sichtweise abweicht. (Foto: ISAFmedia via flickr) Vor ein paar Wochen hat das Blotz schon mal[…]

weiterlesen …