Streit um die Gorch Fock: Inspekteur nimmt seine Mitarbeiter in Schutz (Update)

Als Merkposten, weil es doch auffällig ist: Im öffentlichen Streit um die Gorch Fock hat sich Marineinspekteur Vizeadmiral Andreas Krause zu Wort gemeldet:

Pressefreiheit und eine kritische Presse sind ein hohes Gut in unserem Staat. Aber – die heutige Berichterstattung über die „Gorch Fock“ lässt aus meiner Sicht die dabei erforderliche Sachlichkeit und Fairness vermissen. (…) Das haben Sie nicht verdient!

schrieb Krause in einem öffentlichen Tagesbefehl an die Soldatinnen und Soldaten, zivile Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, insbesondere die Besatzung der GORCH FOCK. weiterlesen

Maritimer Lesestoff am Sonntag (1): Zielansprache des Marineinspekteurs

Am heutigen Sonntag einfach mal bisschen maritimer Lesestoff: Wer die Zielansprache von Marineinspekteur Andreas Krause bei der Historisch-Taktischen Tagung (HiTaTa) der Deutschen Marine in der vergangenen Woche nachlesen möchte:

20190110_Rede InspM Krause 59_HiTaTa

(Link zur Marine-Webseite hier)

Kleiner Fund am Rande, falls noch nicht bekannt: Zwar ist noch nicht finanziell unterlegt, wann und wie der betagte Sea Lynx-Hubschrauber der Marine von einem Nachfolgemuster abgelöst wird. Der Name des künftigen Hubschraubers steht aber, so sagt der Inspekteur in der Rede, schon fest: Sea Tiger.

(Archivbild: Vizeadmiral Andreas Krause, Inspekteur der Marine, am 20.07.2018 in Berlin – Thomas Imo/ photothek.net)

Die Deutsche Marine: jetzt robuster gegen Piraten

Die Deutsche Marine hat und bekommt im Kampf gegen die Piraterie am Horn von Afrika neue Möglichkeiten: sie kann künftig robuster gegen Seeräuber vorgehen, ob sie nun ein Schiff gekapert haben oder sich an der Küste Somalias auf Kaperfahrten vorbereiten. Von den neuen Möglichkeiten berichtete Konteradmiral Andreas Krause, Leiter des Einsatzführungsstabes im Verteidigungsministerium, am Dienstagabend bei einer Podiumsdiskussion der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Berlin.

Eine der interessantesten Aussagen Krauses: Auf der Fregatte Niedersachsen, unter Kommando der EU-Antipiraterie-Mission Atalanta am Horn von Afrika unterwegs, seien seit einigen Wochen Fähigkeiten im Einsatz, die die Wiederinbesitznahme von Schiffen erlaubten – wie im Fall des deutschen Frachters Taipan, der im April vergangenen Jahres von niederländischen Soldaten nach einer Kaperung befreit worden war (die Piraten stehen derzeit in Hamburg vor Gericht).

Befreiung der Taipan: Wie diese niederländischen Soldaten sollen – und dürfen – künftig auch ihre deutschen Kameraden agieren

Auf der Küstenklatschwelle war schon seit ein paar Wochen bekannt, dass Kampfschwimmer aus Eckernförde an Bord der Niedersachsen sind – bei Nachfragen hatte die Marine das allerdings immer als eine Art Urlaubsvertretung dargestellt: die personell knappen Boarding-Teams der Spezialisierten Einsatzkräfte Marine (SEK-M) sollten entlastet werden, außerdem sollten die Eckernförder auch mit dieser Ecke der Welt vertraut gemacht werden.

Mit Krauses Aussage bekommt das eine neue Qualität. weiterlesen