US-Satellitenfotos und Vorwürfe gegen Russland: Berlin hält sich raus

US_Ukr_RUS_20140727-1

Bereits am (gestrigen) Sonntag haben die USA Satellitenfotos veröffentlicht, die belegen sollen, dass aus Russland, über die Grenze hinweg, Raketenartillerie in die Ukraine feuert. Die Bilder stammen nicht vom US-Militär, sondern von einer zivilen Firma – damit wollen die USA vermutlich (wie schon mal die NATO in einem ähnlichen Fall) vermeiden, dass über ihre Aufklärungsfähigkeiten via Satellit zu viel rückgeschlossen werden kann. Allerdings: zeigen diese Fotos tatsächlich, was das US State Departement, das sie veröffentlichte, dazu erklärte? Für Nicht-Fachleute ist das praktisch nicht nachzuvollziehen – ich traue mir nicht zu zu erkennen, ob eine Reihe von Fahrzeugen auf einem Feld tatsächlich eine Raketenbatterie ist oder nicht doch nur eine geordnete Reihe von Mähdreschern.

Leider hält sich auch die Bundesregierung da raus. Mein Versuch, in der Bundespressekonferenz am Montag eine Bewertung von Berliner Seite zu bekommen, blieb bei der stellvertretenden Regierungssprecherin Christiane Wirtz ebenso ergebnislos wie bei Außenamtssprecherin Sawsan Chebli und BMVg-Sprecherin Oberfeldarzt Angelika Niggemeier-Groben:

Frage: Frau Wirtz, die USA haben gestern Satellitenaufnahmen vorgelegt, die nach amerikanischer Bewertung zeigen sollen, dass aus Russland mit Artillerie in die Ukraine geschossen wird. Deckt sich das mit deutschen Erkenntnissen? Gab es Kontakt mit der amerikanischen Seite? Ist man sich in dieser Bewertung einig?
SRSin Wirtz: Zu diesen Vorkommnissen, die Sie gerade beschreiben, die von amerikanischer Seite wie Beschuss bewertet werden, kann ich nichts sagen beziehungsweise es liegt mir keine Bewertung dieser Vorkommnisse vor.
Zusatzfrage: Das heißt, es gibt keine eigene deutsche Bewertung – ich schaue auch gerne einmal fragend in die Runde -, was diese Vorgänge angeht?
Ehe Sie jetzt sagen, das sei alles US-Material, verweise ich darauf, dass es kommerzielles Satellitenmaterial ist, auf das sich die USA bei diesen Bewertungen beziehen.
SRSin Wirtz: Wie gesagt, ich kann diese Bewertung hier nicht teilen und nicht vornehmen. Ich weiß nicht, ob das einer der Kollegen tun kann. Ich kann dazu keine Stellungnahme abgeben.
Vorsitzender Leifert: Vielleicht können Außenministerium, Innen- oder Verteidigungsministerium – wer immer solches Material hat oder auswertet – noch etwas dazu sagen.
Chebli: Das Auswärtige Amt kann zu den einzelnen Erkenntnissen auch nichts sagen. Sie wissen: Wenn es geheimdienstliche Erkenntnisse gäbe, würden wir uns auch nicht dazu äußern. Zu den von Ihnen angesprochenen Satellitenbildern hat das Auswärtige Amt nichts zu sagen.
Niggemeier-Groben: Das BMVg schließt sich den Aussagen an.

Tja. Vielleicht findet sich doch noch ein deutscher Profi, der die Bilder bewertet – die Süddeutsche Zeitung (Link aus bekannten Gründen nicht) hat einen frühere hochrangigen deutschen Nachrichtendienstler gefragt, mit ernüchterndem Ergebnis: Es kann so sein, vielleicht aber ist es auch anders.

Zur Erläuterung noch der State Departement-Text zum Foto oben und die drei übrigen Bilder:

The following images provide evidence that Russian forces have fired across the border at Ukrainian military forces, and that Russia-backed separatists have used heavy artillery, provided by Russia, in attacks on Ukrainian forces from inside Ukraine.

Pic 1 – Multiple Rocket Launcher Strikes within Ukraine (25/26 July)
This slide shows ground scarring at a multiple rocket launch site on the Russian side of the border oriented in the direction of Ukrainian military units within Ukraine. The wide area of impacts near the Ukrainian military units indicates fire from multiple rocket launchers.

Pic 2 – Artillery Strikes Within Ukraine slide (23 July 14)
This slide shows self-propelled artillery only found in Russian military units, on the Russian side of the border, oriented in the direction of a Ukrainian military unit within Ukraine. The pattern of crater impacts near the Ukrainian military unit indicates strikes from artillery fired from self-propelled or towed artillery, vice multiple rocket launchers.

US_Ukr_RUS_20140727-2

 

Pic 3-  Multiple Rocket Launcher Strikes within Ukraine slide (21 July 14)
This slide shows ground scarring at two multiple rocket launch sites oriented in the direction of Ukrainian military units. The wide area of impacts near the Ukrainian military units indicates fire from multiple rocket launchers. The bottom impact crater inset shows impacts within a local village. 3 – Artillery Strikes within Ukraine slide (23 July 14)
This is a before and after close-up of the artillery strike depicted in the lower portion of the inset in the previous graphic.

US_Ukr_RUS_20140727-3

 

Pic 4 – Multiple Rocket Launcher Strikes within Ukraine slide (21 July 14)
This slide shows ground scarring at two multiple rocket launch sites oriented in the direction of Ukrainian military units. The wide area of impacts near the Ukrainian military units indicates fire from multiple rocket launchers. The bottom impact crater inset shows impacts within a local village.

US_Ukr_RUS_20140727-4

101 Gedanken zu „US-Satellitenfotos und Vorwürfe gegen Russland: Berlin hält sich raus

Kommentare sind geschlossen.