14 Gedanken zu „DroneWatch: Die Kanzlerin zu (Kampf)Drohnen

  1. Hoppala, sie glaubt nur, dass sie Kanzlerin eines souveränen Staates ist :-(

    Drohnen ……. dann wird Frau Suder wohl für einen unbemannten Flieger 20 sorgen müssen. Bin auf das Lastenheft , Stückzahl, Preis, Einsatztauglichkeit, Einführungsdatum, Drohnenabwehr, ECM, Bewaffnung, Datenübertragung, SATCOM, Objektivhersteller, Antrieb uvm gespannt.

  2. Wer hat nochmal gesagt „Merkel ist eine tolle Kanzlerin, aber es wäre schön, wenn sie sich mehr für Politik interessieren würde.“?

    Selbst wenn man der Meinung ist, dass die Anschaffung von Drohnen eine sinnvolle Sache ist, dann kann man wenig brauchbares aus diesem statement rauslesen. Ich glaube TJ macht einen grossartigen job. Trotzdem wird immer noch zu wenig nachgefragt.

  3. Offenbar war das die einzige Frage und Antwort zum Thema Kampfdrohnen. Das ist für die Hauptstadtpresse – nach der Drohnenaufregung der letzten Wochen – schon peinlich.
    Ebenso peinlich war die Antwort, die auch die Aufklärungsfunktion betonte und nochmals die völlig realitätsferne Vorstellung einer kurzfristigen Bewaffnung – nach Billigung des Parlaments – wiederholte.

    Das lässt tief blicken.

  4. @alle Vorkommentatoren (außer @orion): Am 15.07.2014 schickte ich folgende Mail an einen internen Verteiler (= Industrie, Politik & in Sachen AIN engagierte Insider):

    „Die europäische Anti-Europa-Male-Drohne TIRANIS:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Man sehe in http://augengeradeaus.net/2014/07/dronewatch-grossbritannien-und-frankreich-starten-planung-fuer-eigene-kampfdrohne/#comments , ein hochinteressanter und absolut lesenswerter Thread. Bei der Deutschen Wunschvorstellung einer Europäischen MALE-Drohne unter der Regie von AIRBUS D&S sind schon mal England und Frankreich sowie Italien bzw. BAE Systems, Thales France, Selex (= Finmecanica, AW, Piaggio), Rolls Royce, GE Aviation (formerly Smiths Aerospace), QinetiQ und Safran definitiv nicht mehr mit von der Partie.
    Auffallend ist einerseits, daß Dassault Aviation auf beiden Hochzeiten tanzt. Andererseits, dass TIRANIS konsequent geringe RADAR & IR Signaturen (Stealth-Eigenschaften) inkluve innenliegender Bewaffnug verfolgt.
    Derart sind wir schon fast wieder beim L.I.S.A. (Light Infantry Support Aircraft) sowie beim P.1HH UAS HAMMERHEAD und beim G550 – RQ 37 (HALE). Nur L.I.S.A. hört man auch nicht, auch nicht als U(C)AS und HAMMERHEAD und G550 (HALE) fliegen schon längst.
    MfG ………..“

    Der Berliner Repräsentant eines Global Players der Branche antwortete mir gestern (inhaltich bzw. verkürzt):

    „Danke für den Hinweis, Hr. …,
    Es ist ein absolutes Chaos, was hier passiert! […]
    Die Medien haben viele Zusammenhänge auch nicht richtig verstanden, noch weniger leider die Politik. […]
    Sehen Sie mal in http://www.youtube.com/watch?v=F27t1o-mTQI vom 18.07.2014 und dort in die Kommentare zu TILO JUNG’s neuester Premiere. Dagegen ist die Kritik der AUGEN-GERADEAUS–USER ja geradezu schmeichelhaft.
    Gruß aus Berlin“

    Was ich damit sagen will. Selbst Teile der Industrie nehmen offenbar die Kanzlerin und das BMVg nicht mehr so ganz für voll? (… und lesen längst bei AUGEN GERAUS mit)

    P.S.: @TILO.JUNG: Sie hätten für Ihre „frechen Fragen“ samt den „dummen“ Antworten der Kanzlerin m.M.n. mehr Echo verdient, auch in den Medien. Aber wer gesteht schon damit gerne ein, daß es New Comer & Jüngere gibt, die cleverer und direkter sind? T.W. bzw. AG haben wohl als Einzige den Fall aufgegriffen?!

  5. Was war jetzt an den Fragen von TJ so besonders? Er hat die Wörter „souveräner Staat“ und „Kampfdrohne“ benutzt? Frau Merkel machte nicht den Anschein als würden sie die Fragen aus dem Konzept bringen? Das war eine Standard-BPK, wie immer. Warum der ganze Wirbel jetzt ?

  6. @Memoria:

    Ja, die Antwort der Kanzlerin ist … dürftig, war aber auch so zu erwarten. Man überlasst Inhalte sich selbst, so können sie sich „entwickeln“.

    Das BMVg führt den nachgeordneten Bereich ähnlich. Oft sind die Betroffenen erstaunt, in welchem Umfang sie Entscheidungen treffen können. Derweil haben sie eigentlich alle das gleiche Problem: Eine dysfunktionale Verteilung der Entscheidungsgewalt.

    @Vtg-Amtmann:

    Die Arbeitsebene im BMVg leidet doch auch. Im Bereich AIN betreut das Personal zu viele Projekte als Fachaufsicht. Mit deraktuellen Umorganisation AIN V wird es wohl auch nicht besser. Plg ist insbesondete für „Luft“ Themen überrascht, dass sie da jetzt entscheiden sollen. Früher, als die Welt einfach war, waren insbesondere Großprojekte meist von Außerhalb oder der Leitung vorgegeben.

    Was genau sich hinter der angestrebten europ. Entwicklung verbirgt ist eigentlich auch keinem klar.

  7. Langsam reicht’s mit Putin-Schoßhund Edward Snowden. Den brauchen wir hier ganz sicherlich nicht in Deutschland.

  8. Schon die Fragen von Jung waren voller vorurteilsbehafterer Begriffe und unverschämter linkslastigen Unterstellungen, bar jeder echter Sachkenntnis. Dafür hat er, seitens der Merkel, nicht mehr als vage formulierte Gemeinplätze verdient.

  9. wie wäre es anstatt von fliegenden kampfdrohen mal lieber mit u-boot-drohnen….auf dem papier hat die marine sechs u-boote….besatzungen aber wegen personalmangels nur für drei u-boote.
    da frag ich mich warum man soviele u-boote überhaupt beschafft? um der industrie zu helfen oder diese lieber den polen zu überlassen.

Kommentare sind geschlossen.