Deutschland ab 26. Mai bei ‚Re-Assurance‘ für östliche NATO-Verbündete dabei

SNMCMG1 arrival in Ventspils

Deutschland wird sich ab dem 26. Mai erstmals aktiv an den Einsätzen der NATO beteiligen, die der Unterstützung der osteuropäischen Mitgliedsländer des Bündnisses angesichts der Ukraine-Krise dienen. Die Deutsche Marine wird nach Informationen von Augen geradeaus! in zehn Tagen das Kommando über die Standing NATO Mine Counter Measures Group 1 (SNMCMG1, ständiger Minenabwehrverband der NATO) übernehmen. Flaggschiff des Verbandes wird dann der deutsche Tender Elbe (NATO-Kennzeichnung A511), der bereits seit einer Woche im lettischen Hafen Ventispils liegt – wie auf einem Video des russischen Senders Russia Today zu sehen ist:

(Direktlink: http://youtu.be/dgNce41tGrM)

Die SNMCMG1 steht derzeit unter norwegischem Kommando und war am 9. Mai in den lettischen Hafen eingelaufen (dabei kam es wohl zu, nun, ungebührlichem Verhalten mancher Seeleute, was den Bürgermeister zur einer Beschwerde bei der NATO veranlasste und von russischen Medien gerne aufgegriffen wurde).

Deutschland hatte bereits Ende März der NATO angeboten, die Führung des im Dezember wegen Mangel an Beteiligung in den Winterschlaf geschickten Verbandes zeitweise zu übernehmen. Neben dem Angebot, sechs Eurofighter für zusätzliche Aufgaben der Luftraumüberwachung über dem Baltikum bereitzustellen, ist das der derzeit zugesagte deutsche Beitrag zur so genannten re-assurance, der wiederholten Versicherung an osteuropäischen NATO-Staaten, dass das Bündnis zu seinen Verteidigungsverpflichtungen für alle Mitglieder steht. Aus dem Baltikum, aber auch aus Polen waren mehr sichtbare Zeichen der Unterstützung angesichts des russischen Verhaltens in der Ukraine-Krise und vor allem nach der Annexion der Krim laut geworden.

(Foto: Die SNMCMG1 am 9. Mai beim Einlaufen in Ventispils – NATO)

12 Gedanken zu „Deutschland ab 26. Mai bei ‚Re-Assurance‘ für östliche NATO-Verbündete dabei

  1. Wobei es weder Deutschlands erste Beteiligung, noch das erste Mal als Lead Nation, an diesem Verband ist, der seit dem Kalten Krieg in der Ostsee herumschippert.

  2. So schaut es aus!! Das ist reine Propaganda die da abläuft, den diese Teilnahme incl. Führung gab es schon sehr lange.
    Aber wir schicken ja nun nen Tender den Russen als Warnung ;)
    Alles wird gut

    LeadNation DEU: 1982, 86, 90, 01 und 2007 nur um einige zu nennen

  3. @Someone & gk Jürgen
    Schön gebrüllt…. Nur ohne wirklichen Nährwert.
    Ich darf Sie beide trotzdem daran erinnern, dass die Führung dieses Verbandes für dieses Jahr nicht vorgesehen gewesen ist. Dazu gehört auch das es nicht vorgesehen gewesen ist ein Führungsschiff zu stellen.
    So eine Verbandsführung mit Schiff schüttelt man nicht mal eben so aus seinem JÜEP (Jahresübersichts und Einsatzplan). Dahinter steht auch Personal. Die freuen sich geradezu ein Loch in den Bauch, wenn sie solche Aussagen wie die Ihren lesen dürfen.
    Und Personal dass an anderer Stelle wieder fehlen wird, bzw zusätzliche Belastungen wahrnehmen darf.
    Etwas mehr Differenzierung in der Kritik wäre schön gewesen.

  4. @ NMWC | 16. Mai 2014 – 21:01

    Den ersten Satz gebe ich direkt an Sie zurück!
    Der Artikel suggeriert eine erstmalige Teilnahme der Deutschen Marine und dann sogar als Führungsnation, beides ist nicht richtig und wurde in den Kommentaren dahingehend kommentiert.

  5. @Someone
    Dann wenden Sie sich doch direkt an T.W.
    Ich lese das zwar nicht heraus, bin aber auch in der Thematik unwesentlich anders vorbelastet. Daher mein Einwand. Aber liegt wohl auch daran, dass ich so einige da sehr gut kenne. Vor allem den Kdr. Aber was solls.
    Schade, dass Sie sich nicht mit den anderen Punkten meines Beitrages auseinander setzen wollten. Geschweige denn sich über die darin implizierten Auswirkungen auf die angespannte Mat und Pers Situation der Marine in diesem Kreis austauschen zu wollen.
    Dann eben nicht.

    P.S. Noch ein Nachtrag zu einer Ihrer Fragen zum Schiessaufkommen der Feldjägertruppe. Aus sehr guter Quelle kann ich ihnen sagen, dass das Ihnen bekannte Höhe Aufkommen nicht weniger sondern eher mehr geworden ist.

    Und jetzt melde ich mich hier endgültig aus dem Kreis.
    AR

  6. @NMWC
    Der Einsatz mag ungeplant sein, aber wenn das die Marine schon vor beinahe unüberwindliche Schwierigkeiten stellt, dann gute Nacht. Man ist schließlich nicht am anderen Ende der Welt sondern in der Ostsee, die Heimat also ‚mal eine, max. zwei Tagesreisen entfernt.

  7. @someone

    Entschuldigung, da hätte ich vielleicht früher antworten müssen: Es geht nicht darum, dasss es die erste deutsche Führung dieses Verbandes wäre, auch nicht um einen ersten Einsatz der SNMCMG in der Ostsee – das ist schon klar. Sondern es geht darum, dass die NATO einige Dinge gezielt unter das Stichwort re-assurance angesichts der Ukraine-Krise gestellt hat; und von diesen Maßnahmen ist es die erste, an der sich Deutschland beteiligt.

  8. @ NMWC | 17. Mai 2014 – 7:57

    Dass ich zum Rest nichts schrieb, liegt vor allem daran, dass ich von der Marine nicht genug weiß. Ich kann mich also schlecht über etwas austauschen, von dem mir Grundwissen fehlt.
    Wobei ich ja annehmen würde, dass wie bei den anderen TSK, kein Mangel an Personal zur Aufstellung eines Stabes herrscht und sich der eine/die andere sicherlich auf einige Tage Borddienst freut (idealistisch/finanziell/für die Akte). Wie das bei dem festen Personal der Elbe aussieht, keine Ahnung. Waren es eigentlich die Tender, die zivil besetzt waren?

    Meine Frage bezog sich auf den Anteil der FJg bei den ungewollten Schußabgaben, da diese wohl die Truppengattung mit der häufigsten Nutzung der P8sind.

  9. Eigentlich hatte ich mich abgemeldet und bin auch unterwegs. Daher nur ganz kurz:
    @Thomas Melber
    Seefahrtstage sind Abwesenheitstage. Und die fahren ganz bestimmt nicht jeden Tag zurück nach Kiel. Das ist keine Kreuzfahrt, auch wenn es kein Einsatz ist.
    Ich habe nicht gejammert sondern auf einen Zustand hingewiesen.

    @Someone
    Tender Klasse 404 sind militärisch besetzt.
    Trotzdem muss ich mir Personal zusammenklauen,. Wir hatten das an anderer Stelle schon mal wo es um das Thema SNMCMG ging.
    P8:
    Und diese Aussage/Frage wollte ich nur beantworten…

  10. @Someone

    Man kann den ersten Satz so verstehen, aber suggerieren tut er dies nicht mal für mich, der von der Marine eigentlich gar keine Ahnung hat

  11. Warum nicht gleich die Gorch Fock schicken? Die wäre zur re-assurance noch glaubwürdiger.

  12. Nee, zu gefährlich. Da könnte doch glatt wieder eine Seefrau verunglücken. Zudem ist das Schiff mit sehr großem Aufwand gerade wieder instandgesetzt worden, oder?

Kommentare sind geschlossen.