DroneWatch: Die (militärischen) Drohnenpläne der Bundesregierung

MQ-9 Reaper UAV

Die Pläne der Bundesregierung für die Beschaffung und den Einsatz – militärischer – Drohnen sind seit zwei Wochen in Details immer mal wieder veröffentlicht worden – unter Berufung auf den Entwurf (!) einer Antwort der Regierung auf eine entsprechende Große Anfrage der SPD-Opposition im Bundestag. Jetzt hat das Kabinett diese Antwort verabschiedet, und damit ist das über den Bereich der Spekulation hinaus.

(Die Zahl von 16 geplanten Drohnen, zur Beobachtung und möglicherweise auch bewaffnet, ist übrigens bereits seit dem 8. Mai offiziell und nicht erst mit dieser Antwort – die steht nämlich bereits im Bericht des Verteidigungsministeriums zur Neuausrichtung der Bundeswehr, siehe die entsprechende Tabelle mit der Zahl von 16 Maschinen für SAATEG – System für die Abbildende Aufklärung in der Tiefe des Einsatzgebiets – in diesem Beitrag.)

Hier zum Nachlesen die ganze Antwort der Bundesregierung auf die SPD-Anfrage:

BuRe_Antwort SPD-Drohnenanfrage

 

(Foto: MQ-9 Reaper UAV – U.S. Air Force Photo / Lt. Col. Leslie Pratt via Wikimedia Commons)

56 Gedanken zu „DroneWatch: Die (militärischen) Drohnenpläne der Bundesregierung

  1. Bin ja auch für deutsche „Hände“, aber wenn es doch schon jemanden gibt, der ein paar von den Dingern modifiziert hat, würde ich mich da schon mal „beraten“ lassen.

    http://www.iai.co.il/sip_storage/FILES/9/36819.pdf

    bei der israelischen Luftwaffe als G500 „Nahshon-Shavit“ im Dienst. Daneben gibt es noch die G550 „Nahshon-Eitam“ als kleinen AWACS.

    Vielleicht kann man die ja auch gegen ein paar U-Boote tauschen ;-)

    P.S. Dabei fällt mir auf das Cassidian ihr System ISIS nennt. Zufälle gibt’s.

  2. @SchmidtM: Und lustigerweise auf Gulfstream 500 Basis. Da sind wir mit der DLR und HALO auf Gulfstream 550 samt RUAG schon ein bischen weiter.

  3. @ Vtg-Amtmann

    Da bin ich mir nicht so sicher. Mit der Integration des CAEW auf der G550 dürfte etwas mehr Arbeit bei der aerodynamik, vor allem aber bei der elektronischen Verträglichkeit der Systeme angefallen sein, als beim HALO Programm. Zumal die Unterschiede zwischen G500 und G550 jetzt nicht so riesig sind.

    @ all

    Weiß jemand wer bei/für Cassidian die SIGINT Nutzlast entwickelt hat?

  4. @Vtg-Amtmann

    Die DA 42/52 ist natürlich nicht für die DEU SIGINT Ausstattung geeignet aber MBDA Lenkflugkörper und eine Wescam kann sie tragen.

Kommentare sind geschlossen.