Und es geht doch: Piraten an Oman übergeben

In der Vergangenheit war die Festnahme somalischer Piraten selbst bei einer lückenlosen Beweiskette immer wieder ein vergebliches Unterfangen: Nach der Festsetzung durch Marinesoldaten, egal ob unter EU- oder unter NATO-Kommando, wurden die Seeräuber in den meisten Fällen wieder in Somalia an Land gesetzt – es fand sich keine Nation, die zu einer Strafverfolgung bereit gewesen wäre.

Deshalb ist die Ausnahme des vergangenen Wochenendes so bemerkenswert: Die niederländische Fregatte Evertsen, Flaggschiff der NATO-Antipirateriemission Operation Ocean Shield, hatte eine omanische Dhau, die als Mutterschiff für Angriffe genutzt wurde, aus der Hand von Piraten befreit. Die sieben Seeräuber wurden von den Niederländern festgesetzt – und sehr schnell an die omanischen Behörden übergeben, wie das niederländische Verteidigungsministerium am Sonntagabend mitteilte. Noch ist es kein Trend – aber wenn die Anrainerstaaten insbesondere der arabischen Halbinsel mehr als bisher zur Strafverfolgung mutmaßlicher Piraten bereit sind, steigt natürlich auch die Abschreckungswirkung.

Die omanische Dhau Nebarkad mit der niederländischen Fregatte Evertsen im Hintergrund (Foto: NATO)

Nachtrag: Ebenfalls in der vergangenen Woche ereignete sich ein Zwischenfall, der Auswirkungen auf die Piraterie aus Somalia haben könnte: Bei einem Angriff auf den Frachter Namrun sollen drei angreifende Piraten von dem privaten bewaffneten Sicherheitsteam an Bord erschossen worden sein.

3 Gedanken zu „Und es geht doch: Piraten an Oman übergeben

  1. Es stellt sich die Frage, ob das weitere Schicksal dieser Piraten in den Niederlanden ein Thema für die Innenpolitik ist.

    Als seinerzeit die Deutsche Marine von ihr festgesetzte Piraten an Kenia zur dortigen Strafverfolgung übergab, setzte seitens einiger deutscher Oppositionspolitiker eine Welle die Liebe und Zuneigung für die Seeräuber ein. Jürgen Trittin flog sogar in das ostafrikanische Land, um sich persönlich zu überzeugen, dass der Prozess ordnungsgemäß abläuft.

    Die Zellen in omanischen Gefängnissen sind möglicherweise nicht so proper wie die in Amsterdam.

  2. Um es positiv auszudrücken: Die negative Generalprävention gelingt durch omanische Gefängnisse und Richter (der Islam / die Sharif sehen harte Strafen für Seeräuberei vor) sicher besser als durch deutsche…

  3. @David Ermes
    Der Oman dürfte sich in diesem Fall allerdings sehr stark zurück halten. Denn die Niederlande haben einen ähnlichen Grundrechtsschutz wie wir und deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass man vorher entsprechende Vereinbarungen geschlossen hat…

Kommentare sind geschlossen.