Propaganda mit Piraten

Gestern hatte ich schon darauf hingewiesen, dass die offiziellen, von Nachrichtenagenturen aus Teheran verbreiteten Meldungen zur Pirateriebekämpfung durch die iranische Marine zumindest Fragen aufwerfen. Das gilt noch ein bisschen mehr für das ebenfalls gestern veröffentlichte Video des iranischen Senders Press TV dazu: Iran, sagt der Marinekommandeur, habe derzeit 19 Schiffe mit jeweils (!) 500 bis 600 Seeleuten und Soldaten an Bord im Anti-Piraterie-Einsatz im Indischen Ozean. Hey, das ist ja mehr als EU und NATO zusammen aufbieten können!

Vielleicht sind da einfach alle seegehenden Einheiten mitgezählt, die derzeit aus anderen Gründen in der Region unterwegs sind. Sonst wäre es schon auffällig, dass so eine Flotte bei EUNAVFOR, der NATO oder den Combined Maritime Forces in der Piratenbekämpfung gar nicht wahrgenommen wird.

3 Gedanken zu „Propaganda mit Piraten

  1. Da muss ein irgendein iranischer Admiral das „Thousand-ship Navy“-Konzept der US Navy gelesen haben und fand das toll und hat es gleich angepasst.
    So leistet auch das KüMo seinen Beitrag zur Seeraumbeobachtung (auf Augenhöhe, wörtlich bitte) – alles natürlich Hochwerteinheiten iS von APO :-)

    Hoffentlich beeindruckt die „Wilde 19“ zumindest die Piraten, dann hätte diese Meldung einen positiven Effekt.

  2. Erinnert ein wenig an „comical Ali“, der vom tausendfachen Selbstmord der US-amerikanischen Soldaten vor den Toren Baghdads sprach, als quasi sein Wohnzimmer schon umstellt war.
    „Tue Gutes und rede darüber“ 2.0.

  3. Ich kann mir gut vorstellen, dass der iranische Admiral auch die Schiffe mitrechnet auf denen iranische Sicherheitsteams (reguläre Kräfte oder Pasdaran) eingesetzt sind. Dann könnte es vermutlich mit den 19 hinkommen.
    Vielleicht wurde MV Elgatine auch durch so ein Team, das von einem anderen Schiff herbeigeführt wurde, befreit – wer weiss.

Kommentare sind geschlossen.