Sachstand Taloqan: Zwei deutsche Gefallene, drei Verwundete, mehrere Attentäter

Verteidigungsminister Thomas de Maizière und Generalleutnant Rainer Glatz, Chef des Einsatzführungskommandos, haben heute abend die wesentlichen Fakten des Anschlags in Taloqan bestätigt: zwei deutsche Gefallene, drei deutsche Verwundete, darunter der Regionalkommandeur Nord, Markus Kneip.Eine noch unbekannte Zahl afghanischer Opfer.

Nach Angaben von Glatz waren mehrere Selbstmordattentäter beteiligt, die eine Sicherheitskonferenz von Gouverneuren, Polizeichefs und ISAF angriffen.

So viel als erste Kurzmeldung; stelle gleich den O-Ton der Pressekonferenz ein.

3 Kommentare zu „Sachstand Taloqan: Zwei deutsche Gefallene, drei Verwundete, mehrere Attentäter“

  • turan saheb   |   28. Mai 2011 - 21:08

    Und in den deutschen Medien wird schon spekuliert, ob der COM RC N nicht das Anschlagsziel gewesen sein koennte (http://www.faz.net/artikel/C31325/selbstmordanschlag-in-afghanistan-zwei-bundeswehrsoldaten-getoetet-deutscher-general-verletzt-30389217.html).

    Mit Verlaub, den Verlust eines deutschen Generals, der in vier Monaten eh gegangen waere haette Nordafghanistan eher verschmerzen koennen (und – ich lehn mich mal aus dem Fenster – die deutsche Debatte um den Abzugstermin ist fuer die Talibs auch nur ein Nebenkriegsschauplatz). Aber der Tod von Daud ist schon ein herber Schlag. Er ist nicht frisch und ein bisschen naiv in ein zutiefst fremdes Land geflogen und waere nicht sechs Monate spaeter wieder unter Marschmusikklaengen verabschiedet worden. Mal abgesehen von der Signalwirkung – er, seine persoenliche Autoritaet und seine Netzwerke sind nicht zu ersetzen. Viele von den Akteuren, die aus Opportunismus erst die INS unterstuetzt haben und seit dem erstmals im Norden etwas entschlosseneren Auftreten 2010/11 offiziell auf die Regierungsseite uebergegangen sind (was als Faustformel 80% GIRoA und 20% INS heissen kann) stammen nicht nur aus seinen Kontakten sondern werden die Botschaft gehoert haben – erst Eng. Omar, dann Sayedkheili, jetzt Daud… und dazu zahllose im Westen gar nicht registrierte kleine Kommandeure, die sich zu sehr auf der Regierungsseite aus der Deckung getraut haben. Bei denen wird es in Zukunft also wohl eher nur noch maximal 50% GIRoA und 50% INS heissen… Dazu noch der Machtkampf im Norden, mit den alten Jamiatis, die sich fuer 2014 in Stellung bringen und jetzt eine Schluesselfigur verloren haben und den Nicht-Tadschiken, die sich ganz zurecht ausgeschlossen vorkommen. Ja – Gedanken sind mit den Kameraden, aber heute ist strategisch etwas noch viel schlimmeres passiert. Waere schoen, wenn sich da in deutschland auch mal jemand Gedanken drum machen wuerde, nicht nur wahlweise Betroffenheit und Abzugsforderung oder Betroffenheit und Durchhalteschwuere. Was machen wir hier? Wie wollen wir vorgehen? Oder geht es wirklich nur um irgendwie durchhalten bis 2014. Wir stehen jedenfalls nicht im Mittelpunkt, wir koennen nur in der Nebenrolle die Geschehnisse in unserem strategischen Interesse beeinflussen – wenn wir ueberhaupt ueber eine Strategie und die noetigen Informationen ueber die strategische Umgebung verfuegen.

    Uebrigens erwaehnen die Talibs GM Kneip in ihrer Pressemitteilung gar nicht, nur Daud, Shahjahan Nuri und den verwundeten Gouverneur (http://shahamat.info/index.php?option=com_content&view=article&id=12078:———-303——-35&catid=1:news&Itemid=51). Fuer mich spricht das Baende…

  • T.Wiegold   |   28. Mai 2011 - 21:17

    @turan saheb
    Sie haben es genau auf den Punkt gebracht – wollte dazu nachher auch noch was schreiben.

    In einem allerdings irren Sie: Kneip wird sehr wohl genannt bzw. gezeigt:

    http://shahamat-english.com/index.php?option=com_content&view=article&id=7960:35-nato-afghan-top-level-troops-killed-more-than-80-injured-in-matryr-attack-l&catid=1:news&Itemid=2&utm_medium=shahamat&utm_source=shahamat-english.com

  • turan saheb   |   28. Mai 2011 - 21:25

    @T.Wiegold – sie haben recht, in dem Bild taucht er jetzt auch in der Pashto Originalseite auf, das war in der Erstfassung („Eilmeldung“) noch anders (die Bildunterschrift besagt uebrigens nur „NATO-Kommandeur Kneip“). Trotzdem wird er im Text uebergangen, da steht nur „vier deutsche Offiziere“. In der etwas internationler ausgerichteteren Englisch-Ausgabe werden da immerhin „top-level invaders“ draus… Wenn die TB-Grafikabteilung mir mal bloss nicht mein schoenes Argument kaputt gemacht haette — Schweinepriester sind das…