Niederländische Medaille für den Retter der „Taipan“

Der Name des Kapitäns zur See Hans Lodder ist in Deutschland nicht so bekannt – ziemlich zu Unrecht: Am 5. April vergangenen Jahres organisierte der niederländische Marineoffizier  als Kommandant der Fregatte Tromp die Befreiung des deutschen Frachters Taipan aus der Hand somalischer Piraten. (Das ist das Schiff, für dessen Kaperung derzeit die mutmaßlichen Täter in Hamburg vor Gericht stehen.)

Für seine Verdienste bei der Bekämpfung der Piraterie hat Lodder heute die niederländische De Ruytermedaille erhalten. (Auf englisch der Bericht des niederländischen Radios hier.)

Über die Befreiungsaktion hat Lodder ausführlich in einem Beitrag für die Zeitschrift Marineforum berichtet (der Artikel selbst steht leider nicht online). Eines der entscheidenden Details: Der Ort der Kaperung lag außerhalb des damaligen Mandatsgebiets der EU-Antipiraterieoperation Atalanta, unter deren Kommando die Tromp stand – und der Kommandant setzte durch, dass die Fregatte zur Rettung des deutschen Frachters vorübergehend aus dem EU-Kommando herausgenommen und nationalem Kommando unterstellt wurde.

Archivbild des niederländischen Verteidigungsministeriums: Lodder an Bord der Tromp – mit einem Besen, der (als Reverenz an den niederländischen Admiral Maarten Tromp im 17. Jahrhundert) symbolisiert, dass die See von Gegnern gesäubert wurde.