Phonecast: Merkel zu den neuen Ministern

Das war jetzt ein erster Versuch: Unmittelbar nach der Pressekonferenz der Bundeskanzlerin habe ich dazu per Handy einen kurzen Beitrag gesprochen – via ipadio.com erscheinen diese Beiträge dann direkt auf dem Blog.

(Die Tonqualität bitte ich zu entschuldigen, die liegt am Handy. Und da diese Phonecasts automatisch ins Blog eingestellt werden, haben sie auch keine thematische Überschrift; das kann ich aber nachträglich ändern.)

Direktlink: http://ipad.io/WYF

9 Kommentare zu „Phonecast: Merkel zu den neuen Ministern“

  • urbanpionier   |   02. März 2011 - 15:55

    puhh… da wirds wohl mal wieder zeit den spendenbutton zu drücken damit sie sich mal ein anständiges mobiltelefon kaufen können herr wiegold was? ^^ Oder vielleicht das nächste mal lieber einen geschlossenen raum aufsuchen statt am strand aufzuzeichen?? ;-)

  • T.Wiegold   |   02. März 2011 - 15:58

    Na ja, das Telefon ist das eine, auf der Straße vor dem Kanzleramt zu stehen, mit entsprechenden Windgeräuschen, das andere. Aber ich lerne da noch – war ja auch ein erster Versuch.

  • Sun Tzu   |   02. März 2011 - 16:02

    Die Idee ist ja ganz nett, bei der gegebenen Qualität der technischen Umsetzung würde ich aber bei Text bleiben.

  • 5nach12   |   02. März 2011 - 17:00

    hm – ich persönlich hab den tieferen sinn hinter so einem phonecast nicht verstanden.

    geht es darum dinge schnell in den blog zu bringen wenn grad keine ordentliche tastatur zur hand ist?

  • Zivi a.D.   |   02. März 2011 - 17:06

    Ein Konzert der Philharmoniker kann man mit der Qualität natürlich nicht bingen, aber für einen Nachrichtentext ist das völlig ausreichend, ich hatte jedenfalls keine ernsthaften Verständnisprobleme. Und wenn ich da an so manche Einspielung in Radio-Nachrichten denke, ist nicht mal ein besseres Handy nötig, allenfalls ein paar Stunden Training bei den Logopäden, um noch ein bißchen besser zu sprechen.
    Weiter machen, wo es sich anbietet, um schneller mit der Nachricht präsent zu sein.

  • T.Wiegold   |   02. März 2011 - 17:13

    Danke für den Hinweis auf den Logopäden ;-)

    Der Sinn der Sache ist in der Tat, schnell einen Nachrichtenbeitrag hier ins Blog zu bringen, vor allem dann, wenn keine Datenverbindung zur Verfügung steht. Für den phonecast reicht ja eine Sprachtelefonverbindung, zur Not ein Satellitentelefon.

    Ich arbeite noch ein bisschen dran – ich glaube, wenn ich mich nicht auf eine windige Straße stelle, sondern schön in einen windstillen ruhigen Raum, ist es schon deutlich besser. Ob und wie viel sich mit einem anderen Handy an Tonqualität herausholen lässt, werde ich dann auch noch ausprobieren.

  • Zivi a.D.   |   02. März 2011 - 18:07

    Das mit den Logopäden ist nicht nur Witz: Da ich selber zum schlampigen Sprechen neige, war ich auch ein dankbarer Kunde, als ich durch Zufall auf diese Möglichkeiten gestoßen bin. Damit kann man einige Schwächen der Hardware kompensieren.

  • urbanpionier   |   02. März 2011 - 19:21

    Na schlampiges sprechen kann man herrn wiegold ja nun wirklich nicht vorwerfen. ^^ Der hat doch bereits eine 1a märchenonkelstimme und einen aussenreportertypischen sprachrythmus …:-)

  • Alexander Baumbach   |   02. März 2011 - 21:54

    Herr Wiegold! Weiter so! Ich bin begeistert!