Bodentruppen für den Kampf gegen ISIS? Ja, aber nicht aus den USA.

Es mag ein bisschen verwirren: Für den Kampf gegen die islamistische Terrorgruppe ISIS gibt es ohne Bodentruppen keine Chance. Das sagte der Chef der U.S. Army, General Raymond Odierno (Foto oben links), am (heutigen) Mittwoch bei einer Tagung in Wiesbaden. Gestern hatte sein Vorgesetzter, Stabschef Martin Dempsey, bei einer Senatsanhörung vorsichtig einen möglichen Einsatz von Bodentruppen angedeutet. Während beider Chef, US-Präsident Obama, in einer Rede heute eine Beteiligung von US-Soldaten am Boden im Kampf gegen ISIS im Nordirak ausschloss.

Und das heißt? Ohne Bodentruppen geht es nicht, sagt Odierno. Aber es müssen ja keine US-Truppen sein. weiterlesen

Kampf gegen ISIS: Obama will keine Bodentruppen in den Irak schicken

Für den Kampf gegen die islamistischen ISIS-Terrorgruppen will US-Präsident Barack Obama keine Bodentruppen in den Irak schicken – auch wenn sein höchster militärischer Berater das angedeutet hatte. In einer Rede vor Soldaten auf der Air Force-Basis MacDill in Florida (die deutsche Zuschauer nicht live verfolgen durften) erteilte der US-Präsident dieser Option eine klare Absage:

But — and this is something I want to emphasize — this is not and will not be America’s fight alone.  One of the things we’ve learned over this last decade is, America can make a decisive difference, but I want to be clear:  The American forces that have been deployed to Iraq do not and will not have a combat mission.  They will support Iraqi forces on the ground as they fight for their own country against these terrorists.
As your Commander-in-Chief, I will not commit you and the rest of our Armed Forces to fighting another ground war in Iraq.  weiterlesen

‘Europa ist eine spannungsgeladene Region geworden’

Fürs Archiv: Das Briefing des NATO-Oberbefehlshabers, US-General Philip Breedlove, am 16. September im Pentagon zu den Schlussfolgerungen des NATO-Gipfels, zum Verhältnis zu Russland und zum Kampf gegen ISIS. Eine zentrale Aussage gleich in seinem Eingangsstatement:

Europe, despite the great work of our predecessors over the last 70 years, has become a region under tension. Russia has forcefully changed borders of several countries by violating their territorial sovereignty. Russia has illegally annexed a part of one of them, something we will never acknowledge. Russia has also used asymmetric hybrid warfare to further illicit transgressions, which is a danger to their neighbors and the safety and security of Europe.

Noch ein Detail am Rande, aus deutscher Sicht interessant: Das derzeit kräftig aufgestockte Air Policing verschiedener NATO-Partner über dem Baltikum wird, so sagt Breedlove, bis auf Weiteres in der Stärke weitergeführt.

Die Aussagen des NATO-Oberbefehlshabers nach dem Transkript des US-Verteidigungsministeriums im Wortlaut: weiterlesen

CSU-Abgeordnete plädiert für KSK im Kampf gegen ISIS

Übung KSK 2004

Die CSU-Bundestagsabgeordnete Julia Bartz, Mitglied im Verteidigungsausschuss, hat sich für den Einsatz deutscher Spezialkräfte im Kampf gegen die islamistischen ISIS-Terrorgruppen ausgesprochen. Nach Bekanntwerden der US-Überlegungen, dafür gegebenenfalls auch Bodentruppen im Nordirak einzusetzen, schrieb Bartz in einem Gastbeitrag für die deutsche Huffington Post (Link aus bekannten Gründen nicht) unter anderem:

Mir ist weder vom Hören noch vom Lesen eine einzige Operation gegen vergleichbare Gegner bekannt, in der man nicht letztendlich Bodentruppen eingesetzt hätte. Auch wenn man mitunter gerne behauptet, Spezialkräfte seien keine Bodentruppen: Sie sind es! Und sie werden bereits laufend verstärkt in die Region verlegt. Also lasst uns doch die Dinge beim Namen nennen! (…) weiterlesen

Exercise Watch: Nächstes Jahr 1.700 Bundeswehrsoldaten in den NATO-Osten

Hagenow

Die Bundeswehr will im kommenden Jahr 1.700 Soldaten zu Übungen nach Polen ins Baltikum schicken – als Teil der von der NATO beschlossenen stärkeren Präsenz in den östlichen Mitgliedsländern des Bündnisses. Das teilte der Chef der lettischen Streitkräfte, Generalleutnant Raimonds Graube, nach Medienberichten in Lettland unter Berufung auf deutsche Angaben mit:

Germany has just confirmed that some 200 German soldiers might arrive in Latvia for training exercises next year, told Latvian Chief of Defence Lieutenant General Raimonds Graube, adding that Germany intends to send 800 troops to the Baltic states and some 1,700 soldiers to the Baltics and Poland in total. weiterlesen

weiter »