Die Luftwaffe hätte gerne die F-35…

Dass die Luftwaffe sich nach einem Nachfolger für die in die Jahre gekommenen Tornado-Kampfjets umsieht, ist kein Geheimnis. Und ebenso ist bekannt, dass die Bundeswehr sich im Mai schon mal in den USA nach den technischen Daten (und Preisen?) der neuen F-35 Lightning erkundigte.

Aber interessant ist in dem Zusammenhang, was heute von der International Fighter Conference in Berlin dazu bekannt wurde. Aus der Meldung des Fachdienstes Jane’s:

The German Air Force has a shortlist of existing platforms to replace its Panavia Tornados from 2025 to 2030, but the Lockheed Martin F-35 Lightning II Joint Strike Fighter (JSF) is the service’s “preferred choice“, a senior service official said on 8 November.

Speaking under the Chatham House Rule, the official said that the F-35 already fulfils most of the requirements that the Luftwaffe requires to replace its Tornados in the 2025 to 2030 timeframe, and that it offers a number of other benefits besides.
“The Tornado replacement needs to be fifth-generation aircraft that can be detected as late as possible, if at all. It must be able to identify targets from a long way off and to target them as soon as possible.

Das scheint schon ein recht deutliches Bekenntnis – jedenfalls mehr als wir schauen mal, was es auf dem Markt gibt.

Da die Veranstalter mich bei dieser Konferenz in Berlin nicht dabei haben wollten (meine Anfrage nach Akkreditierung blieb unbeantwortet), kann ich natürlich um so freier spekulieren, welcher senior service official denn gemeint sein könnte.

Ein Blick auf die – nur zum Teil öffentlich zugängliche – Webseite der Konferenz nennt als die drei höchstrangigen deutschen Sprecher den früheren Luftwaffeninspekteur Klaus-Peter Steglitz, den Chef des Air Operations Command, Generalleutnant Joachim Wundrack – und Luftwaffeninspekteur Generalleutnant Karl Müllner. Es bedarf angesichts der aktuellen Aufgaben der Genannten keiner allzu prophetischen Gaben, zu vermuten, wer denn sich da mehr oder weniger öffentlich für die Beschaffung der F-35 ausgesprochen hat…

Nachtrag: Zitierfähig äußert sich Müllner im Reuters-Interview ein bisschen vorsichtiger, aber auch schon recht eindeutig in diese Richtung…

(Danke für den Leserhinweis auf den Jane’s-Artikel.)

(Foto: An F-35A Lightning II flies over the flightline at Luke Air Force Base, Ariz. Aug. 21, 2017 – U.S. Air Force photo/Staff Sgt. Jensen Stidham)

Ausrüstung und so · 17:58h ·  

156 Kommentare zu „Die Luftwaffe hätte gerne die F-35…“

  • Klauspeterkaikowsky   |   21. November 2017 - 5:50

    Zunächst passiert in Sachen Beschaffung gar nichts. Es fehlen die Einsetzungen von Haushalts- und Verteidigungsausschuss als Kontrollorgane. Das Scheitern des Regierungsbündnisses birgt also unmittelbare Folgen.
    http://www.tagesschau.de/inland/jamaika-verteidigung-101.html
    H.-P. Bartels.

  • T.Wiegold   |   21. November 2017 - 10:01

    @all

    Bitte jetzt nicht versuchen, in diesem Thread gescheiterte Jamaika-Sondierungen, Haushaltsproblematik, Auslandseinsätze und überhaupt alles unterzubringen. Da kommt später noch ein Eintrag nach BT-Beratungen.

  • Der Realist   |   21. November 2017 - 11:23

    Dann zurück zur F-35.

    Man sollte versuchen, die europäische Industrie mit in die Wagschale zu werfen.

    Hier geht es weniger darum, die Aktionäre zu besänftigen, sondern um mehrere Tausend Arbeitsplätze, die direkt, oder indirekt am jeweiligen Militärprogramm beteiligt sind.

    Wie sehen denn die Beteiligungs-Angebote von LM oder Boeing im Vergleich zu Saab, Dassault und Eurofighter aus?

    Zumindest bei F-16 und F-18 ist die MTU beteiligt. Die F-35 wird in Italien endmontiert.

    Oder läuft es am Ende auf Paketlösungen von LM oder Boeing hinaus? Das hatte ich an anderer Stelle schon geschrieben.

    Die Bundeswehr beschafft zeitgleich Transportflugzeuge, Transporthubschrauber und einen Tornado-Ersatz für alle Rollen.

    Also Paket 1 von Lockheed Martin:

    C-130J
    CH-53K
    F-35 oder F-16

    Oder Paket 2 von Boeing plus C-130J von LM:

    Chinook
    F-18 Super Hornet
    oder
    F-15 E
    und
    EA-18 Growler

    Eine wirklich spannende Entscheidung.

  • moth   |   21. November 2017 - 13:38

    Meine „shortlist“:

    F-18 / EA-18 Block 3
    F-15 Advanced

    C-130J
    CH-53K

  • Der Realist   |   23. November 2017 - 9:42

    @ moth

    LM scheint es mit der CH-53k für Deutschland sehr ernst zu nehmen:

    https://www.flightglobal.com/news/articles/ch-53k-helicopter-to-make-international-debut-at-ila-443566/

    Vielleicht sehen wir auf der ILA ja auch noch die F-35 und die Super Hornet? Der Rahmen für eine Bekanntgabe der Entscheidungen könnte besser nicht sein…

  • Klauspeterkaikowsky   |   23. November 2017 - 9:55

    @Der Realist
    Der „Rahmen für eine Bekanntgabe der Entscheidungen könnte besser nicht sein…“. Sicher?
    Dieser Rahmen existiert schlicht nicht.
    Ohne Haushalts- und Verteidigungsausschuss läuft rein gar nichts.
    Zudem sieht es bei irgendeiner Form von Duldung, aka „Suche von Mehrheiten“, und/oder grüner Beteiligung bei Rüstung ziemlich mau aus.