Nächste Woche im TV: Bundeswehrwerbung. Mit Frauen.

 (Direktlink: http://youtu.be/BTRP7qToW1E)

Die jüngste Werbekampagne der Bundeswehr für Frauen wurde zwar, unter anderem wegen eines peinlichen technischen Fehlers, erst mal gestoppt. Aber ab der kommenden Woche (20. Oktober) gibt’s neue Bewegtbild-Werbespots für die Truppe, im Fernsehen und im Internet. Und obiges Video schon mal zur Vorbereitung.

(Danke für den Leserhinweis!)

Nachtrag: Dank weiteren Leserhinweisen (s.a. in den Kommentaren): Die Erklär-Seite zur Kampagne und die anderen beiden Videospots hier und hier. Und Fotos vom Making of.

226 Kommentare zu „Nächste Woche im TV: Bundeswehrwerbung. Mit Frauen.“

  • TomCat   |   20. Oktober 2014 - 14:21

    … genau mein Bier !

  • Sascha Stoltenow   |   20. Oktober 2014 - 14:36

    Die Bahn-Werbung spricht mich sehr an. Ich war doch bei der falschen Truppe ;-)

  • ThoDan   |   20. Oktober 2014 - 14:45

    Die heben mit der Realität der DB jetzt was zu tun?

    Also ausser gar nichts?

  • CRM-Moderator   |   20. Oktober 2014 - 14:48

    DB Werbespots: Wow, so gehts auch!!!

    @TomCat: In 3 Worten alle Fragezeichen aufgelöst. 1+***

  • Interessierter   |   20. Oktober 2014 - 15:01

    Ich glaube die Spots der DB AG waren hier schon mehrfach (u.A. im Rahmen der Debatte zur Kampagne „Wir.Dienen.Deutschland“).

    Man muss ja nicht gleich so weit gehen und die Videos anderer Streitkräfte bemühen, da es da offensichtlich seitens des BMVg und der Agentur ENORME Probleme gibt, sich da Anleihen zu holen (siehe die Diskussion auf der Facebook-Seite der Bundeswehr). Traurig, traurig, wenn dann auch noch von der „Bundeswehr“ die IDF als nicht „vergleichsfähig“ zur Bw betrachtet werden, da diese ja in der Hauptsache in „symetrischen Konflikten“ agieren… Ja, ne, is klar…

    Wer wirklich mal herzhaft lachen will, liest sich die Diskussion mit der Redaktion auf der Facebook – Seite durch…

  • Das Arbeitsleben ist kein Ponyhof | Bendler-Blog   |   20. Oktober 2014 - 15:14

    […] richtig gut, kommt das bei vielen nicht an, wie unter anderem die Diskussionen bei Augen geradeaus! und auf der Facebook-Seite der Bundeswehr zeigen. Interessant ist dabei auch der folgende Dialog, […]

  • ThoDan   |   20. Oktober 2014 - 15:22

    @Interessierter

    Die Antwrten von >>Bundeswehr<< auf derem Youtube Kanal ,

    Ohne Mampf betreffs der PeshMerga Feldküchenausbildung war eine der besseren mir Bekannten,

    http://www.youtube.com/profile_redirector/109528756297241273507

  • Interessierter   |   20. Oktober 2014 - 15:23

    Ich persönlich finde generell, das hier das Pferd von der falschen Seite aufgezäumt wird.

    Warum nicht einen Soldaten (PersFw) zeigen der Montags PersBearbeitung im Dienstzimmer macht und dabei ein „Beratungsgespräch“ führt (Verantwortung), Dienstags ist er beim „Sport in Neigungsgruppen“ zu sehen wie er mit den Kameraden Fußball spielt und Spaß hat (Spaß und Verbindung von Hobby und Beruf), Mittwochs ist er als Schießlehrer oder Schießausbilder nSAK auf der Schießbahn (Action),), Donnerstag ist er zunächst auf dem IGF-Marsch und anschließend hält er einen Vortrag für die „Neulinge“ der Kp (wechselnde Anforderungen, breites Tätigkeitsbild), anschließend sieht man ihn mit den Kameraden auf einem „Zug durch die Gemeinde“ (gemäßigt) Freitag morgen überwacht der Herr OFw das Stuben und Revierreinigen und steigt fürs Wochenende in den Zug….

    Sicher ist dieser Gedankengang auch nicht der Weisheit letzter Schluß, aber er wäre deutlich näher an der Wahrheit als „Ferien auf dem Reiterhof / Mountainbikingtrip in der Vulkaneifel / Kar(ate)-Glaß“ … und das alles wäre (die entsprechenden Bilder vorrausgesetzt) auch kurz und knackig zu vermitteln. Vor allem wäre das alles wesentlich näher am Soldatenleben als der Hochwassereinsatz, den es -zum Glück- nur äußerst selten gibt.

    Meinungen dazu?

  • Sascha Stoltenow   |   20. Oktober 2014 - 15:36

    @Interessierter: Das wäre zu langatmig. Aus der aktuellen Kampagne könnte man mit etwas Hirnschmalz etwas Spannendes machen, nämlich dann, wenn man die friedlichen Bilder gegen die Herausforderungen montiert. achtmalklug bringt das schon ganz gut bei der Beschreibung der DB-Spots auf den Punkt.

  • CRM-Moderator   |   20. Oktober 2014 - 15:36

    @Bendler Blog:

    Uiuiuih…. da muss der Bw Moderator bei Facebook die uniformierten Mitdiskutanten mehrfach ans Soldatengesetz erinnern…..

    Wer fragt kriegt Antworten!

  • Freiherr vom Stein   |   20. Oktober 2014 - 15:39

    Die „richtigen“ Spots sind wenigstens etwas besser. Man ist ja inzwischen bescheiden.

    In Zeiten des dynamischen Verfügbarkeitsmanagements ist es sehr rücksichtsvoll, dass man für Werbespots kein militärisches Material mehr verwendet. So kann die Truppe das knappe Material, was es noch tut, wenigstens für den Übungsbetrieb nutzen.

    Die Kommunikationsstrategie hinter dieser Werbung habe ich allerdings immer noch nicht verstanden.
    Wer soll sich davon angesprochen fühlen und inwiefern sollen diese Personen für den Dienst als Soldat geeignet sein?

    Die einzige Zielrichtung, in der mir das etwas plausibel erscheint, wäre eine abstrakte Imagewerbung für die Institution, um die gefühlte Kluft zwischen Bevölkerung und Armee zu verkleinern.

  • Sascha Stoltenow   |   20. Oktober 2014 - 15:52

    @FvS: Die einzige plausible Zielrichtung ist: Soldaten sind auch Menschen, und zivile Mitarbeiter der Bundeswehr auch.

  • KlausK   |   20. Oktober 2014 - 16:30

    Ich fasse mal zusammen: gut gemeint, ist nicht gut gemacht! Setzen, vier minus! Versetzung gefährdet !(;-)))))

  • Interessierter   |   20. Oktober 2014 - 16:56

    Je länger ich darüber nachdenke, haben hier wohl wieder die „Hardthöhen-Wars“ zugeschlagen…

    Zuerst wollte man nur einen Spot zur Nachwuchsgewinnung. Der wurde geliefert (zusammen zur WDD-Kampagne), dann wollte jemand ein wenig Image-Werbung integriert haben (die Agentur stampft den Spot ein und produziert neu). Ein ganz schlauer Kopf (ich vermute min. B3 besoldet) fiel dann auf, das man ja noch garkeinen Einsatzbezug hergestellt hatte. Also zurück auf Anfang, natürlich erst das SoWi inzwischen ermittelt hat, wie man den Einsatz verpackt damit er beim Bundesbürger am besten ankommt. Siehe da, man macht es ohne Bilder nur in Erzählform („Opa erzählt wieder vom Krieg…“ – das kannte man von früher). Nachdem man nun gecastet und gescriptet hatte, kam Frau VdL mit ihrer FKK-Agenda und man musste die Justage ein wenig anpassen, aber immerhin, man hat jetzt wenigstens mal 3 fertige Spots…

    Anders kann ich mir das wirklich nicht erklären…

  • Sascha Stoltenow   |   20. Oktober 2014 - 17:25

    @Interessierter: Villeicht ist es viel einfacher: http://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor

  • wacaffe   |   20. Oktober 2014 - 17:35

    @ interessierter

    das Ganze, inklusive der kontraproduktiven Message der jetzigen Kampagne, hätte man sich aber sparen können indem man schlicht die „Wir dienen Deutschland“ Clips recyclet.

    da gab es durchaus vielversprechende Ansätze gegen die der jetzige Murks leider wieder regression in die kommunikative steinzeit ist.

    So hätte man es machen können nur eben mit weiblichen Protagonisten
    http://www.youtube.com/watch?v=zXgAn5DSAug&list=UUtujFB9xj_IBBeu7gBxJ6-Q

    oder auch so
    http://www.youtube.com/watch?v=BG3xcWJZHc0&list=UUtujFB9xj_IBBeu7gBxJ6-Q
    („es gibt kein ICH sondern nur das WIR“ also so ziemlich das gegenteil der jetzigen wohlfühlnarzistenansprache)

    oder auch so
    http://www.youtube.com/watch?v=f1C2MsuIWV0

    definitiv nicht jedoch so
    http://www.youtube.com/watch?v=juVg-GEMPME&list=UUlCZul-nK9h8eVo7REC7RGA

    die verheerende resonanz auf die kampagne bis dato spricht ja für sich. negative marketing der schlimmsten form (wenn man kritikern schon mit dem gesetz drohen muss…
    )
    dilettantissimus maximus

  • Interessierter   |   20. Oktober 2014 - 17:39

    Bleibt nur noch die Frage nach dem „Quell der Dummheit“.
    War es die Agentur die schlichtweg keine Ahnung von Werbung hat? Oder doch das BMVg weil es tatsächlich solche Spots beauftragt hat? So oder so, es ist in meinen Augen verbranntes Geld und eine weitere verpasste Chance (insbesondere da die Bw aktuell medial im Fokus steht). Jetzt hätte man mal durchaus die Chance gehabt durch eine entsprechende Werbekampagne eine öffentliche Diskussion zur „Militärkultur“ in unserem Land loszutreten.

  • wacaffe   |   20. Oktober 2014 - 17:43

    @ interessierter
    „Bleibt nur noch die Frage nach dem “Quell der Dummheit”.“

    „angst essen seele auf“ beim auftraggeber (zeitgeistappeasement statt selbstbewusstem bekenntnis zur Andersartigkeit)

    handwerkliche inkompetenz beim auftragnehmer

    insofern ist das vorliegende desaster eine koproduktion

  • axel_f   |   20. Oktober 2014 - 17:44

    Jetzt auch Frau Oberfähnrich Inga-Britt Gläßmann in Uniform

    https://www.facebook.com/Bundeswehr/posts/813784018686192?relevant_count=1

  • axel_f   |   20. Oktober 2014 - 17:51

    Frage: Robin Heiermann: Wie lange kann man bei der Bundeswehr bleiben ?

    Antwort: Bundeswehr: Als Berufssoldat bleibt man bis zur Pensionierung im Dienst.

    Nicht gelogen aber ob das eine gute Antwort ist an einen Bewerber? (aus der Fragestunde)

  • Ben   |   20. Oktober 2014 - 17:59

    Es geht auch realistisch mit dem passenden Bezug zum Menschen ohne albern zu wirken…

    http://youtu.be/nOIhNavXLio

  • wacaffe   |   23. Oktober 2014 - 17:05

    das sieht doch schon besser aus!

    aktueller kampfschwimmer spot

    http://www.youtube.com/watch?v=FJh0Q0rw_ww&feature=youtube_gdata&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

    Mensch.Action.Technik.Ideale.

    it ain’t rocket science

  • Insider   |   23. Oktober 2014 - 17:15

    Ich fand die Ponys aber schöner ;-)
    Spaß beiseite. Ich finde auch das das ein sehr brauchbarer Spot ist. Nicht künstlich und weckt das Interesse an der Tätigkeit.
    Wird der wohl jemals im TV gezeigt werden ?

  • wacaffe   |   23. Oktober 2014 - 17:50

    „“wird der wohl jemals im TV gezeigt werden ?“

    message gut, dramaturgie gut, technisch recht ansprechend?

    ergo nein

    (käme auch im kino gut; allein es fehlt der…..)

  • ExKaleu   |   25. Oktober 2014 - 12:15

    Ach, das ist ja der gleiche wie von wacaffe’s youtube Link.