Aufmarsch der US-Truppen in Osteuropa – über Norddeutschland

pk_garlstedt_online_kl

Der Aufmarsch von US-Truppen an der (Nord)Ostflanke der NATO wird konkret. Nachdem die U.S. Army bereits im November die genaueren Pläne für die Verlegung der 3rd Armored Brigade Combat Team, 4th Infantry Division (3/4 ABCT), aus Fort Carson, Colorado, bekanntgegeben hatte, machten US-Truppen und Bundeswehr am (heutigen) Dienstag klar: Deutschland spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle – als logistische Drehscheibe. Nach dem Abzug der letzten US-Kampfpanzer aus Europa via Bremerhaven im Jahr 2013 sind die norddeutschen Häfen jetzt wieder das Tor für die Rückkehr des schweren Geräts der US-Truppen. Jeweils eine Kampfbrigade wird rotierend in Osteuropa eingesetzt – als Abschreckung gegenüber Russland.

Dazu gab es in der Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt bei Bremen eine gemeinsame Pressekonferenz des Kommandeurs der U.S. Army Europe, Generalleutnant Ben Hodges, und des stellvertretenden Inspekteurs der Streitkräftebasis, Generalleutnant Peter Bohrer (Foto oben). Garlstedt wird das Nervenzentrum für diese Logistikaufgabe.

Aus der Mitteilung der Streitkräftebasis dazu:

Die Streitkräftebasis übernimmt als militärischer „Servicepartner“ aller befreundeten und alliierten Nationen die Abwicklung einer reibungslosen Verlegung in und durch Deutschland. Die Streitkräftebasis nutzt bei dieser NATO-Operation den norddeutschen Raum als logistische Drehscheibe für den Transport von über 4.000 US-Soldatinnen und Soldaten mit ihren Fahrzeugen und ihrer Ausrüstung. weiterlesen

ExerciseWatch: Mobiler Luftraum-Gefechtsstand im Baltikum

20160824_NATO_GermanCRC_Baltic

Im Rahmen der Persistent Presence, der ständigen Präsenz zur Unterstützung der NATO-Verbündeten im Nordosten des Bündnisgebiets an der russischen Grenze, ist die Luftwaffe derzeit mit einem mobilen Gefechtstand beteiligt. Das Deployable Control and Reporting Centre (DCRC) war eigentlich für diese Reassurance der baltischen Länder in der Allianz nicht vorgesehen. Aber die ursprünglich eingeplanten Objektschützer der Luftwaffe wurden in Mali gebraucht…

Die NATO hat einen Blick in diesen deutschen Gefechtsstand geworfen, der demonstrativ die Kontrolle des Luftraums über dem Baltikum sicherstellen soll:


(Direktlink: https://youtu.be/q2yaGHrsn3o)

(Foto: Screenshot aus dem Video)

 

Exercise Watch: Für den Übungskalender – Bundeswehr im NATO-Osten

20151004_PersistenPresence_PzGrenBtl391

Wie schon im vergangenen Jahr werden auch 2016 zahlreiche deutsche Soldaten zur demonstrativen Verstärkung der osteuropäischen NATO-Partner im Baltikum und in Polen unterwegs sein: Die Allianz hat sich Abschreckung (Deterrence) gegenüber Russland als wichtige Aufgabe vorgenommen, und neben einer sehr massiven US-Präsenz sind auch die anderen westeuropäischen Mitgliedsländer engagiert. In der vergangenen Woche hatte das Bündnis auch beschlossen, das noch mal auszuweiten – in der unten stehen Planung ist das noch nicht berücksichtigt.

Für die diversen Übungen und die dauerhafte, aber rotierende Präsenz im NATO-Osten, an denen sich Deutschland mit insgesamt rund 5.000 Soldaten beteiligt, hier ein erster Überblick. Noch ist das alles nicht so konsinstent, noch ist es ein bisschen Heeres-lastig, aber in den nächsten Wochen wird da bestimmt noch weiteres an Informationen kommen.

(Die englischsprachigen Informationen stammen aus den entsprechenden Veröffentlichungen der NATO; ich beschränke mich auf Übungen mit Truppenanteil):

PERSISTENT PRESENCE
Durchgängige, mehrmonatige Präsenz deutscher Einheiten in Kompaniestärke in den baltischen Ländern und in Polen
April-Juni: 1 Jägerkompanie, Litauen (u.a. Beteiligung an IRON WOLF, s.u.)
Juli-September: 1 Gebirgsjägerkompanie, Estland; 1 Objektschutzstaffel der Luftwaffe, Lettland (u.a. Beteiligung an STRONG GUARD)
Oktober – Dezember: 1 Panzer/Panzergrenadierkompanie, Polen (u.a. Beteiligung an BORSUK, s.unten) weiterlesen

Mehr NATO-Soldaten in den Osten (mit Nachtrag)

20160615_NobleJump_Marder

Die NATO will ihre militärische Präsenz an der Ostflanke der Allianz, also an der Grenze zu Russland, deutlich ausweiten. Ein entsprechender Grundsatzbeschluss stand am (heutigen) Mittwoch im Mittelpunkt des Treffens der Verteidigungsminister des Bündnisses in Brüssel, auch wenn in der öffentlichen deutschen Wahrnehmung ein NATO-Einsatz gegen Schleuser im Mittelmeer oder ein AWACS-Einsatz für den Kampf gegen ISIS bedeutsamer schien.

Die Minister hätten sich auf  verstärkte, vorgeschobene militärische Aktivitäten verständigt, sagte Generalsekretär Jens Stoltenberg am Rande des Treffens. Das Ziel ist natürlich, wenn es auch so nicht öffentlich benannt wird, die Abschreckung gegenüber Russland. Einzelheiten nannte Stoltenberg nicht, sie sollen jetzt bis zum NATO-Gipfel im Juli in Warschau erarbeitet werden:

We have just agreed on a set of principles to modernise NATO’s defence and deterrence posture. As part of this decision, NATO Defence Ministers agreed on an enhanced forward presence in the eastern part of our Alliance. This will be multinational. To make clear that an attack against one Ally is an attack against all Allies, and that the Alliance as a whole will respond. weiterlesen

Exercise Watch: Für den Kalender 2015 (Update 13. März)

So langsam ergibt sich  ein Bild aus der Liste der bevorstehenden multinationalen Übungen, an denen sich die Bundeswehr in diesem Jahr vor allem im Hinblick auf den NATO-Osten und die Stärkung der Abschreckung gegenüber Russland beteiligt. Insgesamt gehen die deutschen Streitkräfte im Rahmen dieser Reassurance in knapp 20 Übungen, beteiligt sind mehrere tausend Bundeswehrsoldaten, teilweise bis zu drei Monate lang. Allein das Deutsche Heer hatte ja neulich die Beteiligung von 5.200 Soldaten angekündigt.

Der ergänzte Stand vom 13. März ( nach wie vor nicht vollständig, aber ich arbeite dran):

SUMMER SHIELD (LIVEX)
Lettland, 21. bis 31. März, Übungsgelände Ādaži
Nationale lettische Übung auf taktischer Ebene. Beteiligt sind neben Lettland Litauen, Luxemburg, Deutschland, Kanada, Großbritannien und USA. Insgesamt rund 950 Teilnehmer, davon etwa 50 Deutsche, insbesondere 1 ABC-Abwehrzug, 2 Joint Fire Support Teams, 1 Forward Air Controller.

PERSISTENT PRESENCE 15
ganzjährige Manöverserie in Polen und im Baltikum
Deutsche Beteiligung (das sind die bis zu drei Monate dauernden Übungen):
16. April bis 15. Juli, Litauen, 1 Kompanie Jägerbataillon 292
15. August bis 15. November, Lettland, 1 Panzergrenadierkompanie
1. Oktober bis 16. Dezember, Polen, 1 Panzergrenadierkompanie weiterlesen